Neues vom JC Halle

29.10.2016, Tangermünde

LEM in Tangermünde

Wie ihr seht, nahmen 6 unserer Sportler an der LEM M/F und Ü30 teil.

Elke Schwarz und Sylvia Strube gingen in beiden AK an den Start. Elke (-48 kg) holte zweimal (leider kampflos) die Goldmedaille. Auch Sylvia (-57 kg) sicherte sich zweimal Gold, in der Ü30 kampflos und bei den Frauen mit zwei Siegen über Walz/ Halberstadt und ihre Vereinskameradin Wiebke Mensching. Wiebke erkämpfte Bronze, genau wie Lars Floreck (-81 kg) und Erik Volkenand (-100 kg). Marius Pietsch ging ebenfalls bis 81 kg an den Start und wurde Vizelandesmeister.

Herzlichen Glückwunsch!


23.10.2016, Halle

Viel los bei Otto-Goshi und Hall-Category

Am Sonntag, dem 23. Oktober, ging unsere diesjährige Otto-Goshi-Liga in die dritte Runde. Über 70 Kämpferinnen und Kämpfer traten an und gaben auf der Matte ihr Bestes. Sowohl bei den Einzelkämpfen als auch im Mannschaftskampf war die Stimmung super. Auch die Älteren zeigten in der Hall-Category-Liga im Anschluss ihr Können.

Download
Ergebnisse der 3. Otto-Goshi-Liga 2016
OGL_23.10.2016.xlsx
Microsoft Excel Tabelle 13.1 KB
Download
Ergebnisse der HallCategory
HallCategory_23.10.2016.xlsx
Microsoft Excel Tabelle 8.8 KB

18.08.2016, Burg

9 Platzierungen in Burg

Am Sonntag machte sich unsere U35 und Ü35 auf zum Burger Roland. Den Anfang machte Elke Schwarz in der Geichtsklasse bis 48kg. In der U35 bestritt sie einen Kampf, welchen sie durch eine kleine Unachtsamkeit knapp verlor und damit auf Platz 2 landete. In der Ü35 holte sie sich Gold. Sylvia Strube startete ebenfalls in beiden Altersklassen. In der U hatte sie es in der bis 57kg Gewichtsklasse mit zwei Gegnerinnen zu tun, welche sie beide souverän besiegen konnte. Auch in der Ü konnte sie einen Sieg für sich verbuchen und holte damit zwei Mal Gold. Henrietta Weinberg kämpfte in der U35 in den Gewichtsklassen bis 70kg und bis 78kg. Sie konnte ihren einen Kampf ebenfalls gewinnen und stand damit auch zweimal auf Platz eins. Bei den Männern erkämpfte sich Jakob Schiek in der Gewichtsklasse bis 73kg in der U35 einen dritten Platz. Lars Floreck startete in den Gewichtsklassen bis 81kg und bis 90kg. In beiden konnte er sich die Bronzemedaille erkämpfen, unter anderem mit seinem schönen Seoi-nage.

Schlussendlich reichte es bei den Damen sogar für Platz 2 der Mannschaftswertung!

 

Herzlichen Glückwunsch


17.09.2016, Rodewisch

Sichtungsturnier Rodewisch

Zum Samstag brachen 5 unserer Athleten nach Rodewisch auf, um sich der sächsischen U13-Elite zu stellen. Seit mehreren Jahren wird dieser Schauplatz genutzt, um Sachsens Top-Sportler zu sichten.

Als leichtester der JC-Jungs musste sich Jan Lichtblau vier Gegnern im Pool bis 34kg stellen. Leider musste er sich dreien von ihnen geschlagen geben, einmal durch Waza-ari, einmal durch Strafen und einmal durch eine Festhalte. Bei seinem letzten Kampf zeigte Jan abschließend noch einen souveränen Sieg, was ihm den 3. Platz sicherte.

Bis 37kg ging sein Bruder Eric Lichtblau an den Start. Ihm stand eine KO-Runde, bevor. Gleich zum ersten Kampf machte er seinem Kontrahenten klar, dass er nicht zu unterschätzen ist. Er startete Angriff nach Angriff und wurde schließlich mit einem Waza-Ari belohnt, welchen er über die Zeit brachte. Auch seinem zweiten Gegner wollte er zeigen, wer Tori auf der Matte ist, unterlag jedoch durch einen Konter. Im Kampf um Platz 3 zauberte Eric wiederum seinem Coach ein Lächeln auf den Mund, da er genau das tat, was vorher besprochen wurde und gewann die Bronzemedaille.

In der Kategorie -43kg (15 Kämpfer), startete Adrian Heinrich etwas verschlafen, aber mit einem Sieg in den Wettkampf. Doch im nächsten Kampf erkannte man ihn gar nicht wieder, als er einen der deutlichen Favoriten mit überraschender Überlegenheit bezwang. Leider wurde er im darauffolgenden Kampf wortwörtlich vom späteren Sieger von der Matte gefegt. Und auch im kleinen Finale setzte sich sein Pech fort, wodurch er am Ende auf Platz 5 kam.

Unser schwerster Junge des Tages war Paul Raabs in einer 8er-KO-Liste unter 46kg. Nicht lange dauerte sein erster Kampf, da wurde er schon mit Ippon für eine schöne Kombination belohnt. Im Halbfinale wurde er aber durch einen kleinen Fehler aus der Hauptrunde gekontert. Der Kampf um die Bronzemedaille stellte aber keine allzu große Herausforderung dar und Paul konnte sich über sein Edelmetall freuen.

Als unsere einzige weibliche Athletin ging Pia Hegel bis 36kg an den Start, in der sie einen 4er-Pool zu meistern hatte. Deutlich siegte sie in ihren Kämpfen durch schöne Techniken, was ihr am Ende die Goldmedaille bescherte.

 

Herzlichen Glückwunsch unserem erfolgreichen Nachwuchs!


10.09.2016, Merseburg

Vier Landesmeister für den JC Halle

Mit vier Jungen und zwei Mädchen startete der Judo Club Halle bei der diesjährigen Landesmeisterschaft U11 in Merseburg.
Judith Hegel hatte nur eine Gegnerin, die sie nach etwa 10 Sekunden mit Wurf besiegen konnte. Dies bedeutete Landesmeisterin. Uta Gärtner musste vier Kämpfe bestreiten. Mit noch wenig Kampferfahrung zeigte sie gute Ansätze, die sie noch nicht immer erfolgreich abschließen konnte. Mit einem gewonnenen Kampf sicherte sie sich die Bronzemedaille.
Bei den Jungen startete Arthur Häußler im Viererpool. Seine drei Kämpfe gewann er alle vorzeitig mit Ippon für Wurftechnik und setzte dadurch für sich beim Landestrainer ein Achtungszeichen. Mit vier Siegen Landesmeister wurden Hermann Gloistein und Thaddäus Post. Beide sind durch ihren starken Kampfeswillen aufgefallen. Die Bronzemedaille sicherte sich noch Johannes Schaaff.


Herzlichen Glückwunsch für die super Leistung!


10.09.2016, Delitzsch

Delitzscher Pokalturnier

Erinnerungen an die Stadt der Türme

 

Frühmorgens brach es auf,
das Trio zu Halle,
nach Delitzsch hinauf.

 

Till, Paul und Hagen wurden sie genannt,
warteten Stunden gebannt.
Es startete Till mit seinen fünf Kämpfen,
doch drei Niederlagen sollten zwei Siege dämpfen.

 

Vier Stunden, viele Seufzer und Klagen später
wurde Paul zu unsrem nächsten Täter.


Souverän wurden seine Gegner mit Ashis gefällt
womit die Goldmedaille er erhält.

 

Fehlt nach sieben Stunden nur Hagen mit achtunddreißig zwei
aber in seiner Klasse war keiner dabei!
bis achtunddreißig waren´s acht
doch an Toleranz hat keiner Gedacht.

 

Am Ende muss man sagen:
Schön war´s nicht
man musst´s nur ertragen.


03./04.09.2016, Leipzig

2. AT-Cup

Der Judo Club Halle war in diesem Jahr auch beim AT-Cup in Leipzig vertreten. Die Kämpfer der U12 machten den Anfang und erkämpften mit Paul Raabs (-43 kg) eine Goldmedaille sowie durch Adrian Heinrich (43 kg), Arthur Häußler (-37 kg) und Thaddäus Post (-40 kg) drei Bronzemedaillen.
Bei den unter 15-Jährigen gingen Pia Hegel (-36 kg) und Hagen Häußler (-37 kg) an den Start. Pia konnte im Viererpool alle drei Kämpfe für sich entscheiden und belegte Platz eins. Hagen kämpfte sich bis ins Finale vor, welches er leider verlor und Hagen auf Platz zwei verwies.
Am Sonntag starteten in der U18 die Geschwister Gloistein. Finja war bis 44 kg kampflos Siegerin, erkämpfte sich mit einem Sieg und einer knappen Niederlage in der Gewichtsklasse bis 48 kg noch Silber. Janika startete bis 70 kg und sicherte sich die Bronzemedaille.
Den Abschluss bildete die U21 mit Henrietta Weinberg (-70 kg) sowie Constantin Strube und Tobias Schiffner (Beide 81 kg). Henrietta kämpfte sich bis ins Finale vor uns musste da eine knappe Niederlage einstecken, was am Ende Silber bedeutete. Tobias verletzte sich leider im ersten Kampf und konnte nicht weiter kämpfen. Constantin verlor nach seinem Auftaktsieg das Halbfinale, sicherte sich aber im kleinen Finale Bronze gegen den Leipziger Fiedler. Auch in der offenen Gewichtsklasse erkämpfte er sich durch den Sieg gegen den Schwergewichtler Röhr noch den dritten Platz.


03.09.2016, Schmalkalden

Gedenkturnier Schmalkalden

Zweimal Strube machte sich auf den Weg nach Thüringen, um das erste Turnier nach den Ferien zu absolvieren. Sylvia kämpfte in zwei AK. Gegen die Bundesligakämpferin Göldner konnte sie vorzeitig mit Ippon gewinnen und sicherte sich den ersten Platz. Bei den etwas Älteren gewann sie gegen Engelbrecht (U45) von Medizin Erfurt mit Wazaari. Gegen die 24jährige Brakauskeite aus Schmalkalden verlor sie knapp mit Yuko. Doch dies war ein großer Erfolg für sie, da die Schmalkaldenerin 2008 noch für Litauen bei der EM an den Start ging und sie 2011 beim EC-Cup in Kaunas Bronze holte.
Constantin startete in seinem ersten Kampf gegen Hoffmann von Erfurt. Beide bekamen bis kurz vor Schluß ihre Techniken nicht durch. Das Golden Score stand kurz bevor. Da schaffte Consti noch einen Ippon durch O-Soto-Gari. Der zweite Kampf gegen Wagner aus Greiz ging schneller. Mit einem sauberen Tai-Otoshi konnte er den Kampf schnell für sich entscheiden. Im dritten Kampf sollte er gegen Olaf Rodewald aus Wittenberg kämpfen. Dieser hatte sich in seinen Starts in drei Gewichtsklassen schon so verausgabt (3xGold), dass er dann nicht mehr antrat. Sylvia und Consti gingen für die Wittenberger an den Start und erkämpften mit diesen einen zweiten Platz in der Mannschaftswertung.
Herzlichen Glückwunsch!


28.08.2016, Magdeburg

3 Medaillen beim Grand-Slam

Nach der langen Sommerpause begann die Wettkampfsaison für die Altersklassen U13 und U15 mit dem Grand-Slam in Magdeburg. 10 unserer Judoka starteten in dem gut besetzten Turnier.

In der U13 weiblich startete Pia Hegel in der Gewichtsklasse bis 36kg. Souverän erkämpfte sie sich den Poolsieg und durchs Halbfinale. Das Finale verschenkte sie leider und stand am Ende damit auf Platz 2.

In der männlichen U13 hatte es Arthur Häußler mit 3 Gegnern in der bis 31kg zu tun. Einmal konnte er in letzter Minute mit einem sauberen Ashi-uchi-mata gewinnen, gegen die anderen beiden ging er mit Niederlage von der Matte. Damit gab es letztendlich Bronze. Eine Gewichtsklasse höher, in der bis 34kg, gingen Jan Lichtblau und Johannes Schaaff auf die Matte, jeweils im 5er-Pool. Jan zeigte eine ausgeglichene Bilanz von zwei Siegen und zwei Niederlagen, Johannes konnte am Ende einen Sieg für sich verbuchen. Leider reichte es bei beiden nicht für das Halbfinale. Ähnlich ging es Hermann Gloistein und Eric Lichtblau in der Gewichtsklasse bis 37kg. Beide konnten von ihren Poolkämpfen nur einen gewinnen. Thaddäus Post tat sich in der bis 40kg mit den Hebeln noch etwas schwer  und schied damit auch vorzeitig aus seiner Liste aus. Paul Raabs und Adrian Heinrich teilten sich, mal wieder, die Gewichtsklasse bis 43kg. Paul musste nach seinem ersten Kampf gleich in die Trostrunde, gewann dort gegen seinen Teamkameraden, konnte danach aber auch keinen Sieg erlangen. Adrian gewann seinen ersten Kampf, wurde dann im zweiten aber runter in die Trostrunde zu Paul geschickt, der ihn dann aus der Liste beförderte. Alles in allem war es aber kein schlechtes Turnier unserer U13. Für die meisten war es einer der ersten Wettkämpfe in der nächst höheren Altersklasse.

In der U15 männlich startete schlussendlich noch Hagen Häußler in der bis 37kg Gewichtsklasse. Seinen ersten Gegner konnte er gut dominieren und er holte sich den Sieg mit einer schönen Morote-seoi-nage. Sein zweiter Gegner war ihm grifftechnisch überlegen, so dass er hier geschlagen von der Tatami gehen musste. Das bedeutete Silber.

Respekt an alle, dass sie trotz der extremen Hitze so gut durchgehalten haben und

herzlichen Glückwunsch an alle Platzierten!


18.06.2016, Schönebeck

Zwei Mal Finale bei den MDEM U15

 

Mit nur zwei Sportlern startete der JC Halle bei den Mitteldeutschen Meisterschaften U15 in Schönebeck. Hagen Häußler startete bis 37 kg im Doppel-KO-System. Diese Gewichtsklasse hatte es in sich. Im ersten Kampf musste er gegen Tsamourlidis vom JC Leipzig antreten. Diese Aufgabe erledigte er nach wenigen Sekunden mit einer Wurftechnik. Auch gegen Brosig von JC Jena gelang ihm gleich einer Wertung mit anschließender Festhalte, womit der Finaleinzug gesichert war. Im Finale gegen Lorenzo Burkert (HSG Mittweida) musste Hagen einen Shido für Raustreten kassieren. Sein Gegner versuchte es gleich noch mal mit Rausschieben, doch diesmal bekam er den Shido. Nach weiteren zwei Bestrafungen seines Gegners konnte Hagen mit Seoi-Nage einen Yuko erzielen und ging gleich in den Bodenkampf. Bei Mate stauchte sein Gegner ihn vor Wut mehrmals in die Matte. Dafür wurde er dann disqualifiziert und Hagen war Mitteldeutscher Meister. In der Gewichtsklasse bis 36 kg wurde in zwei Pools gekämpft, ein Dreier- und ein Viererpool. Pia war im Letzteren und startete mit einem Sieg gegen Mittig (Schleiz) durch Festhalte. Gegen Görsch (RBS Leipzig) musste sie gleich zu Kampfbeginn eine Niederlage einstecken. Doch mit Wurf und Festhalte im letzten Poolkampf gegen Schneegaß (Gotha) sicherte sie sich ihr Weiterkommen. Im Halbfinale stand sie Junger (JC Jena) gegenüber. Sie konnte mit Ko-Uchi-Maki-Komi einen Wazaari erzielen und diesen über die Zeit bringen. Somit stand auch Pia im Finale und wieder Stefanie Görsch   gegenüber. Dieses Mal schon besser eingestellt, gab sie zwar zwei Yuko ab, hatte aber auch ihre Chancen. Ihren Angriff mit Ko-Uchi-Maki-Komi konnte Görsch  dann kontern und Pia auf Platz zwei verweisen. Doch als 12-Jährige eine super Leistung von Pia.

Herzlichen Glückwunsch an die Beiden und gute Besserung an Sarah Bogun, die aufgrund einer Schulter-OP leider nicht starten konnte.


12.06.2016, Halle(Saale)

2. Hall-Category-Series

Nachdem die Jüngeren am Sonntag das Dojo verlassen hatten, gingen die Älteren auf die Matte. Die 30 und Ü30 kämpfte bei der 2. Hall-Category-Series traditionell ohne Gewichtsklassen. Insgesamt fanden sich zehn Starter von denen sechs am Ende noch einmal ohne Altersklassenbegrenzung gegeneinander antraten. Auch hier nun die Ergebnisse im einzelnen:

 

 

 

U30

   1.Platz Strube, Constantin (JC Halle)

   2.Platz Volkenand, Eric (JC Halle)

   3.Platz Pietsch, Marius (JC Halle)

   3.Platz Pleyer, Christoph (JC Halle)

   5.Platz Weidensager, Nick (Chemnitzer WSV)

   5.Platz Schiffner, Tobias (JC Halle)

 

Ü30

   1.Platz Karonow, Konstantin (Randori Leipzig-West)

   2.Platz Volkenand, Torsten (JC Halle)

   3.Platz Bunzel, Marko (Chmenitzer WSV)

   3.Platz Paterson, Keith (Randori Leipzig-West)

 

Open

   1.Platz Strube, Constantin (JC Halle)

   2.Platz Volkenand, Eric (JC Halle)

   3.Platz Weidensager, Nick (Chemnitzer WSV)

   3.Platz Bunzel, Marko (Chemnitzer WSV)

   5.Platz Pleyer, Christoph (JC Halle)

   5.Platz Schiffner, Tobias (JC Halle)


12.06.2016, Halle(Saale)

Volle Halle bei der 2. Otto-Goshi-Liga

Am Sonntag wurde es voll im Grasnelkenweg: die zweite Otto-Goshi-Liga des Jahres 2016 stand auf dem Programm und rund 70 Kinder der U8 und U12 fanden ihren Weg in unser Dojo. Nachdem alle fleißig ihre Kämpfe im Einzelwettkampf bestritten hatten, durften sie noch einmal in gemischten Mannschaften auf die Tatami. 

Hier noch ein paar mehr Fotos: https://www.dropbox.com/sh/lu5h6pnot6gu6lj/AAATqNj6ehVNAUUISvZV9WOoa?dl=0

 

Im Folgenden nun die Ergebnisse:

 

U8 weiblich

- 24kg

   1.Platz Reichardt, Isabel (Randori Leipzig-West)

   2.Platz Gottfried, Eleonora (SV Halle)

   3.Platz Köhlmann, Ronja (JC Halle)

 

U8 männlich

- 23,5kg

   1.Platz Schuster, Marek (Randori Leipzig-West)

   2.Platz Schwenke, Johann (SG Motor Halle)

   3.Platz Raabs, Till (JC Halle)

   3.Platz Kuttner, Franz (SV Halle)

 

- 24kg

   1.Platz Haase, Alexander (SV Halle)

   2.Platz Picht, Mika (SV Halle)

   3.Platz Vu, Quang (JC Halle)

   3.Platz Göhre, Eric (SG Motor Halle)

 

- 27,7kg

   1.Platz Walther, Robert (SV Halle)
   2.Platz Patzschke, Carlo (SG Motor Halle)

   3.Platz Polkien, David (Randori Leipzig-West)

 

- 30,2kg

   1.Platz Vuong, Kevin (SV Halle)

   2.Platz Walter, Tristan (Randori Leipzig-West)

   3.Platz Mögel, Lennox (Chemnitzer WSV)

 

- 35,6kg

   1.Platz Köhler, Karl-Georg (PSV Köthen)

 

Mannschaftskampf:

Die wilden Feuerdrachen vs. Knochenbrecher

                                     3   :   6

 

U12 weiblich

- 23,9kg

   1.Platz Schramm, Joana (Randori Leipzig-West)

   2.Platz Lange, Frederike (PSV Köthen)

 

- 28kg

   1.Platz Hegel, Judith (JC Halle)

   2.Platz Paterson, Caitlin (Randori Leipzig-West)

   3.Platz Spodin, Vicky-Marie

 

- 30kg

   1.Platz Kämpf, Emma (Randori Leipzig-West)

   2.Platz Gerber, Melina (Chmenitzer WSV)

   3.Platz Karonow, Katrin (Randori Leipzig-West)

 

- 34kg

   1.Platz Schramm, Amelie (Randori Leipzig-West)

   2.Platz Halle, Laura (Randori Leipzig-West)

   3.Platz Kirsten, Sarah-Michele (Randori Leipzig-West)

 

- 41,1kg

  1.Platz Kranich, Collien (PSV Köthen)

 

- 58,1kg

   1.Platz Peetz, Josephine (Randori Leipzig-West)

 

U12 männlich

- 26,8kg

   1.Platz Mey, Wieland (SV Halle)

   2.Platz Kuttner, Emil (SV Halle)

   3.Platz Reichardt, Fabian (Randori Leipzig-West)

   3.Platz Leupold, Nico (Randori Leipzig-West)

 

- 28,1kg

   1.Platz Rothmann, Till (SG Motor Halle)

   2.Platz Schaaff, Maximilian (JC Halle)

   3.Platz Mensching, Arthur (JC Halle)

   3.Platz Müller, Carlo (SV Halle)

 

- 31,1kg

   1.Platz Häußler, Arthur (JC Halle)

   2.Platz Hildebrand, Albert (SV Halle)

   3.Platz Busch, Julian (SV Halle)

   3.Platz geritz, Tilmann (Randori Leipzig-West)

 

- 32kg

   1.Platz Lichtblau, Jan (JC Halle)

   2.Platz Mahlke, Elias (SV Halle)

   3.Platz Walk, Elias (Randori Leipzig-West)

   3.Platz Böse, Joshua (SV Halle) 

 

- 34,8kg

   1.Platz Schaaff, Johannes (JC Halle)

   2.Platz Häußler, Mark (JC Halle)

   3.Platz Masch, Oliver (PSV Köthen)

 

- 35,4kg

   1.Platz Lichtblau, Eric (JC Halle)

   2.Platz Priscarin, Morris (Randori Leipzig-West)

   3.Platz Böttger, Johannes (KSG Naumburg)

   3.Platz Sikorski, Maximilian (PSV Köthen)

 

- 38,7kg

   1.Platz Gloistein, Hermann (JC Halle)

   2.Platz Mieth, Jasper (PSV Köthen)

   3.Platz Patzke, Silas (PSV Köthen)

   3.Platz Sorsch, Marcel (Randori Leipzig-West)

 

- 42kg

   1.Platz Heinrich, Adrian (JC Halle)

   2.Platz Post, Thaddäus (JC Halle)

   3.Platz Blumenstein, Julian (Randori Leipzig-West)

   3.Platz Müller, Pierre (PSV Köthen)

 

- 47,8kg

   1.Platz Raabs, Paul (JC Halle)

   2.Platz Poniedzialek, Julien Jerome (1.DJC)

   3.Platz Berndt, Tobias (Randori Leipzig-West)

 

- 52,8kg

  1.Platz Elze, Ethan (PSV Köthen)

 

- 58kg

   1.Platz Poniedzialek, Julien Jerome (1.DJC)

   2.Platz Frank, Ference (PSV Köthen)

 

Mannschaftskampf:

- 32kg

Die Judotiger vs. Die wilden Judokas

                   6   :   5

+ 32kg

Die Melonen vs. Die zwölf Steingolems

                  7   :   6


04.06.2016, Schönebeck

Zwei neue Landesmeister in der U15

 

Zwei Starter - zwei Landesmeister für den JC Halle. Mit Pia Hegel (-36 kg) und Hagen Häußler (-37 kg) nahm der JC Halle an den Landesmeisterschaften U15 in Schönebeck teil. Pia musste nur einmal auf die Tatami. Sie lies nichts anbrennen und gewann nach einer Wurftechnik im Boden mit Festhalte. Hagens Pool war mit vier Sportlern, alles gute Kämpfer, besetzt. Er konnte seinen ersten Kampf mit Seoi-Nage gewinnen und bei den anderen zwei Kämpfen gewann er durch Shido-Bestrafungen seiner Gegner. Damit konnten sich Beide den Siegerpokal und den Titel sichern.

Herzlichen Glückwunsch!


04.06.2016, Halle (Saale)

2. Bundesliga beim SV Halle

 

Constantin Strube (-73 kg) kämpfte beim Heimkampf für den SV Halle gegen den JSV Speyer in der 2. Bundesliga. In der ersten Begegnung geriet er im Boden in eine ungünstige Position und verlor durch Armhebel. In der zweiten Runde durfte er noch mal ran. Stefan Bantle aus Speyer ging auch mit Wazaari in Führung. Constantin blieb aber weiter dran und bekam einen Yuko für eine Fußtechnik. Kurz vor Schluss konnte er dann mit einer Kontertechnik punkten und bekam unverständlicherweise "nur" einen Wazaari. Dies reichte jedoch für den Sieg. Es war zugleich auch sein erster Sieg in der zweiten Bundesliga. Allgemein war dies eine sehr spannende Begegnung. Oft konnten die halleschen Tiger nach Rückstand noch den Sieg holen. Am Ende gewannen sie mit 8:6.


28.05.2016, Bad Belzig

9 Medaillen beim Dekra-Turnier

Wie mittlerweile schon zur Tradition geworden, fuhren unsere älteren Sportlerinnen am Samstag zum Dekra-Turnier nach Bad Belzig. Dort wurde in den Altersklassen U30, Ü30 und Ü45 gekämpft.

Janika Gloistein ging in der U30 in den Gewichtsklassen bis 63kg und bis 70kg auf die Matte. Ungünstiger Weise musste sie mit den Kämpfen in der höheren Gewichtsklasse beginnen und hatte sie Kampf Nummer eins auch gleich gegen die spätere Siegerin. Nichtsdestotrotz schlug sie sich sehr gut; konnte einen Kampf mit einer sauberen Koshi-jime, einen anderen im Stand gewinnen. Am Ende landete sie damit auf Platz 3. Leider verletzte Janika sich in ihrem letzten Kampf und konnte so in ihrer eigentlichen Gewichtsklasse nicht mehr an den Start gehen.

Ebenfalls in der Gewichtsklasse bis 70kg und zusätzlich in der bis 78kg startete Henrietta Weinberg. Sie konnte die ersten vier Kämpfe ihrer Stammgewichtsklasse, unter anderem mit einer Juji-gatame und einem Koshi-jime gewinnen, den Finalkampf verlor sie dann im Golden Score und wurde damit Zweite. Selbiges war ihr zwischendurch auch in der 78kg Gewichtsklasse gelungen. Dort gewann sie einmal mit Yuko im Golden Score und verlor einmal mit Ippon.

Elke Schwarz ging in allen Altersklassen in der bis 48kg an den Start und war ganze dreimal kampflos. Um sich ihr Gold aber doch verdient zu haben, ging sie für einige Freundschaftskämpfe auf die Matte.

Einem unglaublichen Kampfmarathon durfte sich Sylvia Strube stellen: sie ging in allen drei Altersklassen in der bis 63kg Gewichtsklasse an den Start. In der Ü45 konnte sie ihren einen Kampf gewinnen und holte sich damit schon das erste Gold. Dann ging es weiter mit der U30. Ihren ersten Kampf dort verlor sie ganz knapp. Danach konnte sie jedoch zwei Kämpfe, unter anderem mit Festhalte und einem glatten Ippon für einen Wurf, gewinnen. Gegen die spätere Siegerin hielt sie sich die volle Kampfzeit und verlor am Ende nur knapp mit einer kleinen Wertung. Damit landete Sylvia in der U30 auf Platz 3. Dem nicht genug durfte sie dann auch noch in der Ü30 au die Matte. Dort konnte sie sich, mit zwei Niederlagen und drei Siegen, in der Regel durch Bodentechniken, ebenfalls eine Bronzemedaille sichern. Insgesamt hat Sylvia 10 Kämpfe bestritten, eine beachtliche Leistung!

Dem allen nicht genug durfte der JC Halle sich auch noch über Silber in der Mannschaftswertung U30 und Gold in den Mannschaftswertungen Ü30 und Ü45 freuen!

 

Herzlichen Glückwunsch!


28.05.2016, Wanzleben

Einmal Gold und dreimal Silber in Wanzleben

Am Samstag fuhr eine kleine Gruppe unserer U11er nach Wanzleben. Das sehr gut organisierte Turnier war zwar mit 75 Teilnehmern eher schwach besetzt, trotzdem hatten alle etwas zu tun und es kamen schöne Kämpfe zustande.Maximilian Schaaff konnte seinen ersten Kampf gegen Brain Redmann (PSV Frankfurt/Oder) mit Festhalte für sich entscheiden. Auch im zweiten siegte er nach Waza-ari, Yuko und anschließender Festhalte gegen Moritz Scheer vom Heimatverein. Nachdem er sich im dritten Kampf gegen Finn Heinemann vom SV Halle geschlagen geben musste, gewann er im letzten Kampf gegen Lenny Schultka (PSV Frankfurt/Oder) mit zwei schönen Würfen mit Wazari und Yuko und wurde am Ende Zweiter. Judith Hegel gewann ihren ersten Kampf gegen Fabienne Arend vom JJJ Ilsenburg mit Waza-ari nach einem Wurf und anschließender Festhalte. Auch im darauf folgenden Kampf führte Judith mit Yuko als ihre Gegnerin Freya Könnecke (JJJ Ilsenburg) verletzungsbedingt aufgab. Im Finalkampf musste sie sich gegen Michelle Grönke vom PSV Frankfurt/Oder mit Waza-ari geschlagen geben und wurde so Zweite. Ebenfalls den zweiten Platz erreichte Arthur Häußler, nachdem er seinen ersten Kampf gegen Tim Rejke (FSV Magdeburg) durch Festhalte für sich entscheiden konnte. daraufhin verlor er knapp durch Hanthey gegen den höher graduierten Lenny Seifert vom PSV Frankfurt/Oder. Im letzten Kampf siegte er mit Waza-ari gegen Henry Herrmann vom Heimatverein. Mark Häußler wurde Erster in seiner Gewichtsklasse. Er gewann zwei seiner Kämpfe durch Festhalten und den letzten nach schöner Seoi-nage mit Ippon. Hierfür wurde er zugleich mit dem Titel als bester Techniker in der U11 belohnt.

 

Herzlichen Glückwunsch!


22.05.2016, Halle (Saale)

Erste Hall-Category 2016

Zur Hall-Category reisten am Sonntag, den 22.05.2016 elf Sportler an. Zwei Frauen Janika Gloistein (JC Halle) und Elly Schwope (Chemnitzer WSV), die sowohl bei den Frauen U30 als auch in der Open U30/Ü30 sich im Best of three auseinandersetzten. Zum Schluss hängten sie auch noch einen Freundschaftskampf dran. In allen Kämpfen konnte Janika als Siegerin die Matte verlassen und sich zweimal Gold sichern.
In der U30 siegte Constantin Strube (JC Halle) vor Nick Weidensager (Chemnitzer WSV). Platz drei ging an Tobias Schiffner(JC Halle), der seine ersten Kämpfe an diesem Tag absolvierte.
In der Ü30 wurde bei sechs Sportlern in zwei Pools gekämpft. Das Turnier gewann Henrik Schuster vor Mike Forster (Beide Randori Leipzig-West). Die dritten Plätze teilten sich Herbert Steinberg (FSV Magdeburg) und Marco Bunzel (Chemnitzer WSV).
In die OPEN-Liste schrieben sich wieder 7 Kämpfer ein, sodass auch hier in zwei Pools gekämpft wurde. Hier setzte sich Constantin Strube (JC Halle) vor Hendrik Schuster (Randori Leipzig-West) im Finale durch. Die dritten Plätze sicherten sich Nick Weidensager (Chemnitzer WSV) und der älteste Teilnehmer Herbert Steinberg (FSV Magdeburg). 
Glückwunsch an alle Wettkämpfer!


22.05.2016, Halle (Saale)

1. Otto-Goshi-Liga 2016

Am Sonntag fand der Auftaktwettkampf unserer diesjährigen Otto-Goshi-Liga statt. Am ersten Kampftag fanden sich rund 70 Kinder der U8 und U12 im Grasnelkenweg ein, um im Einzel und in der Mannschaft mit und gegeneinander auf die Matte zu gehen. Hier nun die Ergebnisse:

 

U8 weiblich

- 19kg

   1. Platz   Jauering, Ronja (JC Halle)

 

- 27kg

   1. Platz   Bauer, Sina (1.Dessauer JC)

   2. Platz   Feller, Kim (Randori Leipzig-West)

   3. Platz   Reichardt, Isabel (Randori Leipzig-West)

   3. Platz   Serflin, Anmique (Motor Halle)

 

U8 männlich

- 22,4kg

   1. Platz   Vu, Minh Quang (JC Halle)

   2. Platz   Raabs, Till (JC Halle)

   3. Platz   Möhring, Niclas (Randori Leipzig-West)

 

- 25,2kg

   1. Platz   Haase, Alexander (SV Halle)

   2. Platz   Patzschke, Carlo (Motor Halle)

   3. Platz   Schuster, Marek (Randori Leipzig-West)

 

- 29,7kg

   1. Platz   Mögel, Lennox (Chemnitzer WSV)

   2. Platz   Walter, Tristan (Randori Leipzig-West)

 

Mannschaftskampf:

Die wilden Judokas vs. Die Feuerdrachen

                           3    :    2

 

U12 weiblich

- 23kg

   1. Platz   Bauer, Sunja (1.Dessauer JC)

   2. Platz   Schramm, Joana (Randori Leipzig-West)

 

- 27,9kg

   1. Platz   Gerber, Melina (Chemnitzer WSV)

   2. Platz   Hegel, Judith (JC Halle)

   3. Platz   Paterson, Caitlin (Randori Leipzig-West)

   3. Platz   Götze, Josephine (Chemnitzer WSV)

 

- 29,9kg

   1. Platz   Kämpf, Emma (Randori Leipzig-West)

   2. Platz   Gärtner, Uta (JC Halle)

   3. Platz   Hoberg, Josephina (Chemnitzer WSV)

   3. Platz   Spodin, Vicky-Marie (PSV Köthen)

 

- 31,6kg

   1. Platz   Ritschard-Schmidt, Nicole (Chemnitzer WSV)

   2. Platz   Karanow, Katrin (Randori Leipzig-West)

   3. Platz   Laurisch, Lucy (Randori Leipzig-West)

   3. Platz   Lhalle, Laura (Randori Leipzig-West)

 

- 34,6kg

   1. Platz   Schramm, Amelie (Randori Leipzig-West)

   2. Platz   Gorich, Alina (Randori Leipzig-West)

   3. Platz   Kirsten, Sarah-Michele (Randori Leipzig-West)

 

- 40,0kg

   1. Platz   Kranich, Collien (PSV Köthen)

   2. Platz   Kriegel, Sarah (Randori Leipzig-West)

   3. Platz   Vavrin, Celine (Chemnitzer WSV)

 

- 44,8kg

   1. Platz   Plöhnter, Peppa (Motor Halle)

   2. Platz   Schmeiduch, Yasmin (Randori Leipzig-West)

 

- 58,3kg

   1. Platz   Peetz, Josephine (Randori Leipzig-West)

 

U12 männlich

- 26,9kg

   1. Platz   Schaaff, Maximilian (JC Halle)

   2. Platz   Reichardt, Fabian (Randori Leipzig-West)

   3. Platz   Leupold, Nico (Randori Leipzig-West)

 

- 28,4kg

   1. Platz   Rothmann, Till (Motor Halle)

   2. Platz   Bageritz, Tilmann (Randori Leipzig-West)

   3. Platz   Mensching, Arthur (JC Halle)

 

- 31,2kg

   1. Platz   Häußler, Arthur (JC Halle)

   2. Platz   Kraft, Cay Daoud (Motor Halle)

   3. Platz   Khazhuev, Aslan (SV Halle)

   3. Platz   Elmendorff, Yves (SV Halle)

 

- 33,5kg

   1. Platz   Lichtblau, Jan (JC Halle)

   2. Platz   Häußler, Mark (JC Halle)

   3. Platz   Schaaff, Johannes (JC Halle)

   3. Platz   Walter, Elias (Randori Leipzig-West)

 

- 35,0kg

   1. Platz   Hanzlik, Hubert (SV Halle)

   2. Platz   Franke, Carlos (SV Halle)

   3. Platz   Muß, Konstantin (PSV Köthen)

   3. Platz   Mosch, Oliver (PSV Köthen)

 

- 36,0kg

   1. Platz   Lichtblau, Eric (JC Halle)

   2. Platz   Prisacarin, Morris (Randori Leipzig-West)

   3. Platz   Böttger, Johannes (HSG Naumburg)

   3. Platz   Laurisch, Leon (Randori Leipzig-West)

 

- 40,0kg

   1. Platz    Post, Thaddäus (JC Halle)

   2. Platz   Blumenstein, Julian (Randori Leipzig-West)

   3. Platz   Sorsch, Marcel (Randori Leipzig-West)

 

- 47,3kg

   1. Platz   Ponicdzialek, Julian Gerome (1. Dessauer JC)

   2. Platz   Gloistein, Hermann (JC Halle)

   3. Platz   Müller, Pierre (PSV Köthen)

 

- 52,0kg

   1. Platz   Berndt, Tobias (Randori Leipzig-West)

   2. Platz   Elze, Ethan (PSV Köthen)

 

Mannschaftskampf:

bis 32kg

Die roten Wölfe vs. Die Spitzenjudokämpfer

                     6    :     6

         UP      60   :    52

über 32kg

Illuminati vs. Die weißen Tiger

            7   :    6


07.05.2016, Halle (Saale)

9.TÜV-Rheinland Generationenturnier

Am Samstag, den 07.05., fand unser 9. TÜV-Rheinland Generationenturnier in der Brandberg Halle statt. 300 Starter aus ca. 40 Vereinen kämpften in sieben verschiedenen Altersklassen um den Sieg. Es war ein sehr schöner und entspannter Wettkampf mit sehenswerten Kämpfen.

In der U8 starteten unsere Jüngsten, Till Raabs und Quang Vu Minh beide in der Gewichtsklasse bis 21,5kg. Sie haben sich gut präsentiert und durften sich am Ende jeweils über Bronze freuen. In der U11 weiblich ging Uta Gärtner auf die Matte. Bei ihrem ersten Wettkampf kämpfte sie sich in der Gewichtsklasse bis 30,2kg auf Platz drei. In der U11 männlich erkämpfte sich Arthur Mensching in der Gewichtsklasse bis 26,6kg einen Platz drei. Hermann Gloistein stand nach seinen Kämpfen in der Gewichtsklasse bis 35,3kg auf Platz eins. Thaddäus Post freute sich in der Gewichtsklasse bis 38,1kg über Silber.

Sarah Bogun  ging in der U15 weiblich in der Gewichtsklasse bis 48kg auf die Tatami, konnte alle ihre Kämpfe gewinnen und stand so am Ende auf Platz eins. Lucy Leube ging in der Gewichtsklasse bis 52kg ebenfalls zum ersten Mal bei einem Turnier an den Start, sie holte sich die Bronzemedaille. In der U15 männlich gelang dies ebenso Eric Lichtblau in der bis 34kg Gewichtsklasse. Paul Raabs stand in der bis 40kg auf Platz drei, genauso wie Benedikt Rockenberger in der bis 43kg.

In der U18 weiblich verlor Finja Gloistein das Best of Three in der bis 44kg Gewichtsklasse und erhielt damit Silber. Sarah Bogun erkämpfte sich eine Gewichtsklasse höher, in der bis 48kg, ihre zweite Medaille, Silber. In der Gewichtsklasse bis 63kg gewann Janika Gloistein ihr Best of Three und stand damit auf Platz eins. In der U18 männlich kämpfte Elijah Neumann, er holte in der bis 73kg Bronze. Janika Gloistein ging zweimal auf die Matte. Bei den Frauen gelang ihr noch eine Bronzemedaille in der bis 63kg Gewichtsklasse. Henrietta Weinberg gewann die Gewichtsklasse bis 70kg. Bei den Männern konnte Constantin Strube gleich zweimal Gold mitnehmen, in den Gewichtsklassen bis 73kg und bis 81kg. Eric Volkenand wurde in der bis 100kg Zweiter.

Bei den Frauen der Ü30 besiegte Sylvia Strube alle ihre Gegnerinnen in der bis 63kg Gewichtsklasse und erhielt damit verdient die Goldmedaille. Bei den Männern der Ü30 gewann Enrico Köhlmann bei seinem aller ersten Judowettkampf Silber in der Gewichtsklasse bis 81kg. In der Ü45 weiblich gewannen Elke schwarz, bis 48kg, und Sylvia Strube, bis 63kg, kampflos. Bei den Männern der Ü45 startete Enrico Köhlmann ein zweites Mal und gewann Bronze. 

Am Ende wurde noch die Open der Männer und Frauen ausgekämpfte. Bei den Frauen gab es fünf Teilnehmerinnen, dort gewann Henrietta Weinberg. Bei den Männern kämpften sechs Starter im Pool-System. Constantin Strube holte sich hier seine dritte Medaille, Bronze. Herzlichen Glückwunsch allen Platzierten! 
Alle Ergebnisse und Bilder findet ihr hier.

 

Einen großen Dank nochmal an alle fleißigen Helfer und Unterstützer!


30.04.2016, Zerbst

Voller Medaillensatz beim Zerbster Roland

Am Samstag starteten unsere Jüngeren zum Zerbster Roland. In der U9 kämpfte Maximilian Schaaff in der Gewichtsklasse bis 26,8kg. Er startete in seine Doppel-Ko-Liste mit zehn Teilnehmern mit einem Freilos. Den Einzug ins Halbfinale und das Halbfinale selbst konnte er jeweils durch einen Wurf mit anschließender Festhalte gewinnen. Im Finale hatte er es nicht ganz so leicht. Hier ging es einige Zeit hin und her, bevor er zwei Waza-aris werfen konnte und sich damit Platz eins sicherte.

In der U11 ging Judith Hegel in der Gewichtsklasse bis 26kg an den Start. Sie hatte fünf Gegnerinnen von denen sie fünf relativ schnell jeweils mit Uki-goshi auf Ippon warf. Im Finalkampf traf sie nun auf eine Orangegurtin der bisher ebenfalls alles gewonnen hatte. Judith ging rasch mit zwei Yukos in Führung, verletzte sich dann aber kurz vor Schluss und gab ein Waza-ari ab, welches sie nicht mehr aufholen konnte. Trotzdem ein starker Platz zwei.

Johannes Schaaff stellte sich in der Gewichtsklasse bis 35kg auf die Matte. Seine drei Poolkämpfe gewann er jeweils mit Ippon. Das Halbfinale beendete er mit einem sauberen Uki-goshi und stand damit im Finale. In diesem Kampf konnte er seinen Gegner wieder mit einem Wurf in den Boden bringen und dort eine Festhalte halten, welche ihm schlussendlich Platz eins einbrachte.

Ebenfalls in der U11 männlich kämpfte Thaddäus Post. In der Gewichtsklasse bis 38kg hatte er drei Gegner. Zweimal siegte er hier mit einer Festhalte, einmal mit einem Ko-uchi-maki-komi auf Ippon und durfte sich damit auf Platz eins stellen. Dem nicht genug startete er ebenfalls in der U13. Dort hatte er fünf Kämpfe zu bestreiten, welche er konsequent mit Ippons durch Festhalten oder Fußtechniken gewann. Das bedeutete zum zweiten Mal Platz eins.

In der U13 startete auch Pia Hegel. In der Gewichtsklasse bis 36kg traf sie auf drei Gegnerinnen. Sie gewann alle ihre Kämpfe mit Ippon, unter anderem für einen sehr sauberen Uki-goshi oder Festhalten. Mit dieser Leistung durfte sie sich über Platz eins freuen.

Jan und Eric Lichtblau kämpften, mal wieder, zusammen in der Gewichtsklasse bis 34kg. Jan konnte seine drei Poolkämpfe mit Ippon, unter anderem für Ko-soto-gake, gewinnen. Sein Bruder Eric gewann einmal und verlor einmal jeweils auf Hantei, so dass sich die beiden im Halbfinal gegenüberstanden. Nach Ablauf der vollen Kampfzeit entschied sich der Kari im Hantei für Eric. Damit landete Jan auf Platz drei, während sein Bruder sich dem Finalgegner stellte,  diesen Kampf, ebenfalls mit Hantei, gewann und sich damit auf Platz eins stellen durfte.

Auch Adrian Heinrich und Paul Raabs trafen sich wieder auf der Matte. In der Gewichtsklasse bis 43kg waren insgesamt vier Kämpfer und Adrian und Paul hatten gleich den Eröffnungskampf gegeneinander. Adrian legte mit Waza-ari vor, woraufhin Paul ihn mit Seoi-otoshi Ippon warf. Während Paul seinen nächsten Kampf knapp mit Hantei gewann, musste Adrian für einen sauberen Wurf eine Niederlage einstecken. Dafür musste Paul sich in seinem letzten Kampf mit eienr Festhalte geschlagen geben und Adrian holte sich gegen seinen Gegenr erst einen Yuko für einen Konter und dann ein Ippon mit einer Festhalte. Damit landete Paul auf Platz zwei und Adrian auf Platz drei.

Mit diesen Leistungen konnten unsere Kämpfer und Kämpferinnen sogar den zweiten Platz in der Mannschaftswertung U13 holen.

 

Herzlichen Glückwunsch an alle!


30.04.2016, Bautzen

Zweiter Kampftag der Regionalliga

Am Samstag ging es für die Regionalmannschaft in die zweite Runde der diesjährigen Saison. In Bautzen wurde sowohl gegen den RBS Leipzig als auch gegen den Gastgeber PSC Bautzen gekämpft. Hochmotiviert zeigte sich unser Team, trotz fehlender Spitzenkämpfer, als geschlossene Einheit in der jeder für jeden steht. Zu Beginn ging es gegen Vorjahressieger RBS Leipzig auf die Matte. Ein Punkt wurde leider schon wegen Nichtbesetzung einer Gewichtsklasse abgegeben, nichtsdestotrotz konnten die Männer noch ein durchaus respektables 3:4 herauskämpfen. Das schürte nochmals die Motivation und man konnte gegen den Gastgeber mit sehr guten Leistungen und tollen Kämpfen anknüpfen. Auch diese Begegnung endete knapp mit einer Niederlage für den JC Halle, welche schlussendlich hauptsächlich auf zwei verlorene Kämpfe durch Bestrafungen zurückgeht. Trotzdem hat sich die Mannschaft kampfstark präsentiert und gute Leistung erbracht, so dass man am Ende zufrieden nach Hause fahren konnte. Einen Glückwunsch an den RBS und den PSC, vielen Dank für den fairen und sportlich guten Wettkampf sowie dessen gut organisierte Ausrichtung.

 

Mehr Infos zu Regionalliga gibt es hier.


24.04.2016, Grasnelkenweg

Frühlingsfest der JC Jugend

Am Sonntag Mittag fanden sich einige Mitglieder unserer JC Jugend für ein kleines Frühlingsfest im Grasnelkenweg ein. Doch bevor wie unsere selbstgebackenen (!) Leckereien essen durften, ging es erst einmal an einen Frühjahrsputz. Die Flure, Umkleiden, Bäder und die Küche wurden gefegt, gesaugt und gewischt. Sanitäranlagen, Küche und Oberflächen geputzt und desinfiziert sowie Spinnenweben entfernt und Teppiche ausgeklopft. Vielen lieben Dank an die sieben fleißigen Bienchen die das in die Hand genommen haben. Anschließend haben wir uns dann mit einem gemütlichen Vesper selbst belohnt und uns noch etwas ausgetobt. Chinesisch Prellball, Unihockey und Basketball waren die Sportarten unserer Wahl bis wir alle nicht mehr konnten. Es war ein schöner und entspannter Nachmittag und wir hoffen, dass sich in der Zukunft noch mehr begeisterte Teilnehmer für solche Aktivitäten finden lassen.

 

Noch ein paar mehr Bilder findet ihr auf unserer Jugendseite :)


23./24.04.2016, Erfurt

Zwei Platzierungen in Erfurt

Beim Bundessichtungsturnier der U16 in Erfurt konnte sich Hagen Häußler (-37 kg) als jüngster Jahrgang mit drei Siegen ins Halbfinale vorkämpfen. Dort verlor er knapp mit Yuko gegen Martin aus den Niederlande und auch im kleinen Finale musste er aufgrund einer kleinen Wertung Drechsler aus Osnabrück den Sieg überlassen und belegte Platz fünf. Trotzdem eine gute Leistung und starke Kämpfe von Hagen. Finja Gloistein (-44 ...kg) kämpfte sich in der neuen Gewichtsklasse mit zwei Siegen und zwei Niederlagen auf Platz neun vor. Sarah Bogun (-48 kg) und Elijah Neumann (-73 kg) schafften leider keinen Sieg.
Ebenfalls ohne Sieg blieben am nächsten Tag beim Ega-Pokal der U13 Jan und Eric Lichtblau, Hermann Gloistein und Paul Raabs. Adrian Heinrich (-43 kg) startete mit zwei Siegen ins Turnier, musste dann aber zweimal als Verlierer die Matte verlassen und wurde ebenfalls Neunter. Eine Silbermedaille gab es für Pia Hegel (-36 kg). Nach einem Freilos gewann sie ihre drei folgenden Kämpfe, bevor sie im Finale von einer bayerischen Kämpferin durch Festhalte besiegt wurde. Aber sich bei diesem gut besetzten Turnier sich zu Platzieren ist hervorragend. Herzlichen Glückwunsch!


16.04.2016, Dresden

Erster Sieg für die Regionalligamannschaft des JC Halle

Am Samstag startete die frisch gegründete und hochmotivierte Regionalligamannschaft des JC Halle in ihre erste Wettkampfsaison. Noch etwas unsicher wurde das Neuland betreten, es ist die erste Ligamannschaft des JC Halle überhaupt, doch dank Coach Egberts guter Planung und souveräner Führung konnten alle Problemchen schnell aus der Welt geschafft werden. Die erste Begegnung führte das Team gleich gegen die Spitzenmannschaft vom JC Leipzig auf die Matte. Es waren tolle Kämpfe zu sehen und der JC Halle hat sich gegen die Kämpfer vom Bundesstützpunkt wahrlich gut behauptet. Oinhusain Shukronov sicherte dem Team in der Gewichtsklasse bis 60kg mit einem filmreifen Ippon sogar einen Punkt. Damit stand es am Ende der Begegnung 6:1 für Leipzig.

In der zweiten Begegnung ging es gegen den gastgebenden Verein Grün-Weiß Dresden. Auch dieses ein starkes Team, welches unseres aber deutlich unterschätzte. Den ersten Punkt holte Mahammad Nagiev in der bis 73kg nach einem langen und technisch sehr vielseitigem Kampf. Punkt Nr. 2 holte Nico Kwapis, dessen Gegner mit Hansoku-make wegen Beinfassen von der Matte gehen musste. Oinhusain Shukronov holte in der 60 ebenfalls wieder einen Punkt. Zum letzten Kampf stand es damit 3:3. Constantin Strube durfte also im Entscheidungskampf in der 81kg Gewichtsklasse antreten. Er warf ein Waza-ari und konnte dieses über die gesamte Kampfzeit halten. Damit brachte er dem Team nicht nur Punkt 4, sondern auch den ersten Sieg! Das war mehr als alle erwartet hatten und dementsprechend war die Freude groß. Nun sind alle motiviert auch an den folgenden Kampftagen ihr bestes zu geben!

Gleich im Anschluss wurde, wenn auch unfreiwillig, eine teambildende Maßnahme durchgeführt: Reifenwechseln beim Opel-Bus und eine Odyssee mit dem Ziel Tankstellen mit funktionierenden Druckluftkompressoren zu finden. Am Ende ist man dann aber doch, wenn auch mit einer Stunde Verspätung, in der Heimat angekommen.

 

Weitere Infos uns Bilder gibt es hier.


16.03.2016, Berlin

Zwei Medaillen bei der DEM Ü30

In Berlin gingen Sylvia Strube (-63 kg/F5) und Elke Schwarz (-48 kg/F4) an den Start.
Sylvia hatte gleich den ersten Kampf bei der Meisterschaft und auch ihren Einzigen. Sie musste gegen Claudia Schüren aus Bayern antreten. In einem ausgeglichenen Kampf konnte Sylvia durch einen Passivitätsshido ihrer Gegnerin den Kampf für sich entscheiden und sich wieder den Titel bei den Deutschen Meisterschaften sichern.
Elke hatte mit Ulrike Stoll und Silke Rühl zwei Gegnerinnen. Es klappte zwar noch nicht mit einem Sieg, aber sie machte es den Beiden nicht leicht. Am Ende konnte sie sich über Bronze freuen.
Herzlichen Glückwunsch unseren beiden "Alten", die Sachsen-Anhalt im weiblichen Bereich vertreten haben.


10.04.2016, Berlin

Zwei Siege beim Hawe-Cup

Eine kleine Gruppe des JC Halle startete beim Einladungsturnier der Berliner Judo Freunde 1955. Die Frauen und Männer wurden in gewichtsnahe Klassen eingeteilt, sodass alle Sportler viele Kämpfe absolvieren konnten. Leider waren Sylvia Strube und Janika Gloistein in einem Pool. Sylvia konnte alle ihre Kämpfe gewinnen und sich den Siegerpokal sichern und noch etwas Wettkampfsicherheit für die Deutsche nächste Woche tanken. Janika verlor nur den Auftaktkampf gegen ihre Trainerin, gewann danach und wurde Zweite. Constantin Strube musste im ersten Kampf fast über die volle Zeit gehen, die anderen drei Kämpfe gewann er vorzeitig und wurde ebenfalls mit dem Siegerpokal geehrt. Marius Pietsch gewann 1x und musste sich in drei Kämpfen geschlagen geben. Am Ende bedeutete dies Platz vier. Diese vier Kämpfer schafften noch einen zweiten Platz in der Mannschaftswertung von 17 Vereinen.

Herzlichen Glückwunsch!


09.04.2016, Wanzleben

Erfolgreiche Landesmeisterschaften U13

Unsere einzige Starterin in der U13 weiblich bei den Landesmeisterschaften in Wanzleben war Pia Hegel (-36 kg). Sie kämpfte sich in der einzigen Doppel-KO-Liste der Mädchen souverän bis ins Finales vor uns sicherte sich auch dort mit Festhalte den Sieg und somit den Titel. Bei den Jungen kämpften Jan und Eric Lichtblau bis 34 kg sich bis ins Halbfinale vor. Leider verloren sie da jeweils, konnten sich aber im kleinen Finale den Sieg und somit Bronze sichern. Silber erkämpften sich Adrian Heinrich (-40 kg), Martin Gärtner (-43 kg) und Paul Raabs (-46 kg). Damit waren alle Starter den JC Halle auf dem Siegerpodest vertreten.

Herzlichen Glückwunsch!


02.04.2016, Merseburg

Drei neue Dan-Träger für den JC Halle

Am 2. April (zum Glück nicht am 1. April) fand in Merseburg die Danprüfung statt. Unser Verein stellte drei der fünf Prüflinge. Marius Pietsch, Janika Gloistein und Wiebke Mensching waren gut vorbereitet und bereit, sich der Prüfungskommission zu stellen. Gleich im ersten Komplex machte Wiebke vor Aufregung einen Fehler, konnte diesen jedoch berichtigen. Danach lief alles nach Plan. Janika zeigte an dem Tag die beste Nage-no-kata und Marius bestand mit seinem Uke Constantin Strube als Bester. Wir sind stolz auf die Drei und gratulieren ganz herzlich.
Aber bedenkt:
Einen schwarzen Gürtel zu tragen bedeutet nicht unbesiegbar zu sein. Es bedeutet, dass du nie aufgegeben hast, dass du trotz Schmerzen hart an dir gearbeitet hast, du Enttäuschungen überwunden hast, nicht in Zweifel versunken bist, deine Angst überwunden hast und genug gelernt hast um zu realisieren ... wie wenig du eigentlich weißt. (Weg-der-Kampfkunst.de)


24.-28.03.2016, Kopenhagen

Copenhagen Open + Trainingscamp

Auch dieses Jahr machte sich wieder eine Gruppe unserer Sportler auf den Weg nach Dänemark, um sich bei der Copenhagen Open mit anschließendem Trainingscamp zu erproben.

Hier einmal die Ergebnisse in der Kurzfassung:

In der U12 weiblich konnte sich unsere Gaststarterin vom 1. Dessauer Judo Club, Djamila Fayzulina, in der bis 40kg Silber sichern.

In der U15 gewann Pia Hegel die Gewichtsklasse bis 36kg. Hagen Häußler kämpfte sich in der bis 38kg einen Platz drei.

Bei den bis 18 Jährigen holte sich Finja Gloistein Gold in der bis 44kg. Sarah Bogun startete in der Gewichtsklasse bis 48kg und gewann Silber. Janika Gloistein kämpfte sich in der bis 63kg vor auf Platz fünf. Die Altersklasse U21 begann mit einem kampflosen Gold in der bis 44kg für Finja. Allerdings musste sie in der 48kg ebenfalls auf die Matte und erkämpfte hier Silber. Wiebke Mensching holte sich Bronze in der bis 57kg Gewichtsklasse. Janika belegte auch dieses Mal Platz fünf in der bis 63kg. In der bis 70kg landete Henrietta Weinberg auf Platz vier. Bei den Männern gewann Constantin Strube in der Gewichtsklasse bis 81kg Silber.

Herzlichen Glückwunsch! 

Für mehr Details, hier noch einmal alles in der Langfassung:

Tag 1

An Gründonnerstag, um fast genau 8:00 Uhr, fuhr unsere kleine Reisegruppe, bestehend aus 12 Kämpfern plus Trainerin Sylvia und Betreuer Meo, los in Richtung Norden. Nach siebeneinhalb Stunden Autobahn, einer Stunde Fähre, einer Pinkelpause und gefühlt tausenden Versuchen einen guten Radiosender zu finden, erreichten wir unser Ziel: das Prismen im Kopenhagener Stadtteil Amager. Im Gegensatz zum Vorjahr konnten wir nicht in der kleinen Judohalle des ausrichtenden Vereins übernachten, sondern mussten unser Lager in der großen Wettkampfhalle aufschlagen. Die U12 und die U18 durfte über die Waage gehen, die U21 plante ihre Freizeit und man ließ den Tag mit einer Spielerunde ausklingen.

Tag 2

Karfreitag war der Wettkampftag der U12er und U18er. Für diese Altersklassen begann der Tag früh mit einer kleinen Wanderung zum Frühstück, welches es, ebenso wie Abendessen, im Dojo des Amager Judoclub gab. Der Rest durfte noch etwas in seinen Schlafsäcken liegen bleiben. Um 9:00 Uhr begannen dann die Kämpfe und Djamila eröffnete diese auch gleich mit einem Sieg. Ihren zweiten Kampf verlor sie dann leider knapp im Golden Score. Hermann Gloistein ging in der U12 bis 38kg auf die Matte. Er hielt sich tapfer, verlor aber seine Kämpfe im Pool und schied dadurch aus. Seine Schwester Finja durfte sich ihrer einen Gegnerin gleich mehrmals stellen, konnte sie im Best of Three aber zweimal eindeutig besiegen. Sarah Bogun hatte es mit drei Gegnerinnen zu tun, zwei davon besiegte sie mit Ippon. Eine Niederlage durch ein Yuko brachte sie im Ende dann auf Platz zwei. Janika fand sich in einer Jeder-gegen-Jeden-Liste mit sechs Teilnehmerinnen wieder. Einen Sieg und vier Niederlagen später stand sie auf Platz fünf.

Unsere Alten, Constantin, Erik, Henrietta, Marius, Meo und Wiebke, nutzen ihren freien Tag um Kopenhagen zu Fuß zu erkunden und sich in einem Escape Game zu erproben.

Tag 3

Wettkampftag Nummer 2. Wiebke und Constantin gehen, aufgrund fehlender Auslastung und einer Extraportion Motivation, joggen, während alle anderen sich kopfschüttelnd noch einmal in ihren Schlafsäcken umdrehen. Die große Überraschung kam erst mit der Veröffentlichung des Zeitplans: die U21 begann erst 15:00 Uhr. Während also die U15 auf die Matte ging, machten die Großen sich nochmal auf in die Stadt, dieses mal zu einer kulinarischen Entdeckungsreise. 

Pia gab auf der Matte den Auftakt. Sie hatte es in der bis 36kg mit zwei Gegnerinnen zu tun. Beide Kämpfe gewann sie über Zeit mit einem Yuko. Sarah konnte an ihrer Form vom Vortag nicht so recht anknüpfen. Von ihren fünf Kämpfen gewann sie zwei, diese aber jeweils mit Ippon und wurde damit vierte. Hagen hatte sich 13 anderen Sportlern im Doppel-KO zu stellen. Der erste Kampf, eine Niederlage durch Waza-ari, beförderte ihn in die Trostrunde. Dort kämpfte er sich aber entschlossen mit Ippons bis ganz nach vorne. Ein verdiente dritter Platz also. Am frühen Nachmittag wurde dann gewechselt. Die U21 ging auf die Matte, die U12 und U15 mit Meo in die Stadt. Finja durfte sich gleich zu beginn über ein kampfloses Gold in der 44kg freuen. Stellte sich aber auch in der bis 48kg Gewichtsklasse noch einmal auf die Matte. Das Best of Three verlor sie aufgrund des Gewichtsunterschiedes, am Ende hieß es Silber. Wiebke hatte keinen so guten Tag und musste zwei Niederlagen einstecken, konnte sich dann aber trotzdem über Platz drei freuen. Janika traf in der U21 einige alte Bekannte aus der U18 und ihr steckte der vorherige Wettkampftag noch in den Knochen, so dass es Platz fünf wurde. Henrietta hatte fünf Kämpfe zu bestreiten. Zwei gewann sie, drei verlor sie und landete so auf Platz vier. Bei den Männern kämpfte Marius Pietsch in der bis 73kg Gewichtsklasse. Im Pool hatte er fünf Gegner. Einen besiegte er sehr schnell und sauber, verlor aber auch drei Mal und schaffte es so nicht weiter ins Halbfinale. Constantin konnte seinen Pool in der bis 81kg hart erkämpft gewinnen, worauf er dann auch gleich locker bis ins Finale vorzog. Dort traf er auf einen seiner vorherigen Gegner und unterlag im dieses Mal mit Yuko, trotzdem ein verdienter Platz zwei. Unser Neuzugang Erik Volkenand ging in der +90kg auf die Matte. Nach jahrelanger Judopause stellte er sich mutig der Herausforderung und wurde von Kampf zu Kampf besser. Am Ende wurde es dann Platz fünf.

Platz fünf belegten wir übrigens auch in der Gesamtwertung und das mit nur zwölf Startern!

Tag 4

Zusätzlich zum Wettkampf wurde ein Trainingscamp veranstaltet, an welchem wir natürlich freudig teilnahmen. Randori von 9:00 bis 11:00 Uhr in Boden und Stand sowie Standrandori von 16:00 bis 18:00 Uhr stand auf dem Plan für den Ostersonntag. Drei Nächte auf dem kalten Hallenboden, Wettkampf und Sightseeing machen sich dann doch irgendwann bemerkbar, aber trotzdem sind alle zu Anfang mutig auf die Matte gegangen. Die Möglichkeit mit so vielen verschiedenen Gegnern zu kämpfen, ergibt sich ja schließlich nicht all zu oft. Am Ende der zweiten Trainingseinheit schwächelten dann vor allem die Großen etwas, während die Jüngeren tapfer bis zum Ende durchhielten. Die lange Pause über Mittag wurde ebenfalls sinnvoll genutzt. Nach einer ausgiebigen Dusche und einer kleinen Mittagsruhe ging es zum Amager Strand. Der am Vortag mitgebrachte Kuchen wurde glücklich am Wasser verspeist, dazu noch ein Eis gegessen, ungeachtet der doch ziemlich frischen Meeresbrise, und sich an einem Outdoorsportgerät ausprobiert.

Tag 5

Geschafft, aber fröhlich machten wir uns daran unser Lager abzubrechen. Nach einem ordentlichen Frühstück wurde alles in die Kofferräume gepackt und es ging auf in Richtung Heimat. Einen kurzen Stopp haben wir noch für das traditionelle Mittagessen auf der Autobahn gemacht, bevor wir dann endlich gegen 18:00 Uhr wieder in Halle waren


20.03.2016, Bad Belzig

Frühjahrsturnier in Bad Belzig

Am Sonntag, den 20.03., machten sich neun tapfere Judoka der U13 auf den Weg nach Bad Belzig. Den Anfang machte Judith Hegel in der bis 24kg Gewichtsklasse. Sie hatte fünf Gegnerinnen und erkämpfte sich souverän mit ihrer Spezialtechnik den Sieg. Mark und Arthur Häußler kämpften beide in der Gewichtsklasse bis 31kg die mit 18 Startern besetzt war. Mark konnte seine ersten beide Kämpfe, unter anderem mit einer schönen Ippon-seoi-nage für sich entscheiden. Verlor dann aber zweimal knapp und wurde am Ende fünfer. Arthur hatte keinen guten Tag, er verlor seine beiden Kämpfe. In der Gewichtsklasse bis 34kg starteten gleich drei unserer Sportler, die in der 17 Mann starken Liste auch gleich alle mit einem Freilos begannen. Alle drei konnten auch ihren ersten Kampf mit Ippon gewinnen, verloren dann aber Kampf Nummer zwei und fanden sich in der Trostrunde wieder. Jan gewann seinen nächsten Kampf mit Festhalte musste sich im Einzug zum kleinen Finale aber geschlagen geben und wurde damit siebter. Hermann erlitt das gleiche Schicksal: er gewann mit O-Goshi seinen dritten Kampf, verlor den darauffolgenden aber auf Hantei gegen seinen Teamkameraden Eric. Dieser hatte sich mit einem, ebenfalls durch O-Goshi, gewonnenen Vorkampf dorthin gearbeitet und gewann anschließend noch den Kampf um Platz drei mit Soto-maki-komi. In der, mit 19 Teilnehmern, ebenfalls stark besetzten bis 37kg Gewichtsklasse ging Thaddäus Post auf die Matte. Nach Freilos und einem Sieg durch eine Festhalte, musste auch er durch einen Hanteientscheid in die Trostrunde. Dort kämpfte er sich dann bis ins kleine Finale, welches er aber leider mit Shido verlor und somit auf Platz fünf landete. In der Gewichtsklasse bis 40kg kämpfte Adrian Heinrich. Er besiegte jeden seiner vier Gegner mit einem klaren Ippon und durfte sich damit verdient Gold abholen. Ähnlich handhabte es Paul Raabs in der bis 43kg Gewichtsklasse. Im Doppel-KO mit insgesamt acht Teilnehmern kämpfte er sich mit Ippons und allerhand verschiedenen Techniken auf Platz eins.

Herzlichen Glückwunsch!


19.03.2016, Bad Belzig

Fünf Medaillen in Bad Belzig

Pia Hegel (-36 kg) und Hagen Häußler (-37 kg) starteten in Bad Belzig in der U15. Pia musste 5 Kämpfe im Pool bestreiten und konnte alle gewinnen. Somit sicherte sie sich den Siegerpokal. Hagen kämpfte im Doppel-KO-System. Er wurde erst im Halbfinale durch einen Berliner Judoka gestoppt und musste im kleinen Finale um Bronze kämpfen. Diesen Kampf beendete Hagen nach 10 Sekunden für sich.
In der U18 gingen Finja (-44 kg) und Janika Gloistein (-63 kg) an den Start. Trotz des Wechsels in die höhere Gewichtsklasse war Finja auch hier kampflos Siegerin. Sie bestritt dann 4 Kämpfe bis 48 kg. Doch der Gewichtsunterschied von ca. 6 kg war noch zu groß. Sie konnte ihre Techniken nicht durchbringen. Janika kämpfte sich bis in das Finale ihrer Gewichtsklasse vor, wo sie gegen eine Kämpferin von Kaizen Berlin verlor. Damit sicherte sie sich Silber.
In der U21 startete Constantin Strube bis 81 kg. Er musste drei Mal auf die Tatami und konnte seine Gegner mit Seoi-Nage bzw. Tai-Otoshi besiegen. Auch der Männerkonkurrenz wollte er sich stellen, doch das Turnier zog sich unnötigerweise so in die Länge, dass er es vorzog, 18.30 Uhr abzureisen.
Herzlichen Glückwunsch allen Platzierten!!