10.10.2015, Köthen

Super Mannschaftsleistung in Köthen

Am Samstag, 10.10., ging es für unsere jüngeren Judoka nach Köthen zum 4. Pokalturnier vom Köthener SV 09. Mit sechs Jungen und zwei Mädchen waren wir eine kleine Truppe im Starterfeld von 136 Teilnehmern aus den Altersklassen U9, U11 und U13.
Als Jüngster ging Till Raabs an den Start und traf gleich auf vier Gegner. Am Ende konnte er einen Kampf für sich entscheiden und belegte den 3. Platz.
Judith Hegel hatte es mit drei Gegnerinnen zu tun und machte mit den ersten beiden kurzen Prozess beim ersten Angriff. Bei der dritten Gegnerin siegte sie mit einer Kontertechnik und holte sich Gold.
In der U11 starteten Mark und Arthur Häußler und hatten dieses Mal das Glück, nicht gegeneinander kämpfen zu müssen. Mark konnte von seinen drei Kämpfen zwei mit Ippon für sich entscheiden. Leider musste er den letzten Kampf abgeben und wurde schließlich Dritter.
Thaddäus Post mussste gegen vier Kämpfer auf die Matte. Die ersten drei Kämpfe gewann er souverän. Beim letzten Kampf gelang es ihm, trotz viel Aktivität leider nicht zu punkten, jedoch ging die Hantei-Entscheidung verdient an ihn. Das hieß Gold für Thadddäus.
Hagen Häußler und Pia Hegel starteten in der U13 und konnten beide gegen jeweils zwei Gegner punkten. Damit belegten beide in ihrer Geweichtsklasse den ersten Platz. Ebenfalls in der U13 startete Paul Raabs. Leider hatte er hier nur einen einzigen Kampf, der ohne Wertung mit Hantei für Paul ausging.
Insgesamt holten unsere acht Judoka damit sechs erste und zwei dritte Plätze. Eine super Leistung, die am Ende völlig überraschend mit dem ersten Platz in der Mannschaftswertung und einem tollen Pokal belohnt wurde!

Herzlichen Glückwunsch an Alle!


03.10.2015, Naumburg

Volle Halle beim 16. Sachsen-Anhalt-Randori

Heute, am Samstag, ging das mittlerweile zur Institution gewordene Sachsen-Anhalt-Randori in seine nunmehr 16. Runde. In Naumburg trafen sich eine ganze Reihe kleiner und großer Judoka der Altersgruppen U11-U21 mit ihren Coaches zu einem trainingsreichen Vormittag. Begleitet von den Trainern aller Vereine, galt es Techniken zu erlernen und zu festigen und vor allem in zahlreichen Randorirunden zu üben. Der JC Halle war in Begleitung von Henrietta mit zehn Kids angereist, die heute sicher viele neue Erfahrungen gesammelt haben. Wir bedanken uns herzlich bei den ausrichtenden Vereinen PSV Merseburg, SG Motor-Halle, Lok Weißenfels und SG Friesen Naumburg. Das ist eine großartige Initiative und wir kommen gerne wieder! Danke auch an Henrietta für ihre Unterstützung!



24.09.2015, Amsterdam

Gold für Sylvia bei der Weltmeisterschaft!

Vom 21.09. bis 24.09. hat in Amsterdam die Weltmeisterschaft der Veteranen Ü30 stattgefunden. Unsere Sylvia Strube ging hier in der Altersklasse F5 in der  Gewichtsklasse bis 63kg an den Start und holte Gold!

In ihrer Kategorie gingen neben ihr fünf andere Starterinnen auf die Matte. Im ersten Kampf stand sie Dominique Poupeau aus Frankreich gegenüber. Trotz ihrer Trainingspause Anfang des Sommers und Unsicherheiten wegen ihrer Fußverletzung meisterte sie den Kampf mit einem Ippon. Im Kampf um den Poolsieg musste Sylvia dann gegen die Italienerin Enrica Cattai antreten. Hier verlor sie ganz knapp mit einem Shido. Als Poolzweite aus Pool B ging es nun gegen die Poolerste aus Pool A, Gianna Sestieri aus Italien. Diesen Kampf gewann sie problemlos mit ihrem berüchtigten De-ashi-barai. Im Finale der Weltmeisterschaft stand Sylvia dann wieder Enrica Cattai gegenüber. Dieses Mal gewann sie jedoch mit Ippon auf eine Tate-shiho-gatame. Damit holte sie sich einen weiteren Weltmeistertitel. Sylvia selbst hatte, aufgrund einiger hochkarätigen Siege ihrer Gegnerinnen in deren Judokarriere, nicht mit einem Sieg gerechnet und freut sich hoffentlich nun um so mehr. Wir freuen uns auf jeden Fall und wünschen ihr auch in Zukunft viel Erfolg!

 

Herzlichen Glückwunsch noch einmal und noch ein paar schöne Tage in Amsterdam!


13.09.2015, Potsdam

15. Internationaler Mazda-Cup

In den frühen Morgenstunden des Sonntags machten sich drei unserer Judokas auf den Weg nach Potsdam. Der Mazda-Cup war ein gut besuchtes Turnier mit über 700 Teilnehmer aus fünf Ländern an zwei Tagen, welches gleichzeitig als Sichtungsturnier für Brandenburg diente und dementsprechend hochkarätig besetzt war. Am Morgen begann die Altersklasse U15, in welcher Finja Gloistein in der Gewichtsklasse bis 40kg startete. Sie und ihre neun Mitstreiterinnen fanden sich in einer Doppel-KO-Liste wieder. Nach einem Freilos in Runde 1, stand Finja in Runde 2 Lisbeth Haustein vom Bramfelder SV gegenüber. Sie gab ein Waza und ein Yuko jeweils auf Uchi-mata ab und musste sich dann endgültig in einer Festhalte geschlagen geben. Doch noch war nichts verloren, es ging in die Trostrunde. Dort traf sie auf Leonie Riecken, ebenfalls Bramfeld, warf dieses mal ihrerseits einen Uchi-mata und konnte ihren Vorsprung, in Form eines Waza-ari, über die Zeit halten. Nun ging es um Platz drei. Sie stand Schamira Kiel vom RSV Eintracht 1949 gegenüber. Auch hier besiegelte wieder der Uchi-mata das Ende des Kampfes, nur leider wieder nicht für Finja. Aber sie hat sich wacker geschlagen und so winkte am Ende Platz 5.

Mehrere Stunden später, während dieser die Sonne ordentlich auf das Hallendach schien und Sauerstoff zum Luxusartikel wurde, konnte endlich die U18 auf die Matte. Janika Gloistein teilte sich in der bis 63kg mit 7 anderen jungen Damen ebenfalls eine Doppel-KO-Liste und hatte dazu noch das Glück, die einzige mit einem Freilos in Runde 1 zu sein. Das Glück hielt aber nicht lange an, denn in Runde 2 sah sie sich dem Bundeskadermitglied Dena Pohl vom UJKC Potsdam entgegen. Janika kämpfte tapfer, schaffte es auch gut den gegnerischen Griff zu verhindern, fiel dann aber trotzdem auf zwei Waza-ari. In der Trostrunde traf sie dann Gina Preisker vom JC 90 Frankfurt/O. . Hier ging sie auf eine tiefe Ippon-Seoi-Nage ab und wurde so 5.

Noch einige Stunden später, es war dann mittlerweile kurz vor halb sechs abends, kamen endlich die Männer und Frauen an die Reihe (die Turnhalle war in der Zwischenzeit eine Sauna geworden und Sauerstoff nicht mehr vorhanden). Janika ging hier wieder in der bis 63kg an den Start. Ihren ersten Kampf gewann sie mit einem O-soto-gari mit anschließender Festhalte gegen Michaela Zwick vom SC Berlin, den zweiten verlor sie dank einer sauber ausgeführten Tomoe-nage ihrer Gegnerin Virginia Mahlow vom UKJC Potsdam. So wurde sie zweite. Den 2. Platz holte sich auch Henrietta Weinberg in der Gewichtsklasse bis 70kg. Kampf eins gewann sie, dank eines Hanse-komakes für Beinfassen, gegen Jenny Simon vom SV Motor Babelsberg. Kampf zwei verlor sie knapp mit Yuko gegen Johanna Schön, ebenfalls Babelsberg. Es haben viele gute Judoka den Weg nach Potsdam gefunden gehabt und unsere drei Mädels haben sich wacker gehalten.

 

Herzlichen Glückwunsch!


12.09.2015, Burg

Burger Roland

Am Samstag ging es für unsere Älteren nach Burg. Insgesamt gingen dort Rund 50 Teilnehmerinnen in den Altersklassen U18, U35 und Ü35 auf einer Mattenfläche an den Start. Janika Gloistein machte bei uns in der U18 in der Gewichtsklasse bis 63kg den Auftakt. Sie hatte es mit zwei Gegnerinnen zu tun. Gegen die erste, Jasmin Roepke aus Magdeburg, konnte sie zwei Yukos landen, bevor sie sie mit einer Kami-shiho-gatame besiegte. Auch gegen die zweite, den Gelb-Orangegurt Lea Ebbrecht aus Wanzleben, siegte Janika schnell mit einem Ippon, was ihr am Ende die Goldmedaille einbrachte. Dem nicht genug, startete sie noch einmal in der U35 bis 63kg. Hier stand sie drei Gegnerinnen gegenüber, unter anderem ihrer Trainerin Sylvia Strube. Aber auch bei den anderen beiden handelte es sich um alte Bekannte: Susan Rottig aus Magdeburg und Lisa Pawelec aus Wanzleben. Sylvia besiegte ihre Gegnerinnen alle recht schnell mit vorwiegend Bodentechniken, wie zum Beispiel der Bauchwürge mit anschließender Festhalte. Auch Janika musste sich gegen Sylvia eindeutig geschlagen geben, genauso wie gegen Rottig, wo sie sauber mit Ippon auf einen Konter fiel. Gegen Pawelec lieferte sie sich jedoch einen harten Kampf. Zu Beginn hatte sie noch Probleme im Stand, die aber proportional zur Kondition ihrer Gegnerin abnahmen, so dass sie schlussendlich mit einem schönen Tai-otoshi siegte. So ging also Gold an Sylvia und Bronze an Janika. In der Gewichtsklasse bis 70kg ging Henrietta Weinberg an den Start. Sie hatte nur eine Gegnerin, den Orangegurt Marie Fiedler aus Magdeburg, den sie mit einem Konter besiegte und so den 1. Platz belegte. Bei den Männern erkämpfte sich Constantin Strube ebenfalls den 1. Platz. Zwei Gegner hatte er eigentlich. Jedoch verletzte sich sein Wunschgegner, Nachwuchstalent Mahammad Nagiev aus Magdeburg, während seiner Kämpfe in der U18 und konnte nicht mehr starten. So blieb Constantin noch der Kampf gegen Frank Pelczarski aus Rohrberg, welchen er auch mit einem sauberen O-Goshi gewann. In der Ü35 gewann Sylvia Strube noch einmal, allerdings kampflos, eine Goldmedaille. Da unsere Frauen die Hälfte aller Starterinnen stellten und als diese drei Gold- und eine Bronzemedaille gewonnen hatten, gewannen sie ebenfalls die Mannschaftswertung U35/Ü35. Unser Constantin konnte sich mit seiner Goldmedaille in der Mannschaftswertung der Männer auf Platz acht hocharbeiten.

 

Herzlichen Glückwunsch!

 


05.09.2015, Schmalkalden

Hans-Dieter "Mandy" Clemen Gedenkturnier

Während die Jüngeren in Delitzsch waren, kämpften die etwas Älteren in Schmalkalden ihren Saisonauftakt. Trotz relativ geringer Teilnehmeranzahl, bezogen auf die vielen Altersklassen, kamen alle auf ihre Kämpfe. In der U18 erkämpfte sich Wiebke Mensching nach 2 Kämpfen in der Gewichtsklasse -54,9kg einen 3.Platz. Janika Gloistein, ebenfalls U18, besiegte ihre 3 Gegnerinnen souverän und erklomm so am Ende des Wettkampfs verdient den 1.Platz in der Gewichtsklasse -62,9kg. Eine Altersklasse höher, in der U20, gewann Henrietta Weinberg kampflos in der +62,8kg, bestritt dafür aber ein paar Freundschaftskämpfe. Constantin Strube startete in der U20 -73kg, musste sich einmal geschlagen geben und belegte so den 2.Platz. Dafür ging er nochmal in der U30 -76kg an den Start und konnte sich hier als eindeutiger 1.Platz hervortun. Ebenfalls in der U30 kämpfte Elke Schwarz in der Gewichtsklasse -46kg. Sie verlor und gewann jeweils einen Kampf und wurde so 2. In der U45 ging unsere Sylvia Strube in der -61,3kg an den Start. Sie besiegte ihre Gegnerinnen und konnte sich so über einen 1.Platz freuen. Am Ende reichte es sogar für einen 2.Platz in der Mannschaftswertung. 

 

Herzlichen Glückwunsch!

 


05.09.2015, Delitzsch

Delitzscher Pokalturnier

Heute, am 5.9.2015, reisten 10 unserer jüngeren Judoka zum ersten Wettkampf nach der langen Sommerpause. Entsprechend groß war die Aufregung.
Den Anfang machte der Jüngste im Bunde, Till Raabs. Mutig stellte er sich der Aufgabe, gegen einen augenscheinlich erfahreneren Gegner, auf die Matte zu gehen. Leider konnte er heute noch nicht punkten, ist aber um eine wichtige Erfahrung reicher.
Judith Hegel startete in der U9 bis 23kg und hatte hier nur eine Gegenerin, die sie mit einem raschen Ippon für O-Goshi besiegen konnte. Da Judith das alles zu schnell ging, absolvierte sie noch einen Freundschaftskampf gegen die Siegerin in der Gewichtsklasse bis 27kg von Randori Leipzig-West. Auch hier konnte sie mit Ippon für O-Goshi als Gewinnerin von der Matte gehen.
Unsere Zwillinge Mark und Arthur Häußler waren in der U11 mal wieder in der gleichen Gruppe und mussten gegeneinander antreten. Dieses Mal hatte Mark die Nase vorn und siegte mit Ippon. Die beiden nächsten Kämpfe konnte er mit Ippon bzw. Yuko-Wertung für sich entscheiden. Leider musste er auch einen Kampf abgeben und wurde damit Zweiter.
Arthur konnte zwar ebenso noch zwei Kämpfe mit Ippon für O-Goshi gewinnen, verlor aber auch einmal und holte sich Bronze.
Auch Hermann Gloistein hatte einen guten Tag und kämpfte in der U11 bis 33kg. Alle vier Kämpfe konnte er für sich entscheiden. Zweimal gelang ihm dies durch Festhalte, einmal durch Ippon für O-Goshi und einmal ging es mit Hantei für ihn aus.
Thaddäus Post musste ebenfalls in der U11 bis 35kg auf die Matte und hatte es mit vier Gegnern zu tun. Auch für ihn lief es gut, alle Kämpfe gingen an ihn. Zweimal siegte er mit Ippon für Festhalte, einmal lag er mit einem Yuko vorn und eine Hantei-Entscheidung fiel zu seinen Gunsten aus.
In der U11 ging in der Gewichtsklassse bis 42kg Paul Raabs an den Start und bekam es mit drei Gegnern zu tun. Zweimal konnte er mit Ippon punkten, davon einmal mit Festhalte (Kesa-Gatame) und einmal mit Ippon für Kouchi-makikomi. Einen Kampf musste er jedoch durch eine Hantei-Entscheidung abgeben. Am Ende hieß es jedoch Gold für Paul, da er in Unterpunkten die Nase vorn hatte.
Pia Hegel trat in der U13 an und hatte in der Gewichtsklasse bis 33kg viel zu tun. Vier Gegnerinnen warteten auf der Matte. Zweimal konnte sie durch Festhalte siegen. Gegen Sandy Bauer aus Dessau ging sie mit Yuko in Führung und siegte dann durch O-Goshi mit Ippon. Gegen Kristina Rudi aus Köthen gab es ebenfalls Ippon, da Kristina verletzungsbedingt aufgeben musste. Am Ende hieß das Gold für Pia.
Auch Hagen Häußler ging in der U13 an den Start und traf hier auf vier Gegner. Zweimal nahm er seine Gegner in die Festhalte, einmal gewann er auf Yuko. Im letzten Kampf lag er zunächst mit Yuko zurück und kassierte auch einen Shido, holte sich dann aber dennoch einen Ipponsieg.
Die Älteste in der Runde, Finja Gloistein, startete in der U15 bis 41kg. Zwei Kämpfe hatte sie zu absolvieren, von denen sie einen mit Ippon für einen wunderschönen Uchi-mata für sich entscheiden konnte, den anderen aber leider durch 2 Waza-ari gegen sich abgeben musste. Das hieß Silber für Finja.
Alle haben sich heute super geschlagen und einen tollen Start in das zweite Judohalbjahr hingelegt.

 

Herzlichen Glückwunsch



29.08.2015, Halle (Saale)

Hier noch ein paar Eindrücke unserer Vorführung auf dem Laternenfest:


05.07.2015, Magdeburg

Das Magdeburger Turnier der U13 und U15 war für die Judojugend des JC Halle das letzte Turnier vor der Sommerpause. Für die 11- bis 12-Jährigen war dies gleichzeitig eine weiteres Ranglistenturnier in diesem Jahr. In dieser Altersklasse ging von uns nur Pia Hegel (-33 kg) an den Start. Sie hatte eine der vollsten Gewichtsklassen an diesem Tag. Es wurde sowohl in der U13 als auch in der U15 in Pools gekämpft und in vier Gewichtsklassen gab es zwei Pools. Ihre zwei Poolkämpfe bestritt Pia souverän und auch den Einzug ins Finale konnte sie für sich entscheiden. Dann hieß es fast 2 Stunden warten, denn die vier Finals wurden erst am Ende durchgeführt. Dort stand ihr Lea Stahlbock aus Berlin gegenüber, gegen die sie beim Ega-Pokal in Erfurt noch unterlegen war. Nach einem sechsminütigem ausgeglichenen Kampf brachte ein Shido für Inaktivität der Berlinerin den Turniersieg für Pia. Neben der Goldmedaille wurde sie auch als beste Kämpferin mit einem Pokal geehrt.
In der U15 startete Finja Gloistein das erste Mal bis 40 kg und konnte sich mit einem Sieg über Julia Haase vom SV Halle den Sieg sichern. Ebenfalls ungeschlagen blieb Tillmann Oertel (+66 kg), der gegen den Berliner Judoka und Markus Jentsch von der Sportschule Halle jeweils mit Festhalte gewann. Martin Hildmann (-46 kg) brauchte den ersten Kampf gegen Süß aus Berlin wieder, um in den Wettkampf zu finden, gewann dann aber gegen Weißenborn vom SV Halle und sicherte sich die Silbermedaille.
In der Mannschaftswertung U13w schaffte es Pia als Einzelkämpferin den dritten Platz für den JC Halle zu erkämpfen und auch die beiden Jungs kamen in der U15m auf Platz drei.


Herzlichen Glückwunsch!


04.07.2015, Haifa

To all our friends in Halle judo club

Judo is much more than sport. It is a tool for education, for learning about mutual respect, modesty and friendship. Judo is also an excellent tool for making new connections and creating friendships.
Over the last week I met people who meet the definition: judoka.
It's not in the sense of technique and the sense of fighting, but in the sense of what judoka is supposed to represent.
This week, I met special people who opened their homes for us although they did not know us before. Hosted us in the most respectful way and gave us a wonderful feeling that we are from the same club and we know each other for years.
I must say that this is the first time we are staying in this manner. I was very concerned with the way it's going to be, but now I am so happy that we were here. I learned a lot from that, I took a lot of ideas about how a club should be managed, and most importantly, I met great people.
I have no words to describe the feeling of gratitude. I would like to thank all the host families, and to Annette and Dirk for the hospitality, guidance and care. Thank you for thinking even about the smallest details. Thanks to Stella. I especially appreciate your patience to my students.
Thanks Helge and Christian, thanks Sylvia and Constantine for creating and planning the whole program.
I can't wait to meet you all in Israel next year.


Michal Hass
Maccabi Haifa


Liebe Jugend, liebe Mitglieder, liebe Eltern, liebes Leitungsteam, liebe Trainer,

einfach Ihr alle, die Ihr dazu beigetragen habt, dass der deutsch-israelische Austausch zu einem so großen Erfolg geworden ist. Hinter uns allen liegen 7 Tage mit vielen neuen Erfahrungen, Erlebnissen und Freundschaften, die entstanden sind. Auch wenn es sicher für so Manchen Tage mit wenig Schlaf waren, es hat sich wirklich gelohnt. Mich freut auch besonders, dass unser Austausch und damit auch unser Verein so viel positive Resonanz über die Berichterstattung in der Presse erfahren hat.
Mein erster Dank geht an Stella, die in den letzten Tage sicher einige Nerven gelassen hat, aber unseren Verein stets mit einem Lächeln gut vertreten hat. An zweiter Stelle danke ich Constantin für die Vorbereitung und Organisation des Austauschs. Besonders wichtig war in den letzten Tage auch Familie Mensching, die immer als Fahrer zur Verfügung standen und sich sehr engagiert haben. Froh bin ich, dass mit Sylvia als Trainerin und Helge als Leitungsteam zwei wichtige langjährige Vorstandsmitglieder den Austausch mit Kräften unterstützt und begleitet haben. Auch Christin und Iris danke ich führ Ihre tatkräftige Unterstützung und Hilfestellung.
Ich möchte aber an dieser Stelle allen beteiligten Familien ein großes Lob aussprechen: ohne Euch hätten wir den Austausch niemals ausrichten können. Ich Danke Euch für die große Gastfreundschaft, die Ihr unseren Gästen gewährt habt und die sie sehr genossen haben.
Last but not least, um beim Englisch der letzten Tage zu bleiben, ein Mega-Applaus für die Jugend, die mit Herzblut, Engagement und jeder Menge Spaß mir jeden Tag gezeigt haben, was für tolle junge Judokas wir im Verein haben, auf die wir wirklich stolz sein können.
Ich hoffe, ich habe niemanden vergessen und freue mich auf weitere interessante deutsch-israelische Austausche!


לגבי אסיר תודה
With grateful regards


Mit dankbaren Grüßen


Christian Welter


01.07.2015, Halle

Friends from Israel

On Monday we explored the Harz, a low mountain range in the near of our town. At first we visited a dripstone cave and were fascinated by the very different shapes of stalagmites and stalagtites inside the cave. After that we did a long walk through the forest and climbed up the hill named Brocken. The Brocken is the highest mountain in this area and 1141 meters high. On the way back we took the train to give us time to relax from the adventures of the day and to prepare for the efforts to come.
That was a good choice because the next day was pretty exhausting but very exciting. We went to a very big amusement park named "Belantis". There we were faced with many exciting rides and we had a lot of fun together. The end of the day was marked by Judo once again. So we did a training session together with other judoka from our town.
That was the last whole day with our new friends from Israel and it was a great, amazing and enriching experience. We hope we will stay in a good contact and meet again next year in Israel!


29.06.2015, Halle

Visitors from Israel, part two

Everyone did the bicycle tour on Sunday with success. Even the local TV and the local newspaper were interested in our German-Israeli youth exchange.

Today we had a tight programme for the group. In the morning we visited the synagogue and the Jewish cemetry in our town and after that we met some people in the town hall and talked about the Holocaust and our experiences with this subject.
The afternoon was marked by sweets and chocolate. We visited Germany’s oldest chocolate factory and the chocolate museum with the amazing chocolate room made of 1400 kg chocolate and marzipan. If we are still be able to do Judo after that, you can read here later ...


26.06.2015, Halle

Visitors from Haifa, Israel

Since Friday we have visitors from Israel. Some boys between 11 and 15 years and their coach from the Maccabi Haifa Judoclub stay here with us for about one week.

On the first day we had to get to know each other and we did this in our Dojo with some funny games. On Saturday we met us in the Dojo again for a little team competition. The boys and girls were divided in three teams and choose the teamnames by theirselves. So we had three teams with the funny names: The pink unicorns of love, The Simpsons and The Haifa Tigers. After a good number of exciting fights the Pink unicorns of love won the team competition. But of course each fighter got a certificate and a medal at the winners’ ceremony.

Today, on Sunday, we take part at the MZ-Radtour, that’s a bicycle tour of about 40 km together with a lot of other people from our city and around. If we’ll all arrive, you can read here later …



24.06.2015, Halle

Erstes gemeinsames Randori der Erwachsenen in Halle

Unser Landestrainer Mike Kopp hat nach sehr positiv verlaufenden Vorgesprächen zum ersten Randori für Erwachsene (ab Jahrgang 2000) in die Sporthalle der Sportschule in Robert-Koch-Straße eingeladen.

Ein neutraler Ort sollte die Basis eines gemeinsamen Trainings sein. Eingeladen waren Sportler aus den drei Vereinen aus Halle (JC Halle, SV Halle, Motor Halle) sowie Merseburg und Köthen. Um 18:00 Uhr standen 14 Judoka von Motor Halle und dem JC Halle auf der Tatami. Der SV Halle als Landesleistungsstützpunkt schaffte es leider nicht, mit Sportlern an dem Training teilzunehmen.

Das erste Randori übernahm Seniorenweltmeisterin Sylvia Strube (6. Dan). Nach der Erwärmung standen 8 Runden Stand und 5 Runden Boden auf dem Programm. Es war sehr intensiv, aber alle kämpften bis zum Ende mit.

In zwei Wochen (8. Juli) werden diese Sportler bestimmt wieder auf der Matte stehen ... und vielleicht noch ein paar mehr!



21.06.2015, Halle

Otto-Goshi-Liga

Der zweite Kampftag der Otto-Goshi-Liga ging wieder etwas ruhiger vonstatten. Es waren 5 Vereine aus Halle, Leipzig, Chemnitz und Dresden angereist. Nach den Einzelwettkämpfen der U9 und U12 wurde wieder ein Mannschaftkampf in den beiden Altersklassen durchgeführt. Zur Belohnung gab es diesmal für die Kids neben der Urkunde ein Eis.




U9w
-23,0 kg
    1. Platz    Schramm, Joana    Randori Leipzig-W.
    2. Platz    Petzold, Lia    Randori Leipzig-W.
    3. Platz    Reichardt, Isabel    Randori Leipzig-W.

-26,2 kg
    1. Platz    Gerber, Melina    Chemnitzer WSV
    2. Platz    Paterson, Caitlin    Randori Leipzig-W.
    3. Platz    Stennett, Rosa    JC Halle

-28,4 kg
    1. Platz    Baillieu, Johanna    Randori Leipzig-W.
    2. Platz    Mensching, Meike    JC Halle
    3. Platz    Münster, Fine    JC Halle

U9m
-23,8 kg
    1. Platz    Mönch, Kilian    SV Dresden-Mitte
    2. Platz    Dennecke, Gustaf    SV Dresden-Mitte
    3. Platz    Raabs, Till    JC Halle

-24,7 kg
    1. Platz    Schaaff, Maximilian    JC Halle
    2. Platz    Reichardt, Fabian    Randori Leipzig-W.
    3. Platz    Rothmann, Till    Motor Halle

-28,6 kg
    1. Platz    Graf, Rio    Chemnitzer WSV
    2. Platz    Kraft, Cay Daoud    Motor Halle
    3. Platz    Tyrian, Philipp    SV Dresden-Mitte
    3. Platz    Mensching, Arthur    JC Halle

-40,0 kg
    1. Platz    Winzer, Dominik    JC Halle
    2. Platz    Günther, Jonas    SV Dresden-Mitte
    3. Platz    Buckwitz, Jonas    Motor Halle

U12w
-32,5 kg
    1. Platz    Schönfelder, Marlene    Motor Halle
    2. Platz    Gerber, Sabina    Chemnitzer WSV
    3. Platz    Schramm, Amelie    Randori Leipzig-W.

-36,3 kg
    1. Platz    Paterson, Fiona    Randori Leipzig-W.
    2. Platz    Seidel, Anna    SV Dresden-Mitte
    3. Platz    Schubert, Jennifer    Chemnitzer WSV

-42,0 kg
    1. Platz    Hesse, Sydney    SV Dresden-Mitte
    2. Platz    Plöhnert, Peppa    Motor Halle

U12m
-30,8 kg
    1. Platz    Schaaff, Johannes    JC Halle
    2. Platz    Lichtblau, Jan    JC Halle
    3. Platz    Häußler, Arthur    JC Halle
    3. Platz    Häußler, Mark    JC Halle

-33,3 kg
    1. Platz    Gloistein, Hermann    JC Halle
    2. Platz    Lichtblau, Eric    JC Halle
    3. Platz    Prisacariu, Morris    Randori Leipzig-W.
    3. Platz    Blumenstein, Julian    Randori Leipzig-W.

-37,3 kg
    1. Platz    Heinrich, Adrian    JC Halle
    2. Platz    Post, Thaddäus    JC Halle
    3. Platz    Quickmann, Tom    Motor Halle
    3. Platz    Schuster, Yannek    Randori Leipzig-W.

-39,9 kg
    1. Platz    Gärtner, Martin    JC Halle
    2. Platz    Raabs, Paul    JC Halle
    3. Platz    Berndt, Tobias    Randori Leipzig-W.
    3. Platz    Mihoubi, Juan    JC Halle

-50,0 kg
    1. Platz    Wegscheider, Tim    SV Dresden-M.
    2. Platz    Koal, Marius    SV Dresden-M.

Mannschaft U9
Die 11 weißen Kerle - Die Ippon-Löwen        5:5     50:40

Mannschaft U12
Die 12 Ahnungslosen - Die wilden Judoka    7:5    

Schön, dass Ihr alle da wart und bis zum nächsten Mal!


21.06.2015, Halle

Hall-Category-Series-Auftakt

Constantin Strube startete in Halle bei der Hall-Category-Series. Bei der ersten Auflage dieses, nun regelmäßig von uns geplanten, Turniers waren es zwar nur 5 Starter, aber die Kämpfe konnten sich wirklich sehen lassen. Zuerst wurden die Sieger der Altersklassen (U30/Ü30) ausgekämpft und anschließend noch Jeder gegen Jeden. Consti ging mit einer Schulterverletzung an den Start und konnte nur einige ausgewählte Techniken anwenden. Dennoch gewann er seine Altersklasse und auch die altersklassenübergreifende Wertung.
Ältester Sportler war Herbert Steinberg vom FSV Magdeburg, der in seiner Altersklasse Silber und in der Gesamtwertung Bronze erkämpfte.


Allen einen herzlichen Glückwunsch!


Die nächsten Termine dieses Turniers werden noch bekanntgegeben.


U30
1. Platz Constantin Strube JC Halle
2. Platz Nick Weidensager Chemnitzer WSV

Ü30
1. Platz Hendrik Schuster Randori Leipzig-West
2. Platz Herbert Steinberg FSV MD
3. Platz Marco Bunzel Chemnitzer WSV

U30/Ü30
1. Platz Constantin Strube JC Halle
2. Platz Hendrik Schuster Randori Leipzig-West
3. Platz Herbert Steinberg FSV MD
3. Platz Nick Weidensager Chemnitzer WSV


20.06.2015, Schmölln

Silber und Bronze bei den Mitteldeutschen Meisterschaften

Bei den Mitteldeutschen Meisterschaften ging Finja Gloistein bis 36 kg an den Start. Obwohl in allen vier Kämpfen im Stand überlegen, musste sie sich zweimal geschlagen geben, da sie sich im Boden in die Festhalte legte. Durch Punktegleichstand dreier Kämpferinnen musste dann Platz zwei und drei neu ausgekämpft werden. Hier lies Finja nichts mehr anbrennen und sicherte sich die Silbermedaille.
Hagen Häußler (-34 kg) ging in seinem ersten Kampf auch mit Waza ari in Führung, gab diese jedoch noch mit einem Ippon für Seoi-Nage ab. Dann folgten zwei Siege in der Hoffnungsrunde und im Kampf um Bronze stand Hagen wieder seinem ersten Gegner gegenüber. Jetzt kämpfte er hochkonzentriert und sicherte sich Platz drei.
Martin Hildmann (-46 kg), Elijah Neumann und Tillmann Oertel (beide +66 kg) konnten sich nicht vorn platzieren. Offensichtlich war hier die fehlende Wettkampferfahrung.
Wir gratulieren allen Startern!


14.06.2015, Berlin

Tuzla Cup Berlin

Zum 20. Mal fand der Tuzla Cup in Berlin statt und 15 Nationen gingen an den Start. Nach einem harten Wettkampftag in Bad Belzig ließ es sich Constantin Strube nicht nehmen, sich dieser starken Konkurrenz zu stellen. Die Gewichtsklasse bis 73 kg war wie immer die mit den meisten Startern. Constantin kam aber mit einen Auftaktsieg gegen einen für den UJKC Potsdam startenden Franzosen gut in den Wettkampf rein. Im zweiten Kampf gegen einen Polen ging er ebenfalls in Führung, verlor dann jedoch noch auf Seoi-Nage. In der Hoffnungsrunde besiegte er einen Brasilianer mit Waza-ari und Ippon für Seoi-Nage. Der nächste Kampf, wiederum gegen einen polnischen Kämpfer, konnte er zwar gut mithalten, aber keine Wertung erzielen und verlor. Das bedeutete Platz sieben, ein gutes Ergebnis.


13.06.2015, Bad Belzig

Dekra-Turnier Bad Belzig

Beim diesjährigen Dekra-Turnier U30/Ü30 und Ü45 startete wieder einige Sportler vom JC Halle. Zum Glück konnten alle gemeldeten Sportler auch antreten, was nach Elkes Fahrkünsten nicht vorauszusehen war. Aber mit ihren nicht mal 44 kg ist es schon schwierig, das Auto mit Mitfahrern wie Stella und Meo sicher zu steuern.
Mit Stella (-63 kg), Henrietta (-70 kg und -78 kg), Constantin (-73 kg und -81 kg) sowie Meo (-100 kg) war die U30 von uns gut belegt. Henrietta steuerte zwei Siege bei und Constantin gewann die 81 und holte Bronze bis 73 kg, nachdem er im ersten Kampf gegen den späteren Sieger aus Polen verlor und sich durch die Trostrunde kämpfte. Stella konnte sich mit zwei Siegen und einer Niederlage Silber sichern und Meo wurde mit einem Sieg und zwei Niederlagen Dritter. Allerdings ging Meo verletzt an den Start, dass er trotzdem bei den Männern gestartet ist, muss man hoch anrechnen.
Last but not least gingen unsere beiden Seniorinnen an den Start. Elke (-48 kg) holte sich kampflos in allen drei Altersklassen die Goldmedaillen. Ihren Freundschaftskampf gegen eine Kämpferin der Ü30 (-63 kg) konnte sie mit Seoi-Nage und Koshi-Jime gewinnen. Sylvia Strube (-63 kg) siegte kampflos in der Ü45 und erkämpfte sich in der Ü30 mit drei Siegen die Goldmedaille.
Mit Unterstützung zweier Kämpferinnen von Arahi Dresden und Heiko Köcher vom JSV Werdau gewann der JC Halle die Mannschaftswertung in der U30 und Ü45 und wurde dritter in der Ü30. Reichlich Sekt und drei große Pokale waren die Ausbeute. Nicht in die Mannschaftswertung eingerechnet wurde die OPEN, die Henrietta bei den Frauen mit vier Siegen für sich entschied. Es war ein tolles Turnier, Dank an den Ausrichter Bad Belzig und nächstes Jahr wieder.


07.06.2015, Halle

Der Judoclub Halle radelt

Bereits das zweite Jahr in Folge machten sich Mitglieder des JC Halle auf den Weg, die nähere Umgebung Halles mit dem Fahrrad zu entdecken. Dieses Mal ging es die Saale entlang nach Wettin. Nach einer ausgiebigen Stärkung beim gemeinsamen Picknick, machten sich die Pedalritter wieder zurück in Richtung Turnhalle.


30.05.2015, Balatonfüred

Europameisterschaften der Veteranen 2015

Balatonfüred begrüßte in diesem Jahr die Veteranen zu ihrer Europameisterschaft. Sylvia Strube vom Judo Club Halle startete in der F5 bis 63 kg. Leider reiste die italienische Kämpferin nicht an, sodass sie mit der F6 zusammengelegt wurde. Auch da waren sie am Ende nur zu zweit, was Best of Three bedeutete. Sylvia gewann gegen die Französin Danjoux zweimal souverän und konnte somit ihren Titel vom letzten Jahr verteidigen.
In der Mannschaft startete sie bei der F3/F4 für Deutschland. In dieser Altersklasse gingen 5 Mannschaften an den Start. Durch die Verletzung von Clarissa Peick im Einzel war die Mannschaft etwas geschwächt. Aber eine Medaille war das angestrebte Ziel. Der erste Kampf gegen Rußland konnte auch mit 4:1 gewonnen werden. Gegen Tschechien und Frankreich punkteten Gabi Moog (-57 kg) und Sylvia Strube (-70 kg). Leider gelang es nicht unserer Schwergewichtlerin aus Österreich, den entscheidenden Punkt zu machen und beide Begegnungen endeten mit 2:3. Um noch eine Medaille zu sichern musste der letzte Kampf gegen Ungarn gewonnen werden. Anke Heidrich (-52 kg) holte den ersten Punkt für Deutschland. Gabi Moog musste an dem Tag ihrer erste Niederlage einstecken (1:1). Bis 63 kg startete Sylvia gegen die starke Ungarin Szabo. Beide schenkten sich nichts und es ging ins Golden Score. Dort verletzte sich Sylvia am Fuß, kämpfte aber weiter und konnte den Punkt für Deutschland sichern (2:1). Clarissa Peick (-70 kg) holte kampflos den dritten Punkt für das Team. Im Schwergewicht ging der Punkt an das ungarische Team. Aber mit 3:2 war die Bronzemedaille für das deutsche Team erkämpft!


27.06.2015, Halle

Hebräisch in Halle

Diesen Sommer empfängt der Judo Club Halle eine kleine Delegation jugendlicher israelischer Judokas. Vom 26.06. bis 02.07. werden sie zusammen mit einer Delegation hallescher Judokas unsere Kultur kennenlernen.

 

Im Rahmen dessen lädt der JC Halle am 27. Juni herzlich zu einem kleinen Mannschaftsturnier (11-15 Jahre) ein, bei dem gemischte Teams aus Israelis, JC-Judokas und angereisten Kämpfern zusammengestellt werden. D. h. jeder Judoka im Alter von 11 bis 15 kann kommen und mitmachen.

 

In der Woche folgt am Mittwoch dem 01. Juli ein offenes Training, bei dem jeder mit Interesse kommen und mitmachen kann.

 

Hier die Fakten:

 

1.         was?    Mannschaftsturnier

            wer?    11 bis 15 Jährige Judokas (auch einzelne Kämpfer willkommen)

            wann? Samstag, den 27. Juni

                        Wiegen: 16:00 - 16:30

            wo?     Sporthalle des Judo Club Halle

                        Grasnelkenweg 16

                        06120 Halle

 

2.         was?    offenes Training mit israelischen Gästen

            wer?    Jeder mit Interesse und Zeit

            wann? Mittwoch, den 01. Juli

                        17:00 - 19:00

            wo?     Sporthalle des Judo Club Halle

                        Grasnelkenweg 16

                        06120 Halle

 

Es wird kein Startgeld verlangt!!!

Meldung für den Wettkampf (Name, Alter, Gewichtsklasse) bis 22.Juni per E-Mail an constantinstrube@yahoo.de

         Kampfrichter (auch junge!) sind gerne gesehen

 Für Fragen steht Constantin Strube (constantinstrube@yahoo.de) gerne bereit.


16.05.2015, Saalfeld

Letzter Test vor der Europameisterschaft

Sylvia Strube (Ü45/-63 kg) nutzte die Offenen Thüringischen Meisterschaften in Saalfeld als letzten Test vor der EM.

Sie wurde Siegerin in ihrer Gewichtsklasse und gewann auch die OPEN.

Bei den Mannschaftkämpfen gewann sie ebenfalls ihre zwei Begegnungen und trug so zum Sieg "Der glorreichen Sieben" bei.


Herzlichen Glückwunsch!


14.05.2015, Halle-Neustadt

Männertag in der Schwimmhalle

Einige Sportler unseres Vereines nutzten den heutigen Vormittag zum Schwimmtraining. Auf dem Plan stand das Üben bzw. Ablegen der Sprint- und Ausdauerdisziplin für das Sportabzeichen.

Es konnte festgestellt werden, dass die Normen für Gold sehr hoch sind, aber die Meisten haben Gold, Silber bzw. Bronze geschafft.

Das Wichtigste war u.a. auch das Durchhalten bei den 800 Metern. Es hat viel Spaß gemacht und nach der sportlichen Einheit können alle Judoka den Nachmittag genießen.


09.05.2015, Werdau

Mix-Pokal Werdau

Eine kleine Delegation unseres Vereins startete beim Mixpokal in Werdau. Martin Hildmann (-46 kg) startete in der U15. Er musste viermal auf die Tatami. Bei den meisten Kämpfen zwar technisch überlegen, konnte er nie den Kampf für sich entscheiden. Erst im letzten Kampf gelang ihm ein entscheidender Ippon und er konnte sich noch die Bronzemedaille sichern. Mit etwas mehr Wettkampferfahrung ist da zukünftig mehr drin.
Marius Pietsch (-73 kg) und Constantin Strube (-81 kg) stellten sich den Männern. Constantin startete mit einem Sieg, musste dann aber eine Niederlage einstecken, da er auf einen Seoi-Nage rannte. Im letzten Kampf gegen einen starken Kämpfer aus Tschechien brauchte er nur eine halbe Minute bis zum Sieg mit Uchi-Mata. Am Ende war dies Platz zwei. Ebenfalls Silber erkämpfte sich Marius in der vollsten Gewichtsklasse. Er verlor im Viererpool seinen Auftaktkampf, gewann dann aber die folgenden zwei Kämpfe und auch das darauffolgende Halbfinale. Im Finale stand er wieder seinem Gegner aus dem ersten Kampf gegenüber. Er konnte zwar etwas länger gegenhalten, verlor dann aber wieder mit Seoi-Nage. Trotzdem haben sich die zwei bei den Männern gut verkauft und das mit einer langen Trainingspause.


Herzlichen Glückwunsch!


01.05.2015, Naumburg

15. Sachsen-Anhalt-Randori

Heute ging es nach Naumburg zum 15. Sachsen-Anhalt-Randori. Eine tolle Veranstaltung, die in Gemeinschaftsarbeit vom PSV Merseburg, SG Motor-Halle, Lok Weißenfels und der SG Friesen Naumburg organisiert wird. 150 große und kleine Judokas aus 20 Vereinen aus ganz Sachsen-Anhalt haben heute den Weg nach Naumburg gefunden.
Wir waren mit 12 Sportlern angereist, die alle sehr engagiert das Trainingsangebot genutzt haben. Mit ganz unterschiedlichen Gegnern wurden etliche Randori-Runden im Stand und schließlich auch im Boden bewältigt. Sogar unser jüngster Teilnehmer, Till Raabs, hielt dabei sehr gut durch und absolvierte das 4,5-stündige Trainingsprogramm mit bravour!
Jetzt haben sich alle ein erholsames Maiwochenende verdient!


Wir wünschen viel Spaß und bedanken uns bei den ausrichtenden Vereinen und allen engagierten Trainern!!!


25.04.2015, Halle

Landesmeisterschaft U13

Am Samstag, dem 25.04.2015, fand in Gardelegen die Landesmeisterschaft U13 statt.
Für den JC Halle waren 3 Sportler vertreten. Unser erster Kämpfer war Martin Gärtner (- 37kg ), der erst seit einem halben Jahr Judo trainiert und es mit acht Gegnern zu tun hatte. In seinem ersten Kampf hatte er ein Freilos und traf im nächsten auf Nikolai Solokov aus Magdeburg. Am Ende siegte leider Nikolai, da eine schöne Kontertechnik von Martin, die einen vollen Ippon erzielt hätte, vom Kampfrichter als Tani otoshi gewertet wurde und er dafür eine Bestrafung dafür bekam. Somit landete Martin in der Trostrunde. Die nächsten beiden Kämpfe konnte er aber klar für sich entscheiden und stand im Kampf um Platz drei Niklas Tausch vom 1. Schönebecker JC gegenüber. In diesen Kampf konnte sich Martin noch nicht durchsetzen. Am Ende belegte er einen sehr guten 5 Platz!
Hagen war heute in der Gewichtsklasse -31 kg dran. Dort waren insgesamt 7 Sportler in der Liste. Auch Hagen startete mit einem Freilos und einem anschließenden Sieg gegen Marcus Bache vom SV Halle. Im Halbfinale wartete Alexander Gottfried, ebenfalls vom SV Halle, auf Hagen. Diesen Kampf verlor Hagen mit 2 Waza-ari. Jetzt ging es im letzten Kampf also um die Bronzemedaille, die Hagen sich nicht mehr nehmen ließ. Er gewann seinen letzten Kampf nach kurzer Zeit mit Seonage.
Als letztes ging Pia Hegel -33 kg auf die Matte. Ihre drei Gegnerinnen bezwang Pia an diesem Tag im Boden mit einer Festhalte! Somit wurde sie zum vierten Mal hintereinander Landesmeisterin!!


An Alle herzlichen Glückwunsch!!!


26.04.2015, Halle

Volles Haus bei Otto-Goshi

Heute, am Sonntag 26.04.2015, war viel los in unserer kleinen Halle. Über 100 Starter aus 12 Vereinen fanden den Weg nach Halle zum ersten Durchgang unserer diesjährigen Otto-Goshi-Liga. Das hieß: picke-packe-volle Halle und zunächst erst einmal die Hoffnung, dass alle einen Platz finden werden. Glücklicherweise hatten sich Kinder, Eltern und Trainer doch recht rasch gut einsortiert und so konnten wir pünktlich beginnen. Die U9er machten den Start und zeigten, was auch schon in den kleinen Judokas für mutige Kämpferinnen und Kämpfer stecken. Eine Premiere war dann die Siegerehrung im Freien, bei der die Jüngsten ihre wohlverdienten Madaillen bei strahlendem Sonnenschein überreicht bekamen. Die U12 zeigten dann ebenfalls schöne Kämpfe und gaben auf der Matte ihr Bestes. Auch für sie schien am Ende die Sonne und alle bekamen ihre Medaillen und Urkunden an der frischen Luft.
Wir bedanken uns bei allen Eltern, Trainern und Kindern, die in unserer kleinen Halle so gut durchgehalten haben! Natürlich bedanken wir uns auch bei allen fleißigen Helfern an den Tischen, in der Organsiation und in der Küche sowie bei den Kampfrichtern, die bei hohem Lärmpegel einen super Job gemacht haben.

Und: Achtung Terminverschiebung: Am 21.06. gibt es die zweite von vier Runden Otto-Goshi-Liga in diesem Jahr!

Wir freuen uns auf Euch!
Euer JC Halle

Download
Ergebnisliste Otto-Goshi-Liga 1. Runde
OGL_Ergebnisse 26.04.2015.pdf
Adobe Acrobat Dokument 84.2 KB

18.04.2015, Halle

Das war das 8. TÜV-Rheinland-Generationenturnier

Am Samstag, dem 18.04.2015, fand in der Brandberge-Sporthalle das TÜV-Rheinland Generationenturnier statt, das mittlerweile zum achten Mal vom Judo Club Halle ausgerichtet wurde. Dabei konnten wieder über 300 Starter aus mehreren Bundesländern in Halle begrüßt werden. Das Besondere an diesem Turnier ist, dass an einem einzigen Tag Judoka aller Altersklassen auf der Matte stehen und sich im Wettkampf messen. Von den ersten Versuchen bei den Allerkleinsten, über starke Kämpfe bei den Jugendlichen bis hin zu ausgefeilter Technik und viel Wettkampferfahrung bei den Älteren sind an diesem Tag alle Facetten das Judosports zu sehen und zu bestaunen.

Am Samstag fanden Judoka aus 30 Vereinen aus dem ganzen Bundesgebiet den Weg nach Halle. Unter ihnen waren auch eine ganze Reihe „Judo-Familien“, in denen mehrere Generationen den Judosport ausüben und die an diesem Tag gemeinsam am Turnier teilnahmen. Eröffnet wurde das Turnier gemeinsam mit Katja Pähle (MdL), die auch die diesjährigen Ehrungen mit vornahm. Geehrt wurden sowohl die jüngste Starterin als auch der jüngste Starter. Im Sinne des Generationengedankens wurden natürlich auch die älteste Starterin sowie der älteste Starter geehrt. Beide zeigten, dass Judo auch im "fortgeschrittenen Alter" ein toller Sport ist, um sich dem Wettkampf zu stellen oder einfach nur fit zu halten. Eine weitere Auszeichnung erhielten auch die Sportler mit der weitesten Anreise aus München und Ottobrunn.

Während zunächst die kleinen Kämpferinnen und Kämpfer der U11 ins Turnier starteten, galt es danach für die Jugendlichen der Altersklassen U15 und U18 auf der Matte ihr Bestes zu geben. Die älteren Kämpfer wurden dann schließlich am Nachmittag begrüßt und zeigten in den Altersklassen U30, Ü30 und Ü45 eindrucksvolles Judo.

Etwas Besonderes wurde den Teilnehmern auch geboten: die Schüler des Bildungszentrums Dessau stellten nicht nur ihre Schule vor, sondern versorgten die Starter auch mit einer angenehmen Massage und zeigten damit, was sie in ihre Ausbildung zum Physiotherapeuten bereits gelernt haben.

Für den Judo Club Halle war dieses Mammutturnier wieder eine organisatorische Herausforderung, die durch den engagierten Einsatz der Vereinsmitglieder und Eltern sowie aufgrund der mittlerweile 8-jährigen Turniererfahrung gut gemeistert werden konnte. Auch finanziell stellt ein solches Turnier für den kleinen Verein jedes Jahr einen erheblichen Aufwand dar. Deshalb ist der Verein dankbar, den TÜV-Rheinland bereits zum vierten Mal als Hauptsponsor an seiner Seite zu haben. Einen großen Beitrag leistete aber auch die Firma Rondo-Food, die bereits zum dritten Mal das Turnier unterstützte. Ebenso beteiligten sich folgende Firmen: die Hallesche Wohnungsgenossenschaft Freiheit (HWG), Klein Immobilien, Elektro Streich, BRUKOMA, Teil-Auto sowie die Druckerei DRUCKZUCK. Zudem gab es kleine Präsente für die Sportler von Fielmann und von der Sparkasse.

 

 

Der Judo Club Halle dankt allen Helferinnen und Helfern sowie allen Sponsoren, die das Turnier wieder tatkräftig unterstützt haben!!!

 

Allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern wünschen wir eine erfolgreiche Judosaison und freuen uns auf ein Wiedersehen im nächsten Jahr!

 

Weitere Fotos und die Ergebnislisten gibt es hier ----->

 


03.04.2015, Kopenhagen

2x Gold und 1x Bronze in Kopenhagen

Nach etwas stürmischer Überfahrt mit der Fähre sind wir wohlbehalten in Kopenhagen angekommen. Die Halle und Organisation ist supi und auch unsere Unterkunft ist gut, außer der dänische Schnarchi, der vor allem Meo in der Nacht nervt. Essen ist auch lecker, war heute abend etwas scharf, was Finja nach dem ersten Bissen feststellte - und man sah es ihr an.

Der erste Wettkampftag ist gut verlaufen. Pia Hegel (-32 kg/U12) sicherte sich mit zwei souveränen Siegen den Pokal. Auch Finja Gloistein konnte als Siegerin -40 kg in der U18 den Pokal in Empfang nehmen und es wurde die deutsche Nationalhymne gespielt. Ihre zwei Freudschaftskämpfe musste sie zwei Gewichtklassen höher bis 48 absolvieren, Respekt, dass sie sich mit ihren 36 Kilo dem gestellt hat. Ihre Schwester Janika startete bis 63 kg mit einem Sieg ins Turnier. Auch den zweiten Kampf bestimmte sie anfangs, bis sie sich durch einen eigenen missglückten Angriff in die Festhalte legte. Auch im letzte Kampf konnte sie mithalten, verlor aber wieder im Boden.

Unsere Großen machten in der Zeit Sightseeing, das heißt, sie machten Kopenhagen unsicher. Aber morgen müssen sie ich auf der Matte beweisen.


28.03.2015, Merseburg

3. Frühlingsturnier in Merseburg

Gleich 13 Starter von unserem Verein fanden am 28.03.2015 den Weg in die Rischmühlenhalle in Merseburg. Insgesamt waren an diesem Tag 275 Starter aus 24 Vereinen vertreten. Gekämpft wurde in drei Altersklassen: U9, U11 und U13.
Von unseren 13 Startern waren es Friedrich Renz und Rosa Stennett, die in diesem großen Starterfeld ihren allerersten Wettkampf bestritten. Unsere Anfänger machten ihre Sache gut und konnten ihren Gegnern durchaus Druck machen, so dass beide eine Platzierung erkämpften. In der U9 starteten auch Dominic Winzer und Judith Hegel, die sich beide die Goldmedaille holten.

In der U11 zeigte Justin Thon einige gute Ansätze und belegte am Ende den 5. Platz. Jan Lichtblau konnte dieses Mal bei starken Gegnern seine Techniken nicht so gut umsetzen und belegte den dritten Platz, während sein Bruder Eric einen Kampf abgeben musste und Silber holte. Auch Thaddäus Post kämpfte gut, wurde aber durch eine Hanteientscheidung Zweiter. Ebenfalls Silber gewann Simon Krippendorf, der in dieser Altersklasse mit sechs Gegnern die meisten Kämpfe zu bestreiten hatte. Auch eine Goldmedaille gab es in dieser Altersklasse, die souverän von Paul Raabs erkämpft wurde.
In der U13 wurde dieses Turnier als Sichtungsturnier ausgetragen, so dass der Landestrainier Mike Kopp die Kämpfe in dieser Altersklasse genau unter die Lupe nahm. Auch unsere Kämpfer der U13 konnten sich hierbei gut in Szene setzen! So kämpfte sich Hagen Häußler bis ins Finale, in dem er zwar unterlag, aber damit einen sehr guten zweiten Platz belegte. Auch Martin Gärtner, der noch gar nicht so lange in unserem Verein trainiert, zeigte, was in ihm steckt und erkämpfte sich die Bronzemedaille. Am längsten musste Pia Hegel auf ihren Kampfbeginn warten, was sie aber nicht daran hinderte, als Turniersiegerin von der Matte zu gehen.


Allen Kämpferinnen und Kämpfern einen herzlichen Glückwunsch!


Hier die Ergebnisse im Einzelnen :

U9
Judith Hegel 1.Platz
Rosa Stennett 3.Platz
Dominic Winzer 1.Platz

U11
Jan Lichtblau 3.Platz
Eric Lichtblau 2.Platz
Paul Raabs 1.Platz
Simon Krippendorf 2.Platz
Friedrich Renz 5.Platz
Justin Thon 5.Platz
Thaddäus Post 2.Platz

U13
Pia Hegel 1.Platz
Martin Gärtner 3.Platz
Hagen Häußler 2.Platz


25.03.2015, Halle

Dreimal Nidan!

Heute fand in Halle die Danprüfung statt. Henrietta Weinberg, Egbert Pietsch und Constantin Strube stellten sich der Prüfung zum 2. Dan. Unser Oldie war am aufgeregtesten. Aber Consti legte immer vor und Eggi zog nach. Als Dritte im Bunde zeigte Henrietta, dass auch Frauen dies drauf haben. Nach der Katame-no-Kata legte sich etwas die Anspannung. Aber die drei waren ja auch gut vorbereitet und hatten sich letztes Wochenende in Rodgau bei Sebastian Frey und Sei Kam Chow den letzten Schliff geholt. (Mit dabei waren Stella, Janika und Wiebke, die sich der Nage-no-Kata stellte.) Am Ende konnte alle Drei die Glückwünsche für die bestandene Prüfung in Empfang nehmen. Dank geht natürlich auch an die Ukes Marius Pietsch und Sylvia Strube. Letztere war Uke bei Henrietta und Consti und braucht wohl die nächsten Tage erst mal zur Erholung.


Nochmal unsere Glückwünsche an unsere neuen Träger des 2. Dan!


22.03.2015, Bad Belzig

Pokalturnier Bad Belzig

Heute, am Sonntag (22.03.), machte sich eine ganze Meute unserer kleineren Kämpfer auf nach Bad Belzig zum Pokalturnier. Die erste Runde machten die U9er, die sich sehr gut verkauften und zwei erste und einen dritten Platz mit nach Hause bringen. So holte Maximilian Schaaff (-23kg) die Bronzemedaille und Dominic Winzer (-34kg) und Judith Hegel (-22kg) konnten sich über den Siegerpokal freuen.
In der U12 traten gleich neun unserer Sportler an und dies bei einem Turnier mit sehr stark besetzten Gewichtsklassen. Die Zwillinge Mark und Arthur Häußler kämpften bis 28kg, die mit 12 Startern gut besetzt war. Hier konnte sich Arthur sehr gut behaupten und musste nur den Finalkampf abgeben. Das hieß: Silber für Arthur!
In der nächsten Gewichtsklasse bis 31kg tummelten sich ganze 28 Kämpfer. Fünf Kämpfer von uns landeten gemeinsam in dieser Gewichtsklasse, aber die Liste war gut verteilt. In dieser Runde waren Johannes, Hermann und Thaddäus mit neun Jahren die Jüngsten und Johannes stellte sich zum ersten Mal der Herausforderung in der U12. Hermann konnte zwei Kämpfe für sich entscheiden, musste aber den dritten abgeben und konnte auch den Hoffnungsrundenkampf nicht für sich entscheiden. Thaddäus ging im ersten Kampf als Sieger von der Matte, verlor jedoch den zweiten und traf in der Hoffnungsrunde auf seinen Vereinskameraden Eric. Dieser Kampf ging ganz knapp durch Shido für Eric an Thaddäus, der auch seinen nächsten Kampf gewinnen konnte. Dann sollte es aber vorbei sein. Gegen einen recht starken Gegner verletzte er sich die Schulter, kämpfte aber mutig weiter und schied dann leider aus. Damit wurden Hermann und Thaddäus jeweils Neunter. Jan und Eric starteten unglücklich mit einer Niederlage und hatten in der Hoffnungsrunde jeweils ein Freilos. Jan konnte seinen nächsten Kampf gewinnen, verlor dann aber und wurde somit Elfter. Johannes, der noch über die geringste Wettkampferfahrung verfügt, kämpfte beherzt, konnte aber leider keinen Sieg für sich verbuchen. Alle fünf haben sehr gut gekämpft und konnten in dieser stark besetzten Gruppe viele neue Erfahrungen sammeln.
Schließlich gingen noch Adrian Heinrich und Paul Raabs in der Gewichtsklasse bis 37kg an den Start, die mit insgesamt 12 Kämpfern auch gut besetzt war. Paul startete mit einem Freilos und konnte die nächsten beiden Kämpfe für sich entscheiden. Eine Niederlage gegen den späteren Sieger schickte ihn in die Hoffnungsrunde, in der er sich aber den dritten Platz sichern konnte. Auch Adrian siegte in seinen ersten beiden Kämpfen und kämpfte trotz Nasenbluten tapfer weiter. Seinen dritten Kampf musste er leider abgeben und geriet im Hoffnungsrundenkampf in eine stark gehaltene Sankaku-Gatame, aus der er sich nicht mehr befreien konnte.
Alle haben sich heute gut geschlagen und nehmen auch ein paar neue Trainingsaufgaben mit nach Hause!
Herzlichen Glückwunsch!