Neues vom JC Halle

21.09.2014, Peitz

Zwei Kämpfer, vier Platzierungen und ein Technikerpreis

Janika Gloistein (U15/-57 kg) und Marius Pietsch (U21/-73 kg) nahmen den etwas längeren Anfahrtsweg nach Peitz in Kauf, um beim Kyoko-Pokal zu starten. Janika hatte in der U15 zwei Gegnerinnen, die sie mit Ippon bzw. 2xWazaari besiegen konnte. Auch den Freundschaftskampf gegen die Starterin aus der +70 kg gewann sie mit 2 Yuko für Seoi-Nage und anschließender Festhalte. In der U18 war sie bis 57 kg kampflos, konnte aber gegen die Siegerin der nächsthöheren Gewichtsklasse (63 kg) ihren Freundschaftskampf mit Uchi-Mata und Hebel gewinnen. Somit sicherte sie sich zweimal Gold und wurde in der U15 noch als beste Technikerin ausgezeichnet.

Marius begann auch mit einem Auftaktsieg durch Festhalte. Im zweiten Kampf setzte er nicht seine Linksauslage durch und verlor mit Fußwurf. Aber im letzten Kampf gegen einen Danträger vom PSV Cottbus konnte er mit zwei Yuko in Führung gehen und den Kampf dann noch vorzeitig mit Schlüssel beenden. Bei den Männern absolvierte er seinen ersten Kampf gegen den späteren Sieger. Auch hier konnte er mit einem Yuko in Führung gehen. Er hatte bei der Wurf aber so viel Schwung, dass er überrollte und sein Gegner dies mit einem Haltegriff ausnutzte. Auch im zweiten Kampf bei den Männern dominierte Marius den Stand, verlor aber dann am Boden. Trotzdem ein starkes Turnier für ihn und eine Silber- sowie Bronzemedaille der verdiente Lohn.


16.09.2014, Halle


13.09.2014, Wutha-Farnroda

Zweimal Gold in Wutha-Farnroda

Am Samstag machten sich drei unserer jüngeren Judoka auf den weiten Weg nach Wutha-Farnroda. Eigentlich wären es vier gewesen, aber Paul musste leider aufgrund einer Kopfverletzung kurzfristig absagen. Wir wünschen gute Besserung!

Judith Hegel durfte als Erste ran und kämpfte in der U10 bis 21 kg. Mit ihrer ersten und einzigen Gegnerin (Lara Legler, SV 04 Schmalkalden) hatte sie ein einfaches Los. Sie war erst 5 Jahre und wog 16 kg. Nach zwei O-Goshi, für die es zwei Waza-ari gab, war der Kampf nach 15 Sekunden beendet.

Danach begannen die Kämpfe von Dominic Winzer. Er startete in der Gewichtsklasse bis 31 kg mit 15 anderen Judokas im KO-System. Leider verlor er gleich seinen Auftaktkampf gegen Vincent Widder vom PFC Ilmenau. Und auch den anschließenden Kampf in der Trostrunde konnte er nicht für sich entscheiden. Gewonnen hat er aber erneut wichtige Wettkampferfahrungen, die ihm in den nächsten Turnieren sicher zu Gute kommen werden.

Im Anschluss an die U10-Kämpfe absolvierte Judith noch einen Freundschaftskampf gegen Ingo Auer vom Gastgeber KJV Kempo Wutha-Farnroda aus der gleichen männlichen Gewichtsklasse. Judith wurde durch O-Goshi auf die Tatami gezwungen, reagierte aber schnell und gewann ihren zweiten Kampf durch Festhalte.

Pia startete in der U12 bis 30 kg. Ihren ersten Kampf gegen Anastasia Lange vom Gastgeber KJV Kempo Wutha-Farnroda gestaltete sie sehr spannend. 20 Sekunden vor dem Ende handelte sie sich einen Shido in einem ausgeglichenen Kampf ein. Für den anschließenden Angriff bekam sie eine Waza-ari-Wertung und nahm ihre Gegnerin in die Festhalte und konnte so diesen Kampf doch noch für sich entscheiden. Der Bann war gebrochen und die nächsten drei Kämpfe gegen Gegnerinnen aus Gotha, Erfurt und Arnstadt konnte sie vorzeitig im Bodenkampf für sich entscheiden. So standen die beiden Hegel-Schwestern ganz oben auf dem Siegertreppchen.


07.09.2014, Spergau - Halle

JC Halle meistert die Marathonstaffel

Am heutigen Sonntag (7.09.2014) nahm der JC Halle mit einer Staffel aus 9 Mitgliedern und unter Unterstützung von Herrn Gloistein am 13. Mitteldeutschen Marathon teil und belegte einen guten Platz im Mittelfeld. Danke an Cathleen, Wiebke, Jannika, Herrn Gloistein, Eckie, Constantin, Marius, Hagen, Thaddäus und Christian, die ihre 4 bzw. 6 km (Constantin) souverän meisterten. Ein großer Dank auch an Stella und Henrietta, die die Mannschaft gut betreuten und an Frau Gloistein und Herrmann, die unser Team gut anfeuerten.

06.09.2014, Delitzsch

Super Leistungen in Delitzsch

Pokalturnier Delitzsch

Am 06.09. fuhren einige unserer jüngsten Judoka nach Delitzsch zum 6. Delitzscher Pokalturnier. Pia, Dominic, Hermann, Thaddäus, Paul und Hagen waren hoch motiviert, in der U9, U11 und U13 zu starten. Alle gaben ihr Bestes und wurden mit sehr guten Ergebnissen belohnt. So konnten sich Dominic und Hermann Silber sichern. Pia, Thaddäus, Paul und Hagen kämpften sich zudem auf die ersten Plätze. Pia und Thaddäus meldeten sich auch in der nächst höheren Altersklasse an, durften darin aber "nur" Freundschaftskämpfe absolvieren. Sowohl Pia in der U13 als auch Thaddäus in der U11 konnten diese für sich entscheiden. Nach einigen Verwirrungen bei der Siegerehrung trugen dann alle die passenden Medaillen stolz nach Hause. Toll war, dass die kleine Mannschaft so gut zusammenhielt und auch dank Herrn Strube den ersten Wettkampftag nach den Ferien erfolgreich beendete.


06.09.2014, Schmalkalden

JC Halle-Frauenteam in Schmalkalden

Das "Frauen-Team" des JC Halle startete in Schmalkalden zum Gedenkturnier. Aufgrund der relativ wenigen Starterinnen wurden die Altersklassen zusammengelegt. Stella Schumann (u18, 63 kg), Wiebke Mensching (u18, 57 kg) und Janika Gloistein (u15, 57 kg) sowie Henrietta Weinberg (u20, 70 kg) starteten somit alle in der u20. Janika konnte alle drei Kämpfe gewinnen und wurde Turniersiegerin. Henrietta unterlag im Finale einer Berlinerin, die allerdings schon u30 war und holte damit Silber. Bronze sicherten sich Stella und Wiebke. In der +45 musste Sylvia Strube (63 kg) auch drei Mal auf die Tatami. Die erste Kämpferin war aus der gleichen AK, die beiden Berlinerinnen aus der u30. Sylvia gewann zweimal mit Ippon und einmal knapp mit Shidovorteil und wurde ebenfalls Siegerin. Allerdings wurde in den vergangenen Jahren eine Wertung nach AK vorgenommen. Dies war dieses Mal nicht der Fall, was für einigen Unmut sorgte. Aber unsere Mädels belegten noch Platz vier in der Mannschaftswertung, was noch mal ein guter Abschluss des Turnieres war.


30.08.2014, Halle

Der JC Halle stellt sich beim Laternenfest vor

Am 30.08. fanden sich eine ganze Reihe Sportvereine beim Laternenfest ein. Auch der JC Halle war vor Ort und demonstrierte den interessierten Zuschauern die Vielfältigkeit unserer Sportart. In einer sehr schönen Vorführung auf der Bühne zeigten unsere kleinen und großen Judoka tolle Fallschulelemente und eindrucksvolle Wurftechniken. Ganz besonders begeisterte auch die Zeitlupendemonstration mehrerer Würfe durch Sylvia und Constantin. Danach konnten sich alle Interessierten selbst ausprobieren und schnupperten unter der engagierten Anleitung unserer Judoka erste Judoluft.


16.08.2014 Halle

Fotos vom Lehrgang Katame-no-Kata


19.07.2014, Halle

Gokyo-Lehrgang bei hochsommerlichen Temperaturen

Den ersten Ferientag verbrachten einige Sportler unseres Vereins nicht im Freibad, sondern in der Judohalle, um am Gokyo-Lehrgang teilzunehmen. Dr. Strube (6. Dan) brachte uns nach einer kurzen Erläuterung mit der Erwärmung schon so zum Schwitzen, dass wir uns wie im Höhentrainingslager vorkamen. Nach einigen methodischen Hinweisen zur Ukemi und zur Hilfeleistung wurde mit der Gruppe der Ashi begonnen. Systematisch arbeiteten wir uns voran und die Freude über jeden gelungenen Wurf war groß. Nach der Mittagspause ging es dann weiter mit den Koshi-Techniken. Auch hier arbeiteten wir uns wieder vom Bekannten zum Unbekannten vor. In der Pause schauten wir uns an, wie jeder die Ashi-Techniken geworfen hatte, denn Consti hatte alles aufgenommen. Aus dieser Perspektive sieht man sich nicht oft und manch einer hat über sich gestaunt. Den Abschluss des Lehrganges bildeten noch einige Sutemi-Techniken. Es war trotz der heißen Temperaturen ein gelungener Lehrgang. Wir danken an dieser Stelle Hansi Strube und auch Jürgen Kümpfel, der als Fotograf wieder tolle Bilder geschossen hat.

18.07.2014, Halle

Schuljahresabschluss beim JC Halle

Am Freitag ließen wir das Training Training sein und feierten mit Großen und Kleinen den Abschluss des Schuljahres bzw. den Beginn der Sommerferien.

Den Beginn machten die Kleineren mit einer spannenden Schnipseljagd durch die Heide. Chrissi, Florian und Christian hatten die Bande gut im Griff. Die anstrengende Suche wurde im Anschluss mit einem leckeren Buffet (besten Dank an die Eltern) und einigen Grillspezialitäten belohnt.

Die Großen schlossen sich dem gleich an und plauderten bei angenehmen Abendtemperaturen bei Steaks, Würstchen und Salat. Die Unverletzten unter Ihnen gingen schließlich zum Volleyballspielen über und zeigten großen Einsatz und für Judokas doch recht geschickte Zuspiele. Einige konnten gar nicht genug bekommen und so wurden einige Sätze gespielt bis es für die Älteren und Eltern schließlich hieß, den Heimweg anzutreten. Die Jugendlichen machten es sich dann noch in der Halle gemütlich und ließen den Abend mit dem Film "Fack ju Göhte" ausklingen, um irgendwann in einen - wie berichtet wurde - recht kurzen Schlaf zu fallen.

Einen kleinen Wermutstropfen hatte der Abend jedoch - unser lieber Jakob hat sich mit einer tollen Rede von uns verabschiedet und die letzten 7 Jahre im Verein aus seiner Perspektive Revue passieren lassen. Und ... er hat versprochen wiederzukommen! Wir nehmen Dich beim Wort und wünschen Dir bis dahin viel Erfolg im Referendariat und eine spannende Zeit!


11.-13.07.2014, Osterburg

Seniorensportfestival Osterburg

„Der Mensch bewegt sich nicht weniger, weil er alt wird. Er wird alt, weil er sich weniger bewegt“, sagt Radsportlegende und Ehrenpräsident des LSB Sachsen-Anhalt, Gustav-Adolf Schur. Er selbst ist für seine 83 Jahre topfit und sorgte mit einer Radtour und vielen Geschichten aus seiner aktiven Laufbahn für einen der Höhepunkte des 3. LandesSeniorenSportFestivals des LSB Sachsen-Anhalt vom 11. bis 13. Juli in der LandesSportSchule in Osterburg.

 

... so heißt es im Artikel des LSB Sachsen-Anhalt  zu dieser Veranstaltung. Treffender hätte man es nicht sagen können. Bestätigen können dies auch unsere sechs Teilnehmer. Mit Begeisterung haben sie die verschiedenen Informations- bzw. Aktivkurse belegt und viel für das eigene Training und Wohlbefinden mitgenommen. Dr. Hans-Joachim Strube konzentrierte sich mehr auf den theoretischen Teil. Unsere drei Frauen Iris Isensee, Jutta Milde und Annette Mensching absolvierten neben ihren Kursen noch die Disziplinen für das Sportabzeichen und bekamen auf der Abschlussveranstaltung ihr goldenes Abzeichen überreicht. Eine tolle Leistung! Dirk Mensching hatte sich ebenfalls ein anspruchsvolles Programm zusammengestellt und absolviert. Es war ein sehr gelungenes Wochenende und für Jeden zu empfehlen. Es zählt nur das Mitmachen und Jeder macht nur das, was er sich noch zutraut. In zwei Jahren soll die 3. Auflage stattfinden. Ihr solltet euch dafür bereit halten!


15.07.2014, Halle

Veteranenday am 16. November 2014

Der JC Halle möchte den älteren Judokas (Ü30) die Möglichkeit zu einem gemeinsamen Trainingstag geben. Dabei ist es egal, ob Du Breitensportler oder aktiver Kämpfer, ob Kyu- oder Danträger bist. Alle sind willkommen. Unser Ziel ist es, zweimal im Jahr ein ungezwungenes, lockeres Seniorentraining anzubieten. Hierbei sollen Technik, Randori, Gedankenaustausch in kleinen Gesprächsrunden und die Freude am Judo im Vordergrund stehen.

Näheres zum Programm findet Ihr hier ...


15.07.2014, Halle

Knappe Entscheidungen beim Paartriathlon

Gestern (15.07.2014) war es so weit – Paartriathlon. Die Trainer waren schon sehr gespannt, wer sich der Herausforderung stellt. Wie erwartet, gab es bei der U11 mit 7 Paaren viele Mutige. Alle waren schon ganz aufgeregt und hatten sich Wechselsachen und Umziehhelfer (Eltern) bereitgestellt, um möglichst schnell zu sein. Nach den Würfen (50/50) waren fast alle noch gleich auf. Erst beim Seilspringen (100/100) setzten sich einige Paare ab. Aber entscheiden musste das Laufen. Nachdem beide Sportler ihre 1000 Meter absolviert hatten, ging es zurück zur Halle und das Ziel – unser Otto-Goshi – musste angetippt werden. Paul Raabs und Adrian Heinrich waren mit 19:03 min die Schnellsten und sicherten sich die begehrten Pokale. Nur knapp dahinter kamen Hermann Gloistein und Thaddäus Post ins Ziel. Bronze erkämpften sich unsere beiden Mädchen Pia Hegel und Katharina Hildmann. Aber auch unsere zwei jüngsten Teilnehmer Judith Hegel und Maximilian Schaaf zeigten mit ihrem fünften Platz, was in ihnen steckt.

Bei den Älteren war erwartungsgemäß die Teilnahme nicht so groß, da man sich nicht so verausgaben wollte. Dazu kamen noch einige verletzungsbedingte Ausfälle (2x Strube), sodass in der U17 drei Paare an den Start gingen und in der Ü17 waren es Zwei. Diese starteten gemeinsam und hatten auch das gleiche Pensum zu erledigen. Nach den 140 Würfen waren Henrietta Weinberg und Janika gleichauf mit Hagen Häußler/Martin Hildmann und Finja Gloistein/Benedikt Rockenberger. Erstere schafften die Seilsprünge (500/500/) am schnellsten und gingen zuerst auf die Laufstrecke (2000m/2000m). Die anderen zwei Paare folgten. Hier musste die Entscheidung fallen. Als Erste kamen Hagen und Martin mit 17 Sekunden Vorsprung vor Finja und Ben ins Ziel. Sarah/Sarah belegten Platz drei. In der Ü17 sind Egbert Pietsch/Marius Pietsch mit fast einer Runde Rückstand auf die Laufstrecke. Aber hier holten sie nochmal alles aus sich heraus und kamen an Henrietta und Janika ran. Mit etwas Vorsprung stürmten Pietschs in die Halle in Richtung Otto-Goshi. Leider vergaß unser Eggi, seine Schuhe auszuziehen. Nach Erledigung dieses Versäumnisses waren auch die beiden Mädchen vor Ort und alle tippten gleichzeitig an, jedenfalls konnte der Kampfrichter keine andere Aussage machen. Dadurch erhielten die vier Sportler einen Siegerpokal und freuten sich gemeinsam. Es war ein toller Wettkampf und auch den Sportlern hat es viel Spaß gemacht. Wir gratulieren allen Teilnehmern, denn alle Sportler haben durchgehalten und bis zum Schluss gekämpft. Wenn es eine Wiederholung geben sollte, wäre es schön, wenn die Jugendlichen sich ein Beispiel an der U11 nehmen würden.


12.07.2014, Braunschweig

Sieg in der U15 und Bronze in der U18 für Janika

Am Samstag den 14.07.2014 reisten 5 Kämpferinnen und 1 Kämpfer zum Heiko Hornuß Gedenkturnier nach Braunschweig.

Nachdem Janika Gloistein in der U15 durch Freilos ins Halbfinale kam und dort mit sehr viel Glück durch einen Hansokumake ihrer Gegnerin siegte, gewann sie ihren Finalkampf ohne Probleme. Das reichte ihr aber nicht und so trat sie noch einmal in der U18 an und besiegte dort im Pool ihre Gegnerinnen Cora Ludwig vom GSC Garbsen mit Hebel sowie Miriam Schulz vom JG Uelzen mit Festhalte. Damit stand sie als Poolsiegerin fest. Im Halbfinale traf sie auf Jill Dorozalla aus Garbsen, die bereits Wiebke Mensching im Pool besiegt hatte. Leider verlor auch Janika genauso wie Wiebke gegen Jill und wurde so 3. in dieser Altersklasse. Wiebke hatte es leider nicht so einfach, sie schied nach 3 verlorenen Kämpfen im Pool aus.

Auch Jannikas Schwester Finja Gloistein bewies wieder einmal ihr Können und besiegte erst ihre Gegnerin Merle Haas (JC Nordheim) und kämpfte dann - wie schon so oft gegen zwei Mädchen aus der schwereren Gewichtsklasse bis 36 kg. Dabei konnte sie Paige North vom TuS Hermannburg mit sauberem Goshi-guruma besiegen, musste sich aber dann der erfahreneren Michelle Käckenmeister aus Hildesheim geschlagen geben.

Stella Schumann als 3. Starterin der U18 hatte leider mit konditionellen Schwächen zu kämpfen und musste im ersten Kampf auch gleich über die ganze Zeit gehen, den sie durch drei Bestrafungen verlor. Aber Isabell Galauch vom JC Bushido Vellmar sollte im Finale wieder auf sie warten, denn Stella steigerte sich, gewann die Kämpfe im Pool gegen Laura Quaiser und Josephine Günther (beide BSV Wanzleben), wurde Poolzweite und stand schließlich MaditaMeier von den Judo- Crocodiles Hildesheim im Halbfinale gegenüber. Diese besiegte sie nach der Hälfte der Zeit mit Eindrehtechnik. Nun kam das Finale gegen Isabell Galauch, die sich im Verlaufe des Turniers ebenso gesteigert hatte und sich so den Sieg vor Stella sichern konnte.

Den Abschluss machte die U21 beim gut organisierten Turnier (trotz weniger Starter kam jeder auf eine Menge Kämpfe). Als Erste startete Henrietta Weinberg und besiegte Sophie Ting (Judo- Crocodiles Hildesheim) und Kira Meier (TSV Ohlendorf) mit sauberen Wurftechniken. Sie sicherte sich so den 1. Platz, aber versuchte durch Freundschaftskämpfe gegen schwerere Gegnerinnen noch Erfahrungen zu sammeln.

Der einzige mitgereiste Mann - Constantin Strube - machte den Abschluss. Leider verletzte er sich nach 2 Punktsiegen durch Wurftechniken gegen Aatoli Kirsch (Judo-Team Hannover) und Julian Ruschenbusch (JG Uelzen) in seinem 3. Kampf gegen Alexander Sieg, dem schwersten Kämpfer im Freundschaftskampfpool aus Kämpfern der -81, -90 und -100 kg. Durch einen Fehler in der Liste sollte er auch erst im 4. Kampf gegen seinen Gegner in der eigenen Gewichtsklasse antreten, was durch eine Verletzung (Schultergelenksprengung) nicht mehr möglich war und so wurde er leider nur Zweitplatzierte.

Wir wünschen ihm aber gute Besserung!!!


06.07.2014, Halle

Otto-Goshi-Liga

Trotz der heißen Temperaturen kamen wieder Judoka von Motor Halle, aus Leipzig und Dresden, um bei der Otto-Goshi-Liga mitzukämpfen. Die Einzelkämpfe wurden auf zwei Matten ausgetragen, sodass man an dem Tag neben den Siegern der einzelnen Gewichtsklassen auch den Altersklassensieger auskämpfen konnte. Anschließend fanden die obligatorischen Mannschaftskämpfe statt. Hier nun die Ergebnisse:

 

 

 

U9w

-20 kg                   1. Platz                 Schramm              Joana                    Randori LeipzigW.

                               2. Platz                 Reichardt             Isabel                     Randori Leipzig W.

 

-28 kg                   1. Platz                 Bogun                   Ashley                   JC Halle

                              2. Platz                 Kannegießer       Sophie                  SG Motor Halle

                              3. Platz                 Mensching           Meike                    JC Halle

 

U9m

21,3 kg                 1. Platz                 Reichardt             Fabian                   Randori Leipzig W.

                              2. Platz                 Strauch                 Carl Neo               Arashi Dresden

                              3. Platz                  Raabs                     Till                          JC Halle

 

23,6 kg                 1. Platz                 Schaaff                 Maximilian           JC Halle

                               2. Platz                Mensching           Arthur                   JC Halle

                               3. Platz                 Milde                      Finn                       Randori Leipzig W.

 

26,0 kg                 1. Platz                 Häußler                Arthur                   JC Halle

                              2. Platz                 Ronneberger       Ole                        Randori Leipzig W.

                              3. Platz                 Sieber                   Florian                  Randori Leipzig          

 

29,0 kg                 1. Platz                 Post                       Thaddäus             JC Halle

                              2. Platz                 Häußler                 Mark                       JC Halle

                              3. Platz                 Schaaff                  Johannes              JC Halle

                              3. Platz                 Mann                     Lukas                     JC Halle

 

48,0 kg                 1. Platz                 Gloistein               Hermann              JC Halle

                              2. Platz                 Winzer                   Dominik                JC Halle

                              3. Platz                 Havemann            Marvin                   Arashi Dresden

                              3. Platz                 Behrens                Pepe                      Arashi Dresden

 

Altersklassensieger:

open                1. Platz                        Post                 Thaddäus         JC Halle

                         2. Platz                        Schaaff             Maximilian       JC Halle

                         3. Platz                        Häußler           Arthur                JC Halle

                         3. Platz                        Gloistein          Hermann         JC Halle

                         5. Platz                        Reichert           Fabian              Randori Leipzig W.

                         5. Platz                        Schramm         Joanna             Randori Leipzig W.

 

Mannschaftskampf:   Die Judobären – Die Kakteen           5 : 6

Die Judobären:

Bogun, Ashley / Havemann, Marvin Marc / Häußler, Marc / Reichardt, Isabel / Raabs, Till / Mensching, Arthur / Schaaff, Maximilian / Ronneburger, Ole / Sieber, Florian / Schaaff, Johannes / Winzer, Dominik

 

Die Kakteen:

Gloistein, Hermann / Häußler, Arthur / Schramm, Joana / Reichardt, Fabian / Strauch, Carl Neo / Milde, Finn / Mensching, Meike / Kannegießer, Sophie / Mann, Lukas / Behrens, Pepe / Post, Thaddäus

 

 

U12w

32,5 kg                 1. Platz                 Bogun                   Sidney                   JC Halle

                              2. Platz                 Luya Estrada       Anna Maria           Randori Leipzig W.

U12m

29,7 kg                 1. Platz                 Lichtblau              Jan                         JC Halle

                               2. Platz                 Krätzer                  Lorenz                  SG Motor Halle

                              3. Platz                 Blumenstein        Julian                    Randori Leipzig W.

                              3. Platz                 Prisacarin             Morris                   Randori Leipzig W.

 

28,0 kg                 1. Platz                 Rothe                    Richard                JC Halle

                              2. Platz                 Krätzer                  Lorenz                  SG Motor Halle

 

29,3 kg                 1. Platz                 Häußler                Hagen                   JC Halle

                              2. Platz                 Krippendorf          Simon                   JC Halle

                              3. Platz                 Berndt                   Tobias                   Randori Leipzig W.

 

31,7 kg                 1. Platz                 Milde                    Nils                        Randori Leipzig W.

                              2. Platz                 Lichtblau              Eric                        JC Halle

                              3. Platz                 Berndt                  Tobias                   Randori Leipzig W.

                              3. Platz                 Schuster               Yanneck               Randori Leipzig W.

 

39,0 kg                 1. Platz                 Häußler                Hagen                   JC Halle

                              2. Platz                 Raabs                    Paul                       JC Halle

                              3. Platz                 Quickmann          Tom                      SG Motor Halle

                              3. Platz                 Strauch                 Friedger Delf       Arashi Dresden

 

Altersklassensieger:

open                1. Platz                        Häußler                Hagen                   JC Halle

                          2. Platz                       Bogun                   Sidney                   JC Halle

                         3. Platz                        Milde                    Nils                        Randori Leipzig W.

                         3. Platz                        Lichtblau              Jan                         JC Halle

 

Mannschaftskampf:   Das Ippon-Team – Die 7 Judozwerge          5: 2

Das Ippon-Team:

Lichtblau, Jan / Berndt, Tobias / Milde, Nils / Quickmann, Tom / Häußler, Hagen / Blumenstein, Julian / Priacarin, Morris

 

Die 7 Judozwerge:

Lichtblau, Eric / Krätzer, Lorenz / Luya Estrada, Anna Maria / Bogun, Sidney / Raabs, Paul / Strauch, Friedger Delf / Schuster, Yanneck

 


02. und 03.06.2014, Halle

Besuch aus Israel beim JC Halle ...

Am Mittwoch und Donnerstag besuchten den Judo Club Halle 3 Vetreter aus Makarbi und Haifa, um den bevorstehenden Austausch vorzubereiten. Dabei lernten die israelischen Gäste Halle kennen und besuchten 2 Trainingseinheiten des Vereins. Bei der Trainingseinheit der Jugendlichen und Erwachsenen wohnten sie auch der Auszeichnung unserer Europameisterinnen Sylvia Strube und Iris Isensee bei und tauschten im Anschluß mit Herrn Strube und Herrn Welter die Gastgeschenke aus.

28. und 29.06.2014, Prag

Zweit Titel bei der Europameisterschaft in Prag

Quelle: http://www.eju.net/
Quelle: http://www.eju.net/

Unsere beiden Frauen, Sylvia Strube und Iris Isensee, nutzten nach der Verlegung der Veteranen-EM von Donezk nach Prag die Gunst der Stunde, an dieser Meisterschaft teilzunehmen. Am Freitag machten sie sich auf den Weg nach Prag zur Akkreditierung. Auch das Wiegen musste noch am gleichen Tag absolviert werden.

Am Samstag mussten sie dann lange auf ihren ersten Einsatz warten, da erst die Männer der M1 und M2 ihre Kämpfe absolvierten. Aber mit der Unterstützung von Coach Hans-Joachim Strube waren sie bestens eingestellt.

Sylvia kämpfte in der M5 bis 63 kg. Sie hatte mit DANJOUX, MILLOT (beide FRA) und MALLEY (GBR), drei Bekannte von der EM Paris/2013 in ihrer Liste. Einzig die Tschechin AUTERSKA war unbekannt. Sylvia konnte die Französinnen und die Kämpferin aus Tschechien mit Ippon bezwingen. Gegen die Britin reichte ein Yuko zum Sieg. Damit konnte sie sich das dritte Mal in Folge den Titel sichern.

Iris startete eine Altersklasse höher (F6/+78 kg). Der Kampf gegen Nürnberger (GER) war eine Neuauflage der diesjährigen DEM und auch diesmal entschied Iris den Kampf für sich. Gegen die Tschechin musste Iris erst mal einen Yuko einstecken. Aber dann ging sie konzentrierter in den Kampf und gewann mit Ippon. Somit war der zweite Titel gesichert.

Sonntag standen dann die Mannschaftswettkämpfe auf dem Plan. Sylvia kämpfte im Team Germany (40-49 Jahre) und Iris im französischen Team in der gleichen Altersklasse. Beide Mannschaften waren im gleichen Dreierpool, sodass sie auch aufeinander trafen. Deutschland gewann gegen Frankreich 4:1. Gegen die Tschechen siegte Deutschland mit 5:0. Frankreich unterlag knapp mit 2:3 und wurde somit Fünfte. Deutschland kämpfte im Finale gegen Tschechien 1. Hier mussten sie sich mit 1:4 geschlagen geben. Aber die Freude über Silber war groß.

 

HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!!!


28.06.2014, Heiligenstadt

Fünfmal Gold und zweimal Silber in Heiligenstadt

Während Frau Strube und Frau Isensee in Prag um die Medaillen kämpften, startete die Jugend des JC Halle in Heilbad Heiligenstadt. Gekämpft wurde in den Altersklassen U9 bis U15.
In der U9 starteten Arthur Häußler, Thaddäus Post und Hermann Gloistein. Arthur verlor seinen ersten Kampf mit Waza-ari-Rückstand, konnte sich danach aber noch in das Turnier kämpfen und zwei Siege einfahren. Damit erkämpfte sich Arthur die Silbermedaille. Hermann konnte viermal vorzeitig gewinnen und beeindruckte auch umstehende Eltern und Betreuer mit seinen Uki-goshi. Für seine Superleistung gab es einen der ersehnten Pokale. Auch Thaddäus konnte alle seine Kämpfe gewinnen und erhielt einen Pokal für den ersten Platz. Seine Vielfältigkeit – er gewann durch Festhalte, Seoi-nage und Tai-otoshi – wurde außerdem mit dem Pokal für den besten Techniker der U9 belohnt.
Paul Raabs und Adrian Heinrich starteten in der U11. Adrian konnte zweimal durch Uki-goshi siegen, verlor seinen letzten Kampf aber leider. Das bedeutete Platz zwei für Adrian. Paul brauchte einen Kampf um ins Turnier zu finden, konnte aber alle Begegnungen für sich entscheiden. In seinem letzten Kampf zeigt er einen fulminanten Seoi-otoshi, der ihn auf den ersten Platz beförderte.
Nach der Siegerehrung für die U9 und U11 griffen in der U13 noch Benedikt Rockenberger und Hagen Häußler in den Wettkampf ein. Hagen hatte es als erstes mit dem besten Techniker der U11 zu tun, zeigte aber keine Angst und beförderte seinen Gegner mit zwei schönen Wurftechniken von der Matte. Seinen zweiten Kampf gewann er durch Festhalte und den dritten mit einer schönen Rück-Vor-Kombination. Der Pokal für den Erstplatzierten war hochverdient. Benedikt musste viermal kämpfen, steigerte sich – wie auch zuletzt in Leipzig – von Kampf zu Kampf und bezwang alle seine Gegner mit Tani-otoshi, Festhalte oder O-soto-gari und erhielt ebenfalls einen Pokal.
Die fünf ersten und zwei zweiten Plätze unserer sieben Starter reichten sogar noch für den fünften Platz in der Mannschaftswertung, obwohl der JC Halle keinen einzigen Starter in der U15 und kein einziges Mädchen stellen konnte. Dies ist ein Superergebnis, schließlich reisten mehrere andere Vereine mit z. T. über dreißig (!) Startern an. Herzlichen Glückwunsch an alle Kämpfer, starke Leistung!

P.S.: Parallel wurde natürlich immer fleißig nach Ergebnissen aus Prag Ausschau gehalten und alle freuten sich über die tollen Neuigkeiten!

28.06.2014, Prag

EUROPAMEISTERINNEN!!!!

Wir haben seit heute zwei frisch gebackene Europameisterinnen!

Sylvia und Iris haben am 28.06. 2014 bei den Senioren-Europameisterschaften in Prag mal wieder Ihr Können unter Beweis gestellt und alle ihre Kämpfe gewonnen!

 

Herzlichen Glückwunsch, wir sind stolz auf Euch!


22.06.2014, Leipzig

Super Leistungen bei der Lipsiade, Teil 2

Am zweiten Tag der Lipsiade 2014 kämpften die U15 und die U18. In der U15 starteten Elijah Neumann, Finja Gloistein, Janika Gloistein, Soa-Fý Rasolo-Hoerson, in der U18 griff noch Wiebke Mensching ins Geschehen ein. Elijah stand durch Freilos sofort im Halbfinale, das er aber auf Ippon verlor, der deutliche Gewichts- und Größenvorteil seines Gegners spielte dabei eine entscheidende Rolle. Seinen Kampf um Platz drei konnte Elijah jedoch vorzeitig gewinnen und sicherte sich so die Bronzemedaille.Bei den Mädels siegte Finja wie so häufig mit Leichtigkeit - es fand sich in ihrer Gewichtsklasse keine Gegnerin. Allerdings gewann Finja einen Freundschaftskampf gegen die Starterin -36kg mit zwei schönen Tani-otoshi. Soa-Fý und Janika starteten in derselben Gewichtsklasse und jeweils direkt im Viertelfinale. Soa-Fý kämpfte über die volle Zeit und obwohl sie deutlich mehr Angriffe als ihre Gegnerin brachte, stand am Ende nur eine Wertung für letztere auf der Tafel. In der Trostrunde hatte Soa-Fý ein Freilos und stand somit im kleinen Finale. Diesen Kampf um Platz drei konnte Soa-Fý trotz großer Anstrengung nicht gewinnen, damit blieb der undankbare fünfte Platz. Janika entschied ihr Viertelfinale mit Hebel und ihr Halbfinale mit Festhalte vorzeitig für sich. Im Finale lief sie ihrer Gegnerin leider in eine Wurftechnik und erhielt damit "nur" Silber, dennoch eine starke Leistung. Wiebke startete mit einem Freilos und stand direkt im Halbfinale. Ihre Gegnerin konnte sie leider mit einer Fußtechnik überraschen und Wiebke blieb nur der Einzug ins kleine Finale. Dieses konnte sie leider nicht für sich entscheiden und so musste sich Wiebke mit dem fünften Platz zufrieden geben. Drei Medaillen an Tag zwei runden damit das starke Ergebnis des Judo Club Halle ab. Herzlichen Glückwunsch an alle.


21.06.2014, Leipzig

Super Leistungen bei der Lipsiade, Teil 1

Am ersten Tag der Lipsiade 2014 kämpften die U11 und die U13 in der Nordanlage Leipzig um die Medaillen. In der U11 starteten Thaddäus Post, Hermann Gloistein, Paul Raabs sowie Jan und Eric Lichtblau. Alle unsere Jungs mussten sich im Doppel-K.O.-System beweisen.
Jan startete mit einem Freilos und konnte mit zwei schnellen Siegen durch O-goshi ins Finale einziehen dort unterlag er nach hartem Kampf. Er kann auf seine Silbermedaille aber dennoch stolz sein.
Eric und Thaddäus starteten in derselben Gewichtsklasse und konnten sich mit je zwei Siegen in die Halbfinals vorkämpfen. Während Eric sich nach voller Zeit und starker Leistung mit Waza-ari-Rückstand geschlagen geben musste, konnte Thaddäus sein Halbfinale nach voller Zeit für sich entscheiden. Eric konnte seinen anschließenden Kampf um Platz drei nach wenigen Sekunden für sich entscheiden und sicherte sich so die Bronzemedaille. Thaddäus stand im Finale Erics Halbfinalgegner gegenüber und war fest entschlossen, die Niederlage seines Vereinskameraden wett zu machen. Nach voller Kampfzeit konnten sowohl Thaddäus als auch Eric jubeln, denn durch eine schöne Wurftechnik, für die es Waza-ari gab, konnte Thaddäus siegen und so die Goldmedaille perfekt machen.
In der größten Gewichtsklasse des Tages mit 26 Startern kämpfte Hermann. Nach zwei Siegen musste er im Viertelfinale eine Niederlage gegen den späteren Zweitplatzierten hinnehmen. Zwar konnte er in der Trostrunde noch einmal siegen, danach war bei Hermann aber leider die Luft raus und in seinem fünften Kampf unterlag er dem späteren Drittplatzierten. Das bedeutete für Hermann Platz sieben.
Schließlich startete in der U11 noch Paul, ebenfalls mit einem Freilos. Mit drei vorzeitigen Siegen mit drei unterschiedlichen Techniken kämpfte er sich ins Finale, wo er in eine Festhalte geriet, aus der er sich nicht mehr befreien konnte. Das bedeutete Silber für Paul, der wie die anderen auch eine starke Wettkampfleistung zeigte.
In der U13 griff noch Benedikt Rockenberger in den Wettkampf ein. Nach einer Auftaktniederlage steigerte sich Ben und konnte sich mit einem Kampf über volle Zeit und einem vorzeitigem Sieg ins kleine Finale kämpfen, wo er leider unterlag und so Platz fünf erreichte.
Alle Starter des JC Halle kämpften sich damit in die Punkte und fast alle aufs Treppchen. Noch einmal herzlichen Glückwunsch an alle heutigen Starter!
Die Ergebnisse im Überblick:
U11m
-26kg Jan Lichtblau 2. Platz
-28kg Thaddäus Post 1. Platz
Eric Lichtblau 3. Platz
-30kg Hermann Gloistein 7. Platz
-33kg Paul Raabs 2. Platz
U13m
-38kg Benedikt Rockenberger 5. Platz


21.06.2014, Riesa

Der JC Halle hat eine Mitteldeutsche Meisterin

Mitteldeutsche Meisterschaften

Unsere Finja Gloistein (-33 kg), bei den Landesmeisterschaften noch kampflos, konnte heute in Riesa mal zeigen, was in ihr steckt. Viermal musste sie auf die Matte und konnte jeden Kampf vorzeitig mit Ippon beenden. Damit wurde sie souverän Mitteldeutsche Meisterin. Ihre Schwester Janika (-57 kg) hat sich wieder mal selbst besiegt und bestätigt, dass Meisterschaften nicht ihr Ding sind. SoaFy in der gleichen Gewichtsklasse kämpfend, musste auch zwei Niederlagen einstecken, was aber bei mehr Trainingsumfang hätte vermieden werden können. Tillmann Oertel (+66 kg) als einziger Junge konnte seine zwei Kämpfe über die Zeit bringen. Er wurde zwar kaum geworfen, konnte aber keinen Angriff durchbringen. Mit Strafen für Passivität verlor er dann die Kämpfe. Mit mehr Wettkampferfahrung und einem Jahr Training kann es nächstes Jahr schon anders aussehen.


18.06.2014, Jena

Constantin ist Mitteldeutscher Hochschulmeister!

Mitteldeutsche Meisterschaften

Am Mittwoch, dem 18.06., fuhr Constantin Strube zusammen mit dem Team der Universität Halle nach Jena zur offenen Mitteldeutschen Hochschulmeisterschaft. Mit drei vorzeitigen Siegen - alle mit unterschiedlichen Techniken - gegen Gegner aus Jena, Erfurt und Ilmenau sicherte er sich den Titel des Mitteldeutschen Hochschulmeisters 2014. Herzlichen Glückwunsch für die wie immer starke und souveräne Leistung!


14.06.2014, Halle

Vom Kletterwald zum Subbotnik

Am Samstag trafen wir uns am Kletterwald „Schwindelfrei“ beim Heidesee in Halle. 3 Stunden konnten sich sowohl unsere trainierten Judokas, aber auch Freunde und Verwandte in der großen Kunst der Hochseilakrobatik üben.
Nach einer kleinen, aber sehr informativen Einführung wurden die Gurte festgeschnallt, der Helm aufgesetzt und der erste Übungs-Parcours bezwungen. Natürlich wurden auch unsere drei kleinen Mitstreiter Thaddäus, Paul und Johannes vor dem ersten Kinderparcours eingewiesen und konnten dann auch gleich ihr Talent beim Klettern beweisen. Da es nur 2 Kinderparcours gab, haben die Drei danach noch etwas Beachfußball am Strand gespielt. Alle anderen hingen wortwörtlich noch in den Seilen und versuchten, sich so elegant wie möglich von Baum zu Baum, von Plattform zu Plattform zu hangeln. Nach den ersten Parcours hatten alle so langsam den Dreh raus und die luftige Höhe schon völlig vergessen, so dass der letzte Parcours für jeden, ob A, B, C oder der schwierigste D ohne Probleme durchgeklettert werden konnte.
Nach einer kleinen Stärkung ging’s für die meisten weiter in die Turnhalle zum „Subbotnik“. Hier wurde es Zeit mal wieder groß Reine zu machen: die Umkleiden, Toiletten, die Judomatte und auch unsere neue Küche wurden auf Hochglanz geschrubbt; Tische, Schränke und Sofas wurden immer wieder von einer Ecke zur anderen geschoben – doch am Ende sieht sowohl unser Büro als auch unsere Aufenthaltsecke viel geordneter und gemütlicher aus. Hierfür ein RIESEN DANKE an die fleißigen Helfer!!! Zum Abschluss dieses doch sehr anstrengenden Tages gab’s noch reichlich Essen vom Grill, sodass sich alle satt und zufrieden auf den Heimweg machten.


31.05.2014, Rudolstadt

Silber und Bronze in Rudolstadt

Rudolstadt Judo Pokalturnier

Einen Tag vor der Abfahrt in das Pfingsttrainingslager starteten Hermann Gloistein und Thaddäus Post beim Heideckspokal in Rudolstadt. Ein Starterfeld von über 200 Sportlern der U11 und U13 aus Thüringen, Sachsen, Brandenburg und Sachsen-Anhalt kämpfte um die Medaillen aus "weißem Gold". Da unsere beiden Jungs fast das Gleiche wogen, starteten sie in derselben Gewichtsklasse, jedoch in unterschiedlichen Pools.

Thaddäus siegte im Pool sowohl gegen Jentzsch vom JC Leipzig und Fiedel von den Mattenteufeln Erfurt mit mehreren schönen Seoi-nage und Tani-otoshi. Gegen seinen letzten Poolgegner Prömel musste er sich jedoch geschlagen geben: Thaddäus fiel bei einem Tomoe-nage des Starters von Dynamo Gera auf vollen Ippon. Aufgrund der Unterpunkte zog Thaddäus dennoch als Poolsieger ins Halbfinale ein.

Hermann hatte im Pool einen Kampf gegen Seupt vom PFC Ilmenau durch Kesa-gatame für sich entscheiden können, wurde aber auch einmal von Stroehl vom Gastgeber SV Schwarza bis zum Gong gehalten. Als Poolzweiter ging es ins Halbfinale, wo Vereinskamerad Thaddäus wartete. In einem spannenden Kampf gelang es zunächst Thaddäus, einen Yuko-Vorteil für einen Seoi-nage zu erkämpfen. Kurz darauf konnte Thaddäus sogar eine Festhalte ansetzen. Doch Hermann war nicht gewillt, es seinem Teamkamerad so leicht zu machen. Technisch sehr sauber und konzentriert befreite sich Hermann nach 13 Sekunden aus der Festhalte und gab so nur einen zweiten Yuko ab, hielt das Ergebnis des Halbfinales aber noch offen. Die beiden Yukos für Thaddäus blieben indes die einzigen Wertungen und so musste sich Hermann mit Bronze zufrieden geben. Dennoch ein großes Lob an ihn für seinen unerbittlichen Einsatz und Kampfeswillen!

Im Finale stand Thaddäus nun wieder Fiedel gegenüber. Im Pool hatte der Erfurter Thaddäus noch unterschätzt, man konnte aber erkennen, dass dies nun nicht mehr der Fall war. Thaddäus gelang es zwar mit Yuko durch eine schöne Vor-Rück-Kombination mit Ko-uchi-makikomi in Führung zu gehen, doch der Erfurter spielte seine Erfahrung aus, zwang Thaddäus zwei Shido ab, konterte ihn wenige Sekunden vor Schluss mit Tani-otoshi und erhielt dafür Yuko. Dieser Punktestand veränderte sich bis zum Gong nicht mehr und der Hallenser verlor durch Shido-Nachteil. Damit gab es schließlich Silber für Thaddäus, hervorzuheben ist seine hohe technische Vielfalt und seine Fähigkeit Anweisungen im Kampf konsequent zu verfolgen.

Herzlichen Glückwunsch an beide Starter, die sich wieder einmal in einer höheren Altersklasse bewiesen haben!


28.05.2014, Halle

Gemeinsames Klettern am 14.06.

Gemeinsames Klettern beim JC Halle

 

Am Samstag, dem 14.06., wollen wir uns mit Euch gemeinsam in luftige Höhen schwingen. Im Kletterwald "Schwindelfrei" (was Ihr hoffentlich alle seid) geht es ab in die Baumkronen! Näheres könnt Ihr dem Pic entnehmen. Wir freuen uns auf Euch!


25.05.2014, Halle/Burgliebenau

Gemütliches Radeln unter Freunden…

Fahrradtour beim JC Halle

 

… dies stand den ganzen Sonntag bei unserer gemeinsamen Fahrradtour zum Wallendorfer See bei Burgliebenau an erster Stelle. Anfänglich war die Strecke noch etwas holprig, da wir teilweise auf der Straße oder schlechten Fußwegen fahren mussten. Doch schon bei der ersten Rast in Rockendorf wurden alle mit einem erfrischenden Eis für’s Etappenziel belohnt. Weiter ging’s nach Kollenbey durch eine herrliche Landschaft, nur ein kleines Hindernis – eine fiese Baugrube musste überwunden werden. Danach ging‘s problemlos bis nach Burgliebenau weiter. Am See wurden die halbleeren Akkus mit einem tollen Picknick wieder aufgetankt. Es wurde gespielt, geplantscht und über Gott und die Welt gequatscht. Nach einem kräftigen Sonnenbad wurde sich nochmal richtig eingecremt, denn manche hatten sich schon einen leichten Sonnenbrand zugezogen und der Heimweg, den wir in Rekordzeit zurücklegten, wurde angetreten. Wieder in Rockendorf angekommen mussten wir feststellen, dass die Schlange vor der Eisdiele um das Fünffache länger war als am Vormittag - doch das Eis war noch genauso lecker! Mit letzter Kraft haben wir auch das restliche Stückchen bis nach Halle-Neustadt noch geschafft; glücklich und zufrieden ist jeder zu sich nach Hause gefahren. Wir bedanken uns bei allen Mitradlern und unseren tapferen Autofahrern Cathleen und Andreas, die uns immer mit Trinken und Essen versorgt haben, für diesen super schönen, sonnigen Tag und freuen uns schon auf die nächste Radtour - die ersten Pläne sind geschmiedet!

 


24.05.2014, Gardelegen/Altmark

Drei neue Landesmeister für den JC Halle

Am Samstag traten in Gardelegen/Altmark sechs Judoka des jungen Nachwuchses unseres Vereins bei den Landesmeisterschaften U15 an, um sich im Kampf um den Titel dem Rest von Sachsen-Anhalt zu stellen. Dies wurde mit Bravour durch Janika und Finja Gloistein bei den Mädchen und durch Nils Erik Tiede bei den Jungen gelöst, die alle ihre Kämpfe vorzeitig durch Ippon-Siege beendeten.

Die große Überraschung gelang Tillmann Oertel in der Gewichtsklasse der Schweren, der als „Anfänger“ in seinem 2. Wettkampf überhaupt nur im Finale unterlag und nach spannendem Kampfverlauf mit dem Vizemeistertitel belohnt wurde. In der gleichen Gewichtsklasse belegte Elijah Neumann leider nur den 5. Platz, mit seinen 67kg mussteer den wesentlich schwereren Gegnern den Vortritt lassen. Abgerundet wird das gute Gesamtergebnis durch den 3. Platz von SoaFy Hoerson in der gleichen Gewichtsklasse wie Janika.

Damit sind die Platzierten für die nächste Runde, die Mitteldeutschen Meisterschaften, in drei Wochen qualifiziert.

Herzlichen Glückwunsch!


24.05.2014, Bad Belzig

3 Mannschaftspokale beim 2. DEKRA-Turnier!

DEKRA-Turnier Bad Belzig

 

Die Erwachsenen und die "noch etwas Älteren" vom Judo Club Halle machten sich am sonnigen Samstag (24.05.) auf den Weg nach Belzig, um am 2. DEKRA-Turnier teilzunehmen. Consti, der Freitag Abend noch in München Liga kaempfen musste, reiste extra mit dem Nachtbus an. Und Anita Sprenger aus Dresden wurde auch noch in Halle am Hbf eingeladen. In Belzig kam Angela Rohloff aus Berlin noch dazu und dann war die Truppe komplett und kampfbereit. In der +45 erkaemften sich Anita Sprenger (-57 kg), Sylvia Strube (-63 kg), Angela Rohloff (-78 kg) und Iris Isensee (+78 kg) den Sieg. Jutta Milde unterlag nur ihrer Vereinskameradin Iris und sicherte sich Silber. Eine Altersklasse tiefer (+30) wurden wiederum Anita Sprenger und Sylvia Strube mit jeweils einem Sieg Turniersieger. Cathleen Grunert (-63 kg), die ihren ersten Wettkampf bestritt, belegte am Ende Platz drei mit einem super Kampfeinsatz. Bei den Juengsten des Tages (unter 30) erkaempfte sich Sylvia durch einen Sieg gegen die Polin Bolinska die dritte Goldmedaille. Henrietta Weinberg (-70 kg) konnte drei Kaempfe fuer sich entscheiden und unterlag nur der Senioren-Weltmeisterin (F1) Glenz aus Oranienburg, was am Ende Platz zwei bedeutete. Anita musste hier vier Mal auf die Matte und holte sich mit zwei Siegen und zwei Niederlagen Bronze. Unser einziger Mann, Constantin Strube startete zuerst bis 90 kg. Die ersten zwei Kaempfe konnte er schnell mit Ippon beenden. Im dritten Kampf verlor er gegen den spaeteren Sieger aus Polen (Sagan) und zog sich ungluecklicherweise noch eine Verletzung am Oberschenkel zu. Aber er kaempfte weiter und wurde am Ende Dritter. In der Gewichtsklasse bis 81 kg kam er mit 2 Siegen ins Finale. Dort unterlag er im Golden Score Hoehne aus Ludwigsfelde und holte sich Silber. Da ihm die 8 Kaempfe scheinbar noch nicht ausreichten, schrieb er sich noch in die Open ein, wo von den 14 Startern 8 aus Polen waren. Erwartungsgemäß traf er auch gleich auf diese. Zwei konnte er besiegen, doch beim Kampf um den Einzug ins Finale unterlag er dem polnischen Schwergewichtler. Im kleinen Finale stand er Olaf Rodewald aus Wittenberg gegenueber, dem er nach 5 Minuten mit Yuko unterlag - Platz 5.
In der Mannschaftswertung wurde der JC Halle in der U30 und Ü45 Ditter und in der Ü30 konnte sogar der zweite Platz erkaempft werden. Die drei Pokale übereinander sind groesser als unser mitangereister Thaddäus und haben fast unsere Transportmoeglichkeiten gesprengt. Eine super Leistung von unseren "Alten", ein tolles Turnier mit einer guten Organisation und Verpflegung (Freibier gabs auch!).


18.05.2014, Saalfeld

Pokal für Platz 2 in Saalfeld

In Saalfeld gingen in der U10 unsere Jungen an den Start. Mit Erik Lichtblau und Simon Krippendorf konnten wir zwei Turniersieger stellen. Zweite Plätze erkämpften Paul Raabs und Jan Lichtblau, die bei den konterfreudigen Thüringern mit Tani-Otoshi (bei uns verboten) im Finale verloren. Auch Hermann Gloistein wurde Zweiter, allerdings verlor er gegen seinen Vereinskameraden Simon Krippendorf. Bronze sicherten sich Arthur Häußler und Adrian Heinrich und Marc Häußler wurde Fünfter. In der U12 gingen Soatina Andrianja (-57 kg) und Hagen Häußler (-29 kg) an den Start. Soatina reichte ein Sieg für den ersten Platz, während sich Hagen fünf Mal erfolgreich durchsetzen musste. Finja Gloistein (-33 kg) reichten fünf Sekunden, um ihre Gegnerin mit O.Goshi zu werfen und sich den Sieg zu sichern. In der Mannschaftswertung belegte der JC Halle bei 21 Vereinen den zweiten Platz hinter Stotternheim, die mit dreißig angereisten Startern unschlagbar waren.


17.05.2014, Wanzleben

Ein ganzer Medaillensatz und zwei beste Techniker in Wanzleben

Wanzleben Judo

Eine kleine Abordnung des JC Halle machte sich am Samstag auf zum Sparkassencup nach Wanzleben. Gekämpft wurde in den Altersklassen U9 und U11. Dominic Winzer und Hermann Gloistein starteten beide in der gleichen Gewichtsklasse der U9 bis 28,8 kg. Gleich im ersten Kampf trafen beide aufeinander, wobei Hermann den Sieg davon trug. Die nächsten Kämpfe konnten beide für sich entscheiden. Dominic siegte gegen Abendroth vom BSV Wanzleben mit zwei schönen Wazaaris, während Hermann sich mit einem Ippon durchsetzte. Danach mussten sich beide nur dem späteren Erstplatzierten Erik Heinemann vom SV Halle geschlagen geben. Das hieß: Platz 2 und 3 für den JC Halle. Thaddäus Post trat zunächst in der U11 an und konnte hier sowohl Jonas Purschke vom Dessauer Judo-Club mit einem sowie Artur Mahlzahn vom SV Halle mit zwei Yukos besiegen und gewann gegen Luca Lutz vom FSV Magdeburg mit Ippon. Damit sicherte er sich Gold. Danach startete er noch in der U9 und ging auch hier im KO-System als Sieger von der Matte. Das einzige Mädchen – Judith Hegel – konnte in der U9 -20,7kg beide Kämpfe gegen Marie Mahlzahn vom SV Halle und Greta Singer vom FSV Magdeburg vorzeitig mit Ippon beenden. Im Anschluss daran trat sie noch zu zwei Freundschaftskämpfen mit den beiden Starterinnen aus der nächst höheren Gewichtsklasse -23,5kg an und auch hier errang sie mit vorzeitigem Ippon jeweils den Sieg. Dieser Einsatz sollte am Ende belohnt werden: bei der Siegerehrung gab es für Judith den Pokal für die beste Technikerin in der AK U9. Und auch der zweite Pokal in dieser Kategorie ging an den JC Halle, denn auch Thaddäus durfte noch einmal aufs Treppchen und diese Ehrung entgegennehmen. Allen vier Startern sei noch einmal herzlich gratuliert!


17.05.2014, Saalfeld

Offene Thüringische Meisterschaften

Offene Thüringer Meisterschaften

Bei den Thüringischen Meisterschaften in Saalfeld belegte Sylvia Strube (Ü45/-63 kg) kampflos Platz eins. Da dies Sylvia nicht zufrieden stellte, schrieb sie sich noch in die OPEN ein. Dort traf sie im ersten Kampf auf die Seniorenweltmeisterin Julia Müller (F1/+78 kg). In der regulären Kampfzeit konnte keine der beiden eine Wertung erzielen. Im Golden Score gewann Sylvia durch eine Passivitätsstrafe ihrer Gegnerin. Auch die folgenden drei Kämpfe konnte sie für sich entscheiden und wurde OPEN-Siegerin. Mit ihrer Mannschaft „Die drei Fragezeichen“ konnte sie sich nochmal den ersten Platz erkämpfen, zu dem sie zwei Siege beisteuerte.


17.05.2014, Aue

Drei Starter, drei Medaillen

Beim Internationalen Turnier in Aue gingen mit Henrietta Weinberg (-70 kg), Marius Pietsch (-73 kg) und Constantin Strube (-81 kg) drei Starter des JC Halle in der U21 an den Start. Henrietta und Constantin wurden Turniersieger und Marius verlor das Finale gegen einen Schweizer Judoka und belegte Platz zwei. Constantin gewann dann noch seine beiden Freundschaftskämpfe und Henrietta konnte sich einmal erfolgreich durchsetzen und im zweiten Freundschaftskampf unterlag sie der Schweizerin.