Neues vom JC Halle

22.04.2018, Halle

Otto-Goshi-Liga die Erste 2018

Heute gab es nach einjähriger Pause den Auftakt zu einer Serie der Otto-Goshi-Liga. Eine Reihe hoch motivierter kleiner und schon etwas größerer Judokas fand sich in unserer Halle ein. In der U9 und U12 starteten Kämpferinnen und Kämpfer aus Köthen, Leipzig und Halle. Damit war unsere kleine Halle gut gefüllt und die Stimmung war super. Für den JC Halle lief es prima, vor allem, weil einige unserer Nachwuchskämpfer sich bei ihrem allerersten Wettkampf sehr gut verkaufen konnten und auch die schon etwas Erfahreneren machten ihre Sache gut. Nach den Einzelkämpfen stieg die Stimmung noch einmal weiter an, da die Mannschaftskämpfe auf dem Plan standen. Alle legten sich für ihre Mannschaft schwer ins Zeug und konnten am Ende noch eine weitere Urkunde mit nach Hause nehmen. Die drei Kampfrichter hatten alle Hände voll zu tun! Und auch die Helferinnen und Helfer sowie die Eltern vom JC Halle haben mal wieder zu einem tollen Turnier beigetragen, das mit frischen Waffeln und viel leckerem Kuchen auch in Sachen Verpflegung viel Lob eingefahren hat.

 

Wir freuen uns auf die nächste Runde am 23. Juni.

 

Download
Ergebnisse der Otto-Goshi-Liga 1. Teil vom 22. April 2018
Ergebnisse Otto Goshi Liga vom 22.04.201
Adobe Acrobat Dokument 83.3 KB

21.04.2018, Strausberg

Sparkassen-Cup Strausberg

Am Samstag machten sich sieben Sportler auf den weiten Weg nach Strausberg, um sich v.a. mit den Berliner und Brandenburger Judoka zu messen.
Als Jüngste unserer Gruppe startete Judith Hegel in der U13 in einem Viererpool. Souverän konnte sie alle Kämpfe für sich entscheiden, nur wünschte sich der Trainer ein paar mehr Techniken.
In der U15 durfte sich dann ihre Schwester Pia Hegel ebenfalls gegen drei Gegnerinnen beweisen. Zwei von ihren Kämpfen konnte sie auch vorzeitig gewinnen, wobei sie sich auch an einer neuen Technik versuchte. Einzig gegen die spätere Siegerin musste sich Pia im San-gaku-Haltegriff geschlagen geben.
Bei den Jungs der U15 gingen vier unserer Jungs an den Start, Jan (-40kg) und Eric Lichtblau (-43kg), Adrian Heinrich (-50kg) und Paul Raabs (-55kg).
Jan musste sich zuerst in einem Dreierpool beweisen. Hier konnte er seinen ersten Kampf gewinnen, musste aber den Sieg im zweiten abgeben. Damit kam er trotzdem ins Halbfinale, wo er der Ippon-seoi-nage des späteren Siegers der Gewichtsklasse jedoch nichts entgegensetzen konnte.
Eric durfte sich über eine K.O.-Liste freuen und startete mit einem Sieg in der ersten Runde. Im Halbfinale scheiterte er leider an seinem Konkurrenten und musste sich nun dem kleinen Finale stellen. Hier fand Eric nochmal eine gute Dosis Motivation und konnte im Kampfverlauf einen gegnerischen Fehler zum Ippon übernehmen.
Adrian tat sich an diesem Tag etwas schwer. Auch seine Liste war im K.O.-System und der erste Kampf forderte schon Einiges, denn obwohl v.a. Adrian es war, der wieder und wieder angriff, ließ sich sein Gegner nicht zu einer Wertung bringen. Am Ende musste der Kampfrichter entscheiden und erklärte unseren Sportler als Sieger. Das folgende Halbfinale endete leider sehr schnell zu Ungunsten von Adrian, der nicht einmal zu einem Griff am Gegner kam, bevor dieser eine Seoi-nage anwendete. Im Kampf um Platz drei tat sich Adrian wiederum schwer, seinem Gegenüber eine Wertung abzugewinnen, doch durch einen guten Übergang der Wurfrichtung von vorne nach hinten zum O-uchi-gari, konnte er sich die Bronzemedaille sichern.
Paul fand sich ebenfalls in einer K.O.-Liste wieder. Im ersten Kampf hatte er es sichtlich schwer, seinen Gegenspieler in Bewegung zu versetzen und gab früh die Führung ab. Drei Sekunden vor dem Schlusszeichen bescherte ihm aber eine sehr gute Reaktion mit der Hüfte einen Ippon und es ging weiter ins Halbfinale. Hier unterlag er und musste um Platz drei kämpfen, doch leider konnte er auch dort nicht seine Fähigkeiten abrufen und musste sich mit dem fünften Platz begnügen.
Unser ältester Judoka des Tages war Hagen Häußler in der U18. Offensichtlich durch ein Missverständnis an der Waage wurde er eine Gewichtsklasse zu leicht eingetragen (-50kg statt -55kg), weshalb er trotz der langen Anreise leider Kampflos war. Dennoch organisierte er sich drei Freundschaftskämpfe, u.a. gegen die Sportler der -55kg-Klasse und konnte hier seine Technik und Taktik ohne Druck unter Anleitung erproben.

Mit zwei 1., einem 2., drei 3. Und einem 5. Platz war es ein sehr erfolgreicher Wettkampftag, wobei sich noch einige Baustellen bei den einzelnen Sportlern gezeigt haben.

Herzlichen Glückwunsch an unsere Kämpfer!


14.04.2018, Genthin

Zwei Landesmeistertitel für den JC Halle

Thaddäus Post, Johannes Schaaff, Hermann Gloistein, Judith Hegel und Adrian Kunze machten sich am Samstagmorgen auf den Weg nach Genthin zur Landesmeisterschaft U13.

Judith traf es an dem Tag wieder einmal hart. Sie wurde zwar Landesmeisterin bis 33 kg, aber kampflos, was sie natürlich nicht befriedigte.
Johannes Schaaff (-40 kg) startete mit drei Siegen ins Turnier und wurde erst im Finale durch Heinemann von der Sportschule gestoppt. Belohnt wurde er mit Silber. Thaddäus Post (-46 kg) konnte alle seine Kämpfe vorzeitig und mit verschiedenen Techniken gewinnen und sich somit den Titel sichern. Adrian Kunze und Hermann Gloistein kämpften bis 43 kg. Adrian musste mit zwei Niederlagen erst einmal Erfahrung sammeln. Hermann startete mit einem Auftaktsieg. Er verlor aber den Einzug ins Finale durch Hebel und wurde in die Trostrunde geschickt. Souverän sicherte er sich mit einem Sieg im kleinen Finale die Bronzemedaille.

 

Herzlichen Glückwunsch und weiterhin viel Erfolg!


10.03.2018, Werdau

Zweimal Gold in Langenhessen

Sylvia Strube konnte bei den sächsischen Meisterschaften alle drei Kämpfe im Boden vorzeitig gewinnen. Auch im Stand gewann sie beide Kämpfe sehr schnell mit Soto-Maki-Komi und De-Ashi-Barai. Für ihre Leistungen wurde sie als beste Technikerin geehrt.

 

Herzlichen Glückwunsch!


10.03.2018, Rodewisch

Gold, Silber und Bronze beim Sichtungsturnier in Rodewisch

Heute am 10.03.2018 machten sich sechs unserer Judoka auf nach Rodewisch zum sächsischen Sichtungsturnier der U13 und U15. Eigentlich sollten es sieben sein, aber Judith Hegel musste leider wegen Krankheit absagen.

Das Turnier war mit 204 StarterInnen gut und durchaus hochkarätig besetzt. Auch die Kampfrichterriege beeindruckte! 22 Kampfrichter für vier Matten hatten wir auch noch nicht erlebt. Aber nur einer stand jeweils auf der Matte. Alle anderen unterstützten ihn über das Care-System, also das Videoverfahren. Auch dies war für unsere KämpferInnen etwas Neues und Gewöhnungsbedürftiges, da einige Entscheidungen erst nach der fraglichen Situation bekanntgegeben wurden und der Kampf bereits weiter fortgeschritten war. Dies sorgte ab und an für Verwirrung auf und neben der Matte. 

In der U15 starteten Paul Raabs und Adrian Heinrich in der Gewichtsklasse bis 50kg mit insgesamt 13 Kämpfern. Paul konnte heute leider nicht punkten und musste nach seinem verlorenen Auftaktkampf auch den zweiten abgeben. Adrian gelang es etwas besser. Eine Niederlage, ein Sieg und noch ein verlorener Kampf reichten heute leider nicht für eine Platzierung, aber für Platz 9.

Die nächste Begegnung war für uns ein Klassiker: in der Gewichtsklasse bis 40kg trafen in einem 5er Pool gleich in der ersten Begegnung Jan und Eric Lichtblau aufeinander. Sie schenkten sich mal wieder nichts und gingen über die volle Kampfzeit. Mit einem Waza-ari hatte aber dieses Mal Jan die Nase vorn, der dann noch einen Kampf abgeben musste und Zweiter wurde. Auch Eric fuhr noch zwei Siege und eine Niederlage ein und sicherte sich Bronze.

Auch in der U15 ging Pia Hegel an den Start. In ihrer Gewichtsklasse bis 44kg waren insgesamt sieben Kämpferinnen. Pia konnte sich hier aber souverän bis zum Finale kämpfen und sicherte sich hier den Sieg - also Gold für Pia.

Als Einziger in der U13 startete Thaddäus Post in der Gewichtsklasse bis 46kg mit insgesamt acht Kämpfern. In seinem ersten Kampf konnte er die Ura Nage-Technik seines Gegners gut abwehren (Dank nach Delitzsch!) und diesen wie auch den nächsten Kampf für sich entscheiden. Im Finale setzte er dann einige Hinweise um, die Frau Strube ihm noch vor Kurzem gegeben hatte und konnte sich auch hier durchsetzen. Das hieß auch für Thaddäus Gold.

An alle Kämpfer und unserer Kämpferin einen herzlichen Glückwunsch und gute Besserung für Judith! Und an dieser Stelle auch ein Dank an Frau Strube, die zwar nicht immer dabei sein kann, aber für unsere KampferInnen trotzdem immer irgendwie mit vor Ort ist.

 


04.03.2018, Merseburg

Goldenes Triple in Merseburg

Vergangenen Sonntag fanden sich Judith Hegel, Hermann Gloistein und Thaddäus Post in Merseburg zum dortigen Frühlingsturnier wieder, um die U13 unsicher zu machen. Hier gab es aber nicht wie üblich Gewichtsklassen, sondern gewichtsnahe Pools.

Zuerst startete Judith Hegel, die alle ihre drei Kämpfe vorzeitig mit Ippon beenden konnte. Dies brachte ihr auch den Titel „Beste Technikerin der weiblichen U13“ ein. Thaddäus Post gewann ebenfalls seine drei Kämpfe vorzeitig und sicherte sich ebenso die Goldmedaille. Und auch Hermann Gloistein konnte sich in seiner Gewichtsklasse gegen vier Gegner durchsetzen.

 

Gratulation an unsere Sportlerin und Sportler!


25.02.2018, Wolfen

Sonniges Wolfen

Vergangenen Samstag trotzten 6 unserer jungen Judokas der Grippewelle und machten sich auf ins nicht so ferne Wolfen.

In der U11 ging Maximilian Schaaff nach 3 Siegen als Sieger von der Matte. Ihm gleich tat es, jedoch in der U13, sein Bruder Johannes. Leider zeigte er, trotz der Goldmedaille, nicht seine beste Leistung bei diesem Turnier.

Ebenfalls in der U13 startete Judith Hegel. Sie konnte ihre 3 Gegnerinnen besiegen und setzte auch die Anweisungen von Coach Constantin Strube gut um. Letzter Teilnehmer der U13 war Thaddäus Post. Er startete aber auch in der U15 und musste beide Altersklassen alternierend bestreiten. Hier ist ein Lob angebracht, da ihm gegebene Anweisungen stets und meist erfolgreich versucht worden umzusetzen. Am Ende stand nur eine Niederlage in der U15 und damit Platz 1 in der U13 und Platz 2 in der U15 auf der Ergebnisliste.

Auch in der U15 startete Jan Lichtblau, der zwei Siege und eine Niederlage einfuhr und damit mit der Silbermedaille nach Hause fahren durfte. Pia Hegel konnte souverän ihre beiden Kämpfe gewinnen und so die Goldmedaille abholen.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass bei diesem Turnier viel von den SportlerInnenn ausprobiert werden sollte und dieses Ziel auch gut umgesetzt wurde.


17.02.2018, Schönebeck

3x Gold & 2x Bronze bei den Mitteldeutschen Meisterschaften

Am 17.02. maßen sich 5 Judoka des JC Halle mit den besten Athleten Mitteldeutschlands.

In der U18 gingen Finja Gloistein, Sarah Bogun, Hagen Häußler und Martin Hildmann an den Start.

Hagen (-50kg) startete mit einer Niederlage in den Wettkampf, doch da seine Gewichtsklasse im Poolsystem kämpfte und er die beiden folgenden Kämpfe für sich entscheiden konnte, kam er ins Halbfinale. Hier unterlag er dem späteren Erstplatzierten und konnte sich über die Bronzemedaille freuen.

Martin (-66kg) verlor ebenfalls seinen Auftaktkampf, konnte aber auch den zweiten Kampf in der Hoffnungsrunde nicht für sich entscheiden. Damit war er ausgeschieden.

Finja (-48kg) kämpfte sich souverän mit schönen Techniken bis ins Finale, welches sie ebenfalls gewann und sich den Meistertitel sicherte.

Sarah (-52kg) dominierte gleichermaßen ihre Gewichtsklasse und zeigte tolles Judo bis zur Goldmedaille.

Der U21 stellten sich die Gloistein-Schwestern. Finja nutzte ihr Doppelstartrecht und ließ ihren Gegnerinnen in der U21 keine Chance. Damit holte sie das Meisterdoppel. Ihre Schwester Janika (-70kg) gewann ihren ersten Kampf und stand damit im Halbfinale. Hier unterlag sie jedoch, was sie aber nicht aus der Bahn warf. Im kleinen Finale holte sie noch Bronze.

 

Gratulation an unsere Sportler und Sportlerinnen!

Und viel Erfolg bei den Deutschen Meisterschaften!


17.02.2018, Hettstedt

2. Hettstedter Judoturnier

Eine kleine Auswahl unseres Vereins startete am Samstag in Hettstedt.

In der U11 begannen Till Raabs (-25,2kg) und Lina Große (-30,3kg). Da Till nicht sehr motiviert gegen zwei niedriger graduierte Kämpfer verlor, wurde er am Ende Dritter. Lina musste im ersten Kampf erst einmal verkraften, dass sie gegen Jungs antreten musste. Dies war wohl auch der Grund für ihre Niederlage im ersten Kampf. Doch den nächsten entschied sie für sich. Im dritten Kampf kämpfte sie gut, musste sich aber ihrem überlegenen Gegner geschlagen geben. Schade, dass sie den ersten Kampf etwas "verschenkt" hatte, aber Bronze entschädigte sie dafür.

Unsere Kämpfer in der U15 konnten alle ihre Kämpfe gewinnen und sich Gold sichern. Das war Jan Lichtblau (-40kg), der dieses Mal sehenswerte Ashi-Techniken hervorzauberte. In der Gewichtsklasse bis 50kg siegte überlegen Adrian Heinrich und in der Gewichtsklasse darüber machte Paul Raabs die Goldmedaille klar.

 

Herzlichen Glückwunsch!!


10.02.2018, Crimmitschau

Mannschaftsturnier in Crimmitschau

Am 10.02.18 fuhr eine kleine Mannschaft von 6 Kämpfern ins Sächsische Crimmitschau, um sich für die neue Mannschaftssaison vorzubereiten. Trotz der kurzfristigen Absage eines Kämpfers, also unterbesetzt, fuhr der Mannschaftsbus mit guter Laune und motiviert nach Sachsen. Schon nach Ankunft war klar die Reise hat sich gelohnt. Es waren 13 Mannschaften von Lüneburg bis Linz am Start. Beim Losen hatten wir das Glück einen Viererpool zu ziehen (mit Lieblingsgegner Dresden), sodass jeder Kämpfer mindestens dreimal antreten konnte. Es gelang uns zwar nicht, bei der wirklich starken Konkurrenz einen Sieg einzufahren, konnten aber mit schönen Einzelleistungen hier und da einen Kampf gewinnen.

Alles in allem eine gute Erfahrung mehr für jeden Einzelnen und auch Dirk unterstützte uns als Kari auf der Matte.

Wir danken für die Unterstützung Yves, Danny und Christopher und natürlich auch Tim, Consti und Marius.

 

Ergebnisse:

Plauen - Halle        5:2

Halle - Dresden     1:6

Halle - Bad Belzig  2:5


03.02.2018, Halle

Ergebnisse LEM U18 und U21

Download
Ergebnisse LEM U18, weiblich
Ergebnisse LEM U18 2018_w.pdf
Adobe Acrobat Dokument 69.7 KB
Download
Ergebnisse LEM U18, männlich
Ergebnisse LEM U18 2018.pdf
Adobe Acrobat Dokument 72.6 KB
Download
Ergebnisse LEM U21, weiblich
Ergebnisse LEM U21 2018_w.pdf
Adobe Acrobat Dokument 64.1 KB
Download
Ergebnisse LEM U21, männlich
Ergebnisse LEM U21 2018.pdf
Adobe Acrobat Dokument 70.0 KB

03.02.2018, Halle

Vier neue Landesmeister für den JC Halle

Heute, am Samstag 03.02. fanden in Halle die Landeseinzelmeisterschaften der U18 und der U21 statt. Für uns hieß das, früh aufstehen und die Matten in die Nachbarhalle und natürlich auch wieder zurück bugsieren. Dank der fleißigen HelferInnen war das aber kein Problem. Schließlich mussten wir dieses Mal nur zwei Kampfflächen aufbauen. Dies lag vor allem an der doch recht geringen Anmeldeliste für die LEM. Trotz der geringen TeilnehmerInnenzahl, zeigten die angereisten Kämpferinnen und Kämpfer sehr schönes Judo und tolle Kämpfe. Auch diejenigen, die kampflos die Medaille mit nach Hause nehmen konnten, hatten sich diese redlich verdient, schließlich sind sie auch in diesen "höheren" Altersklassen noch aktiv im Wettkampfgeschehen!

Für den JC Halle hat sich der heutige Tag durchaus gelohnt: Sarah Bogun konnte ihre Gegnerin aus Dessau besiegen und auch Hagen Häußler zeigt sein Können gegen Niklas Tausch aus Schönebeck und Johannes Ritter aus Gardelegen. Martin Hildmann und Janika Gloistein blieben kampflos und konnten sich ebenso über Gold freuen.

 

Herzlichen Glückwunsch!


27.01.2018, Wanzleben

17. Ingolf Kottisch Gedenkturnier

Die zwei Kämpfer und die eine Kämpferin, die in der U13 beim 17. Ingolf-Kottisch-Gedenkturnier antraten, zeigten in Wanzleben ihre Klasse. Judith Hegel (-33 kg) konnte ihre drei Kämpfe gewinnen und sich den Turniersieg sichern. Ebenfalls ohne Niederlage blieben Hermann Gloistein (-43 kg) und Thaddäus Post (-46 kg). 

Volle Punktzahl beim Ranglistenturnier in der U15 erkämpften Pia Hegel (-44 kg) und Adrian Heinrich (-50 kg). Pia wurde zudem noch als beste Technikerin in dieser Altersklasse ausgezeichnet. Jan und Eric Lichtblau (-40 kg) zeigten im Pool gute Kämpfe gegen starke Konkurrenz. Im Halbfinale trafen sie aufeinander und schenkten sich nichts. Nach 10 Minuten Kampfzeit konnte Jan mit Shido-Vorteil ins Finale einsetzen. Aber total ausgepowert blieb es am Ende bei Silber. Eric freute sich über Bronze. Paul Raabs musste nach seinem ersten Kampf leider verletzungsbedingt aufgeben. Wir wünschen gute Besserung!

 

Allen anderen: Herzlichen Glückwunsch!!!


22.12.2017, Halle

Mit neuem Gürtel in die Weihnachtsferien

Intensiv hatten sich die Kids auf die Gürtelprüfung vorbereitet. Am ersten Ferientag war es jetzt endlich so weit. Das Gelernte konnte in einer Prüfung demonstriert werden. Alle waren natürlich aufgeregt, doch das legte sich schnell. Das jeweilige Programm wurde abgearbeitet und die Theorie am Ende auch noch gemeistert. Ein großes erleichtertes Aufatmen ging durch die Reihen, als Frau Strube verkündete, dass alle die Prüfung bestanden hatten. Nun folgte noch eine kleine Auswertung und dann konnten endlich die neuen Gürtel umgebunden werden.

 

Der Vorstand gratuliert allen erfolgreichen Prüflingen und wünscht ihnen ein frohes Weihnachtsfest und ein erfolgreiches neues Jahr!


15.-17.12.2017, Haarlemmermeer, Niederlande

Hagen erkämpft die Bronzemedaille in den Niederlanden

Das letzte Wochenende vor den Weihnachtsferien verbrachten einige Judoka des JC Halle, der SG Friesen Naumburg und Blau Weiß Bad Kösen in Haarlemmermeer. Bei dem Internationalen Turnier kämpften die U12, U15 und Frauen/Männer.
In der U12 konnte Thaddäus Post (-46 kg) zwei Kämpfe gewinnen, verlor einen Kampf mit Kampfrichterentscheid (fragwürdig) und war mit einem zweiten verlorenen Kampf raus. Judith Hegel (-32 kg) und Mia Kirsch (-40 kg) mussten Erfahrungen sammeln. Sie verloren ihre beiden Kämpfe.

In der U15 konnte sich nur Hagen Häußler (-50 kg) als Endjahrgang durchsetzen und mit vier Siegen und einer Niederlage Platz drei sichern. Er kämpfte sich bis ins Halbfinale durch. Mit einer Kontertechnik wurde sein Finaleinzug gestoppt. Im kleinen Finale gegen einen schwedischen Judoka zog er sich  eine muskuläre Nackenverletzung zu. Er kämpfte jedoch weiter und nutzte gleich den nächsten Angriff zum entscheidenden Ippon mit Harai-Goshi. Knapp an der Medaille vorbei schrammte Annemarie Speiser, die sich bei ihrem ersten großen internationalen Auftritt bis auf Platz fünf vorkämpfte. Pia Hegel (-40 kg) als mittlerer Jahrgang, Jan (-38 kg) und Eric Lichtblau (-42 kg), Paul Raabs (-50 kg) und Adrian Heinrich (-46 kg) verloren ihre beiden Kämpfe.
Gleiche Bilanz hatten die Frauen aufzuweisen. Wiebke Mensching, Jenny Helmstedt (beide bis 57 kg) und Henrietta Weinberg (-70 kg) mussten die Überlegenheit der holländischen Kämpferinnen anerkennen. Jakob Schick kämpfte bei den Männern bis 73 kg und konnte einen seiner drei Kämpfe gewinnen. Bis 81 kg ging Constantin Strube an den Start. Er startete mit einem Auftaktsieg. Auch im 2. Kampf ging er mit Ko-Soto-Gake in Führung, dachte er. Die Wertung wurde seinem Gegner zugeschrieben und er in die Hoffnungsrunde geschickt. Es folgte wieder ein Sieg, doch im folgenden Kampf verletzte er sich und musste aufgeben. Das bedeutete am Ende Platz sieben.
Nach dem Turnier ging es wieder in unser gemietetes Haus am Kanal. Dort wurde erst mal zur Stärkung Pizza bestellt. Sonntagmorgen, nach einem ausgiebigen Frühstück, ging es nach Amsterdam. Nach einer kleinen Shoppingtour fuhren wir mit der Fähre zur Insel, wo unser Pannekoekenboot wartete. Erste Hürde waren zwei Pfannekuchen zu essen, damit das Bällebad geöffnet wurde. Aber für Judoka kein Problem. Sofort nach dem Essen ging es dorthin und das Essen wurde wieder „abgetobt“. Vereinsfremde Kinder trauten sich nicht dort rein. Mit gebührendem Abstand verfolgten sie die Schlacht mit den Bällen. Nach dem Anlegen des Bootes ging es mit der Fähre wieder zurück zum Bus und dann Richtung Heimat. Zwischendurch gab es nochmal Schnee, sodass wir den auch am dritten Advent sehen durften.

Das schöne Turnierwochenende war zugleich auch der Abschluss des Wettkampfjahres 2017!


09.12.2017, Halle

Weihnachtsturnier in Meuselwitz

Wie jedes Jahr startete unser Verein in Meuselwitz und traf dort auch wieder auf den bereits vor Heiligabend angereisten Weihnachtsmann, der allerlei Geschenke für die Sportler mitbrachte.

Den Auftakt machte Lina Grosse in der U9. Sie konnte ihre zwei Kämpfe gewinnen und da eine weitere Sportlerin nicht antrat, sollte es das eigentlich gewesen sein. Doch plötzlich musste Lina noch einmal kämpfen, da noch jemand überraschenderweise in die Liste kam. Hier musste sich unsere Sportlerin leider nach einem starken Kampf geschlagen geben und konnte ihre Silbermedaille bei ihrem 2. Wettkampf in Empfang nehmen. Ebenfalls mit 2 Siegen und einer Niederlage konnte sich Till Raabs über Silber freuen.

In der U11 konnte sich Judith Hegel souverän und schnell mit drei Siegen zur Goldmedaille verhelfen. Bei den Jungs landeten Maximilian Schaaff und Arthur Mensching beide in der selben Gewichtsklasse, aber in unterschiedlichen Pools. Beide zeigten sehr gute Leistungen in ihrer Gruppe und im Halbfinale. Dabei verhalf Maximilian einem seiner Gegner unfreiwillig zum Verlust eines Zahnes, den dieser fast im Arm unseres Sportlers vergaß. Im Finale standen sich dann unsere beiden Sportler gegenüber und sie schenkten sich nichts. Aufgrund des offenen Golden Scores brauchte es fast 20 Minuten und große Kräfte unserer Jungs, bis sich Maximilian am Ende durchsetzte.

In der U13 blieb Judith kampflos, aber unsere Jungs hatten einiges zu kämpfen. Bis 40 kg mussten sich Jan Lichtblau und Johannes Schaaff einer K.O.-Liste stellen. Beide zeigten schöne Techniken und kämpften sich bis ins Finale durch. In diesem weiteren vereinsinternen Duell setzte sich letztendlich Jan durch.

Bis 50 kg mischten Adrian Heinrich (4er Pool) und Paul Raabs (3er Pool) mit. Adrian konnte einen Kampf gewinnen, seine beiden anderen verlor er jedoch jeweils nach eigener Führung. Damit schaffte er es leider nicht weiter ins Halbfinale. Paul hingegen konnte sich in seinem Pool durchsetzen und auch das Halbfinale und Finale für sich entscheiden, was natürlich mit Gold belohnt wurde.

Der U15 stellten sich u.a. Pia Hegel und Jan Lichtblau, beide waren aber kampflos. Nicht kampflos dagegen waren Hagen Häußler und Paul Raabs, welche sich mit einem weiteren Sportler die -50 kg teilten. Hier konnte sich Hagen durchsetzen, Paul musste sich mit dem 3. Platz begnügen.

Bei diesem Wettkampf zeigten alle unsere Sportler einen großartigen Willen und sehr schönes Judo, was am Ende auch mit dem 3. Platz in der Mannschaftswertung belohnt wurde!

Gratulation!


04.12.2017, Halle

Turnier der offenen Mannschaften

Zum 1. Advent lud der JC Halle zum Mannschaftturnier für Sachsen-Anhaltiner ins heimische Dojo ein. Diesem Aufruf folgten ein Team aus Naumburg und zwei Teams aus Zerbst. Gekämpft wurde jeder gegen jeden und in 5 Gewichtsklassen. Zu unserem JC-Team fanden sich Tim (-66kg), Robert, Marius und Constantin (alle -81kg) zusammen und legten sich die roten Mannschaftshosen an. Außerdem nannten sie sich „Die Adventischen Vier“. Naumburgs Fünf-Mann-Team gab sich ebenfalls einen namentlichen Anstrich zu den „Heulsusen aus dem Saaletal“. In der ersten Begegnung trafen Zerbst I und die Heulsusen aufeinander und erst der letzte Kampf entschied die Begegnung mit 3:2 für die Naumburger. Im Kampf Zerbst II gegen unsere Adventischen Vier konnten alle JC-Kämpfer einen Sieg holen, nur die nicht besetzte Gewichtsklasse kostete einen Punkt. In der zweiten Runde standen die Heulsusen aus dem Saaletal Zerbst II gegenüber und konnten sich hier mit 4:1 den Sieg sichern. Zerbst I machte es unseren Jungs dann schwerer. Tim verlor seinen Kampf, aber Robert, Marius und Constantin sammelten die Punkte zum Sieg. Beim Duell Zerbst I gegen Zerbst II setzte sich Zerbst I knapp durch. Im der entscheidenden Begegnung, die Saaletaler Heulsusen gegen die Adventischen Vier, Naumburg gegen Halle, blieb es bis zum letzten Moment spannend. Im ersten Kampf musste sich Robert geschlagen geben, der zweite ging kampflos an Naumburg, der dritte kampflos an den JC. Im vierten Kampf setzte sich wiederum souverän unser Marius durch und so lag es an Tim, sich dem entscheidenden Kampf zu stellen. Nach einer starken Leistung siegte jedoch der Naumburger und somit ging der Titel an die Heulsusen aus dem Saaletal. Wir gratulieren allen Mannschaften, Sportlern, Kampfrichtern und Helfern für diese einzigartige kleine Veranstaltung und hoffen, dass wir an diesem Tag gemeinsam einen Grundstein für etwas Größeres in Sachsen-Anhalt gelegt haben.


03.12.2017, Merseburg

Nikolausturnier Merseburg

Noch vor dem 6. Dezember, aber trotzdem mit Nikolaus fand am Samstag das Turnier in Merseburg statt. Früh starteten unsere Jüngsten. Quang Vu sicherte sich mit vier Siegen die Goldmedaille. Silber erkämpften sich Till Raabs und Jonathan Kreutzer. Bei ihrem ersten Turnier Platz fünf belegte Lina Große, die sich tapfer den Jungen stellte. In der U11 wurde Judith Hegel, wie nicht anders erwartet, Turniersiegerin. Maximilian Schaaff wurde Zweitplatzierter, da er einen der vier Kämpfe auf Kampfrichterentscheid verlor. Ebenfalls Platz zwei erkämpfte sich Emil Kreutzer.

Zum Schluss ging unsere U13 auf die Matte, voran Judith Hegel, die an diesem Tag doppelt startete. Aber auch in dieser Altersklasse konnte sie nicht geschlagen werden und sicherte sich Gold. Gleiches gelang Adrian Heinrich und Paul Raabs. Beide blieben ungeschlagen. Silber erkämpften sich Eric und Jan Lichtblau. Bronze sicherten sich Hermann Gloistein und Johannes Schaaff. Für ihre starke Leistung wurde an diesem Tag unsere Judith noch als beste Technikerin geehrt.

 

Herzlichen Glückwunsch an alle!


03.12.2017, Jena

Mitteldeutsche Meisterschaften in Jena

Der JC Halle fuhr am Adventssamstag mit zwei Sportlern zu den Mitteldeutschen Einzelmeisterschaften nach Jena. Der Gewichtsklasse -70kg stellte sich Henrietta Weinberg in leicht angeschlagener Verfassung. In ihren ersten Kampf konnte sie sich in Führung kämpfen und diesen Vorteil über die Zeit bringen. Hierauf war Henrietta im Kampfmodus, sicherte sich zwei weitere Siege und damit den Einzug ins Finale. Dort traf sie auf eine alte Bekannte, Nathalia Schauseil aus Thüringen, musste sich jedoch, nicht chancenlos, letztendlich geschlagen geben. Silber!

Bis 81kg mischte Constantin Strube im Geschehen mit. Er musste im ersten Kampf direkt gegen den Bundeskader und Erstligisten Robert Uniewski ran, konnte sich aber nicht durchsetzen. In der Trostrunde führten zwei Siege in den Kampf um Platz 3. Erst in der Verlängerung konnte sich Constantin mit einem Waza-ari den Sieg holen. Bronze!

 

Gratulation!


25.11.2017, Berlin

Internationales Luftfahrt Masters Berlin

Eine kleine Gruppe vom JC Halle machte sich bei strömenden Regen Samstag früh auf nach Berlin, um sich anderen Judoka aus 14 Ländern zu messen.
Elke Schwarz war bei den Frauen bis 48 kg Siegerin, leider kampflos. Diese Konstellation hatte sie dann auch noch in der Ü30 und Ü40, sodass wieder keine Kampferfahrung gesammelt werden konnte. Bis 57 kg ging Wiebke Mensching an den Start. In dieser Gewichtsklasse wurde in zwei Dreierpools gekämpft. Leider verlor Wiebke beide Kämpfe und musste sich mit Platz fünf zufrieden geben. Sylvia Strube (-63 kg) kämpfte bei 10 Teilnehmern im Doppel-KO-System. Sie gewann ihre ersten beiden Kämpfe gegen Gohrisch/Luftfahrt Berlin und Biedron aus Schweden. Das Finale verlor sie gegen Puschmann aus Chemnitz, sicherte sich aber die Silbermedaille. Auch in der Ü30 musste sie Puschmann den Sieg überlassen. In der Ü40 siegte sie vor Heidrich/Hennigsdorf. Henrietta kämpfte sowohl 70 als auch 78 kg. In beiden Gewichtsklassen gingen 5 Frauen an den Start, d.h. Henriette hatte jeweils 4 Kämpfe. In der Gewichtsklasse bis 70 kg verlor sie den Auftaktkampf gegen Velten/Gimnasio Danes, gewann dann aber alle weiteren Kämpfe in dieser und in der nächsthöheren Gewichtsklasse. Dies bedeutete Platz zwei bis 70 kg und den Sieg bis 78 kg. Ebenfalls Doppelstart machte Constantin Strube (-81 kg und bis 90 kg). Er hatte zwei Doppel-KO-Listen. In der Gewichtsklasse bis 90 kg kämpfte er sich mit zwei Siegen in das Finale, wo er auf den zweiten starken Schweden traf. Hatte er Abbud noch besiegen können, musste er im Finale die Überlegenheit von Karimizadeh akzeptieren. Bis 81 kg konnte er auch mit zwei Siegen starten. Im Halbfinale, welches gleich nach dem Finale der 90 stattfand, traf er auf einen Polen, der am Anfang gleich mit Wazaari punktete und diesen über die Zeit rettete. Das hieß, Consti musste um Bronze kämpfen. Körperlich schon fix und fertig, sah er zu Beginn des Kampfes auch nicht gut aus und lag mit Wazaari hinten. Kurz vor Ende des Kampfes gelang ihm doch noch der Ausgleich mit einem tiefen Tai-Otoshi. Im Golden Score mobilisierte er noch mal die letzten Kräfte und konnte mit einem weiteren Wazaari den Kampf für sich entscheiden. In der U18 startete Hagen Häußler (-50 kg), der eigentlich noch ein U15-Kämpfer ist. Leider hatte er nur einen Gegner. Im Best of Three besiegte er den Berliner zweimal und sicherte sich somit Gold.
In der Mannschaftswertung mischte der JC Halle auch mit. Bei den Frauen konnten sie sich den Siegerpokal sichern. Gleiches gelang Elke und Sylvia in der Ü30. In der Ü40 kamen sie auf Platz zwei.


11.11.2017, Wanzleben

avacon-Burgturnier in Wanzleben

Die Judoka des JC Halle waren zu Beginn der 5. Jahreszeit in Wanzleben, um sich in der U15, U18 und U21 mit Sportlern aus den anderen 23 startenden Vereinen zu messen.
Bei den Frauen U15 hatten wir nur Pia Hegel am Start, die einen Kampf zu absolvieren hatte. Gegen die leichtere Gegnerin tat sie sich schwer und brauchte fast die ganze Kampfzeit, um sich dann endlich mit Festhalte den Sieg zu sichern.
In der männlichen U15 kämpfte Adrian Heinrich bis 46 kg. Trotz Führung verlor er zum Schluß noch seinen ersten Kampf und wurde in die Trostrunde geschickt. Dort gewann er durch einen verletzungsbedingten Ausfall seinen Kampf und auch den Kampf um Bronze beendete er nach wenigen Sekunden mit Ippon.
Bis 50 kg hatten wir zwei Sportler am Start. Paul Raabs traf nach seinem Auftaktsieg auf einen Sportler aus Hildesheim. Eigentlich hätte er wohl den Kampf verloren, doch wegen einer groben Unsportlichkeit seines Gegners, welche mit Hansokumake bestraft wurde, zog er ins Halbfinale ein. Dort verlor er gegen Ritter aus Gardelegen und auch den Kampf um Bronze konnte er nicht gewinnen, obwohl er mehrere Wertungen machte, die aber nicht gegeben wurde.
Besser lief es bei Hagen Häußler. Problemlos kämpfte er sich ins Finale vor. Dort wurde es ein 7-Minuten-Kampf gegen Ritter, der am Ende durch eine Shidobestrafung zugunsten von Hagen ausging. Seinen zweiten Sieg erkämpfte er sich in der nächsthöheren Altersklasse.
Auch Janika Gloistein (-70 kg) siegte in der U18 zwar kampflos, doch die Freundschaftskämpfe gegen die schwereren Kämpferinnen konnte sie gewinnen. In der U21 belegte sie nach einer Niederlage gegen Döbner Platz zwei.
Herzlichen Glückwunsch allen Platzierten!

29.10.2017, Tangermünde

JC Halle-Jungs: Ranglistensieger 2017 des Landes Sachsen-Anhalt, U13

Trotz des stürmischen Wetters machten sich die U13-Jungs des Judoclubs Halle am Sonntag auf nach Tangermünde zum 18. Nährstangen-Turnier.
Der Kampf durch den Sturm hatte sich wirklich gelohnt. Jan (-37kg) und Eric (-40kg) Lichtblau konnten sich beide die Silbermedaille sichern. Paul Raabs (-50kg), Adrian Heinrich (-46kg) und Thaddäus Post (-43kg) kämpften sich zu Gold. Adrian Heirich machte das so gut, dass er auch den Pokal für den besten männlichen Techniker des gesamten Turniers mit nach Hause nehmen konnte.

Das Tangermünder Turnier war aber auch das letzte Turnier der diesjährigen Ranglistensaison. Die Rangliste des Landes Sachsen-Anhalt setzt sich aus vier Turnieren zusammen, in denen KämpferInnen und Vereine über die Saison hinweg Punkte für ihre Leistungen erhalten. Die U13-Jungs des JC Halle kämpften über das Jahr hinweg so stark, dass sie sich den begehrten Pokal der Vereinswertung mit 77 Punkten Vorsprung sichern konnten! Auch in der Einzelwertung wurde der Judoclub Halle mit einem dritten Platz für Adrian Heinrich und einem ersten Platz für Thaddäus Post für die tolle Jahresleistung belohnt!

Dieser Erfolg verdankt sich nicht zuletzt dem großen Engagement der Trainerinnen und der ehrenamtlichen Arbeit in unserem Verein!

 

Einen herzlichen Glückwunsch an alle U13-Jungs (auch an Hermann, Arthur, Mark und Johannes, die nicht dabei sein konnten, aber dennoch zum Erfolg beigetragen haben!!!) und natürlich an die Trainer!

 


28.10.2017, Hettstedt

Super Leistungen in Hettstedt

Am Samstag ging es für unsere männliche Jugend U10, U13 und U15 nach Hettstedt. Das Turnier, welches diesjährig zum ersten Mal stattfand, war mit rund 80 Teilnehmern mäßig besetzt und so auch gut für unsere Neueinsteiger geeignet.

In der U10 hatte es Till Raabs in der Gewichtsklasse bis 26,7kg mit drei Gegnern zu tun. Er konnte in der ersten Begegnung einen Sieg mit Festhalte erkämpfen, musste daraufhin aber noch zwei Niederlagen einstecken und belegte damit Platz drei.

Quang Minh Vu startete in der bis 28,8kg Gewichtsklasse.  Er siegte in allen drei Kämpfen deutlich überlegen, einmal mit Festhalte und sonst jeweils mit einer einbeinigen Standtechnik. Am Ende gab es dafür dann eine verdiente Goldmedaille.

In der Gewichtsklasse bis 30,4kg gingen zwei unserer Judoka an den Start, welche in der Liste mit insgesamt sechs Leuten leider auch im selben Pool gelandet waren.

Mattes Söder, welcher an diesem Tag sein Wettkampfdebüt gab, stellte sich mutig seinen beiden älteren und höher graduierten Gegnern. Leider reichte es aber nicht, um in die Finalrunde zu kommen, so dass er  sich dann mit Platz fünf zufrieden geben musste.

Maximilian Schaaff hingegen setzte sich souverän im Pool mit Ippons durch. Auch der Weg zum und durchs Finale bereitete ihm, dank deutlicher technischer Überlegenheit,  keine Probleme. Schlussendlich also Platz eins.

In der U13 musste sich Arthur Mensching in der Gewichtsklasse bis 32,6kg durch eine volle Liste kämpfen. Zwei Siege, jeweils mit Waza-ari über die Zeit und zwei Niederlagen, eine davon aufgrund einer fragwürdigen Kari-Entscheidung. Später durfte er sich über Bronze freuen.

Johannes Schaaff, bis 37kg, tat sich in seinem ersten Kampf noch etwas schwer, konnte sich dann aber mit einem Waza-ari Rückstand noch zum Sieg verhelfen. Begegnung Nummer zwei meisterte er ohne größere Komplikationen, so dass auch er mit Gold nach Hause fuhr.

In der Gewichtsklasse bis 40kg startete Adrian Kunze. Er steckte gegen die älteren und vor allem deutlich höher graduierten Gegner zwei Niederlagen ein, hat sich ihnen aber mutig entgegen gestellt und auch ein paar tolle Wurfansätze probiert. Damit bekam er eine Bronzemedaille.

Paul Raabs stand sowohl in der U13 als auch in der U15 in der bis 50kg Gewichtsklasse auf der Matte. Seinen Gegner bei den Jüngeren konterte er sehr eindrucksvoll weg und auch bei den Älteren punktete er technisch mit einer Hebeltechnik.  Damit belegte er sogar zwei Mal Platz eins.

Dank der Vielzahl an guten Platzierungen setzten sich die Sportler in der Mannschaftswertung gegen alle anderen durch und konnten nun auch noch einen großen Pokal mit nach Hause nehmen.

 

Herzlichen Glückwunsch!

 


14.10.2017, Bernau

Skoda-Cup Bernau

In Bernau starteten diesmal die Frauen und Männer beim Bodenturnier als Erste.
Sylvia Strube hatte nur eine Gegnerin und konnte sich im Modus Best of Three den Turniersieg sichern. Christoph Pleyer wurde in die Kategorie bis 80 kg eingeordnet. Als Leichtester zeigte er starke Kämpfe. Zwei konnte er gewinnen und gegen die Danträger über die gesamte Kampfzeit mithalten. Am Ende bedeutete dies die Bronzemedaille.
In der U13 stellte der Judo Club Halle mit Thaddäus Post (-43 kg) einen Sieger. Seine ersten drei Kämpfe gewann er souverän am Boden. Im letzten Kampf, welcher gleichzusetzen war mit dem Finale, startete er konzentriert gegen den Tomoe-Nage-Werfer. Die ersten Angriffe kamen alle von Thaddäus. Als der erste Tomoe-Nage-Angriff von seinem Gegner kam, blockte Thaddäus diesen ab. Dabei verletzte sich dieser mit seinem eigenen Knie an der Nase und musste aufgeben. Paul Raabs kämpfte bis 50 kg. Im ersten Kampf konnte er seine Techniken durchsetzen und gewann. Auch im zweiten Kampf ging er in Führung, baute dann aber ab und verlor noch mit Festhalte. Dies bedeutete die Silbermedaille.

 

Herzlichen Glückwunsch allen Platzierten!

 


15.10.2017, Halle

Der JC beim 16. Mitteldeutschen Marathon

Früh um 9 Uhr startete unsere 4er Staffel mit Constantin Strube, Christoph Pleyer, Thomas Uhlenbrok und Cathleen Lichtblau den Marathon von Halle nach Leipzig. Sie schafften die Strecke in 3:27h, 8 Minuten schneller als im letzten Jahr. Und danach gab es Pfannkuchen, die eigentliche Motivation von Consti.
Sylvia rannte in diesem Jahr ihren 2. Halbmarathon. Nach 2h und 2 Minuten kam sie ins Ziel. War aber ziemlich anstrengend dieses Mal. Man sollte einen Tag davor doch nicht ein Bodenturnier kämpfen.
Trotzdem wieder eine schöne Veranstaltung und super Wetter-nächstes Jahr wieder.


14.10.2017, Wittenberg

Gedenkturnier in Wittenberg

Vergangenen Samstag machten sich Constantin und Robert auf nach Wittenberg. Für Robert, der seit diesem Jahr bei uns trainiert, war es seit langem wieder der erste Wettkampf, wobei er eine souveräne Leistung zeigte. In seiner Gewichtsklasse -73kg hatte er zwei Gegner, wovon er beide mit jeweils einer Bodentechnik bezwang, nicht ohne vorher aber noch Wertungen abzustauben. Damit belegte er einen klaren 1. Platz! Und überdies hat er sich gleich seinen Eisbecher dieses Jahr verdient, denn den zweiten Kampf gewann er mit San-gaku!

 

Constantin wollte diesen Wettkampf als Vorbereitung für die Deutsche Pokalmeisterschaft kommendes Wochenende nutzen und startete deshalb -81kg und -90 kg.

 

In der 81 hatte er 3 Gegner, von denen er die ersten beiden schnell mit Fußtechniken besiegte. Der dritte Gegner, ein Gast aus Bayern setzte ihm wesentlich mehr entgegen, doch Constantin konnte 3 Waza-aris sammeln und gewann so die 81. In der 90 wartete nur ein Gegner, was aber Best of Three bedeutete. Der erste Kampf dauerte nicht lange, denn schnell fiel der Ippon für Uchi-mata an Consti. Der zweite Kampf dagegen ging über die volle Kampfzeit und endete letztendlich mit 3 Waza-aris für Constantin.

 

In der U30 belegten dann Constantin und Robert mit ihren 3 Goldmedaillen den 2. Platz in der Vereinswertung!

 

Nach dem Einzelwettkampf stand noch ein spontanes Mannschaftsturnier an: Gefunden haben sich die Saalfeld International Masters, Größenwahn Berlin und Wittenberg. Gekämpft wurde in 2 Frauen- und 4 Männergewichtsklassen.

 

Unsere beiden Männer traten für Wittenberg an, wobei hier nur 5 Kämpfer/innen zusammenfanden.

 

In der ersten Begegnung, gegen Saalfeld, gewannen Robert und Constantin ihre Kämpfe mit Ippon und legten so den Grundstein für den 3:3 (30:27) Sieg für Wittenberg.

 

Gegen Wittenberg zeigte Robert wieder eine starke Leistung gegen einen erfahrenen Judoka und machte kräftig Druck. Erst im Golden Score gab er dann einen Waza-ari ab.

 

Constantin hatte auch kräftig zu kauen, denn gleich zu Beginn gab er ebenfalls einen Waza-ari ab. Jedoch schaffte er selbst noch 2 Waza-aris im weiteren Kampf und fuhr so noch einen Sieg ein. Leider unterlagen sie trotzdem in dieser Mannschaftsbegegnung.

 

 

Am Ende wurden unsere Männer mit Wittenberg dann 2. Platz!

 


07.10.2017, Bad Belzig

Paul und Pia in Bad Belzig

Diesen Samstag machten sich zuerst Pia Hegel und Paul Raabs auf nach Bad Belzig, um in der U15 anzutreten. Gegen Mittag starteten die Kämpfe, wobei Pia 2 Gegnerinnen hatte und Paul sich eine KO-Liste mit 7 anderen teilte. Im ersten Kampf traf Pia auf ihre alte Bekannte Lotte Averkorn aus Magdeburg. Dabei zeigte sie ihrem Coach Constantin eine Steigerung zu vergangenen Wettkämpfen, musste sich jedoch im Golden Score nach einer Ippon-seoi-nage geschlagen geben. Ihren zweiten Kampf gewann sie souverän mit Wertung und Festhalte und belegte so den 2. Platz. Paul Raabs startete mit einem Sieg nach Waza-ari und Ippon in den Wettkampf und zog damit ins Halbfinale ein. Dort stellte er sich dem Kämpfer Radon vom UJKC Potsdam. Leider spürte man hier den Altersunterschied (Paul ist jüngster Jahrgang), doch brachte Paul einen starken Willen zum Ausdruck und zeigte eine starke Leistung. So konnte er mehrere gefährliche Situationen retten und fiel nicht auf Ippon, unterlag letztendlich doch nach einigen Minuten in einer Festhalte. Im Kampf um Platz 3 musste sich Paul einem Habel geschlagen geben, aber trotz Platz 5 gab es einiges an Erfahrung in der neuen Altersklasse.


07.10.2017, Bad Belzig

Offene LEM in Bad Belzig

Für die offene LEM reisten Henrietta, Christoph und Constantin an.

Henrietta hatte lediglich eine Gegnerin, welche sie souverän mit einem Waza-ari für ihren tiefen Seoi über die Kampfzeit bezwang.

Christoph stand zwei Gegnern gegenüber: Im ersten Kampf bemerkte man seine zunehmende Kampferfahrung. Mit sicherem Griff und einigen schönen Aktionen machte Christoph es seinem Gegner nicht leicht, doch leider reichte das am Ende nicht für den Sieg…wohl aber für einen positiven Erfahrungszuwachs! Im zweiten Kampf verlor er unglücklicherweise sehr schnell. Damit hieß es Platz 3.

In der vollsten Gewichtsklasse, mit vier Mann, trat Constantin an. Im ersten Kampf wurde er von der Sprunghaftigkeit seines Gegners überrascht, rettete sich jedoch auf den Bauch und konnte eine Festhalte erarbeiten, die den Sieg brachte. Der zweite Kampf brachte einige Vereinskameraden fast zum Nervenzusammenbruch. Schnell konnte Constantin mit seinem tiefen Tai-otoshi eine Führung erarbeiten, doch folgten mehrere kritische Situationen, die für ooohhhhh-puhh-jaaaa-Momente sorgten. U.a. 2x war Consti im Fallen, konnte sich aber wegdrehen und die Situation noch in einen Waza-ari für sich wandeln. Den dritten Kampf konnte Constantin wieder für sich entscheiden und belegte damit Platz 1.


16.09.2017, Gardelegen

Eine Landesmeisterin und ein Vize-Landesmeister für den JC Halle

Am 16. September 2017 fand die Landesmeisterschaft der U11 in Gardelegen statt.

Fünf unserer jungen Judokas machten sich auf den Weg dorthin, drei doch davon mit noch sehr geringer Wettkampferfahrung. Nichtsdestotrotz zeigten Sie, was Sie bisher im Training gelernt hatten.

Unsere doch schon sehr erfahrene Kämpferin Judith Hegel konnte alle ihre Kämpfe gewinnen und belegte in der Gewichtsklasse bis 28,9 kg souverän den ersten Platz. Maximilian Schaaff sicherte sich bis 30,7 kg Bronze.

Auch Arthur Mensching, der bislang noch wenig Wettkampferfahrung besitzt, konnte sich ebenfalls über die Bronzemedaille freuen. Einen tollen zweiten Platz belegte Emil Kreutzer in der Gewichtsklasse bis 28,9 kg und erreichte so bei einem seiner ersten Wettkämpfe ein super Ergebnis. Dieses Mal leider noch keine Medaille, aber einen 5. Platz belegte der ebenfalls noch neu ins Wettkampfgeschehen eingestiegene Adrian Kunze.

 

Allen einen herzlichen Glückwunsch!


16./17.09.2017, Leipzig

3. AT-Cup

Zum 3. Mal fand dieses Jahr der AT-Cup in Leipzig statt. Mit dabei waren auch wieder unsere Judoka der Altersklassen U12, U15 und U18. Im Gegensatz zum letzten Jahr war das Turnier, vor allem bei den Jüngeren, nicht ganz so gut besetzt, aber dank der Nähe zu den Stützpunkten Berlin, Potsdam und natürlich Leipzig war das Niveau doch recht hoch.

In der U12 kämpfte sich Arthur Häußler durch die, mit insgesamt 15 Startern, vollste Liste des Tages in der Gewichtklasse bis 34kg. Mit taktisch und technisch super gewonnenen Kämpfen kam er bis ins Finale, musste dort dann aber eine knappe Niederlage einstecken und landete damit auf Platz zwei. Eine Gewichtsklasse höher, in der bis 37kg, musste sich Johannes Schaaff gegen sieben andere Judoka beweisen. Seinen ersten Kampf verlor er knapp im Boden nachdem er schon mit Waza-ari in Führung war. Das ließ Johannes aber nicht auf sich sitzen, gewann daraufhin ebenfalls zweimal im Boden und erkämpfte sich Bronze. Hermann Gloistein und Thaddäus Post starteten in der Gewichtsklasse bis 43kg mit vier weiteren Sportlern. Hermann gewann nach seinem Freilos einen Kampf taktisch, musste aber ebenfalls im Finale eine Niederlage einstecken und durfte sich so über Silber freuen. Thaddäus verlor seinen Auftaktkampf, gewann aber dann in der Trostrunde und stand so am Ende auf Platz drei.

In der U15 ging Pia Hegel in der Gewichtsklasse bis 40kg auf die Tatami. Sie setzte sich souverän gegen ihre drei Gegnerinnen durch, was mit Gold belohnt wurde. Adrian Heinrich gelang dies in der Gewichtsklasse bis 46kg nicht ganz so gut: nach seinen drei Kämpfen landete er auf Platz 3. Gleiches gelang auch Jan Lichtblau in seiner Gewichtsklasse. Nicht vergessen wollen wir an dieser Stelle noch Paul Raabs, der in der Gewichtsklasse bis 50kg einen fünften Platz belegte, ohne die Judohalle an diesem Tag überhaupt betreten zu haben.

Last but not least durfte auch unsere U18 auf die Matte. Finja Gloistein musste sich ihren zwei Gegnerinnen in der -48kg an diesem Tag leider eindeutig geschlagen geben und erhielt damit Bronze. Ihre große Schwester Jannika hatte es in der bis 70kg Gewichtsklasse ebenfalls nicht leicht und schied nach drei verlorenen Poolkämpfen aus dem Turnier aus.

 

Herzlichen Glückwunsch an alle!


02.09.2017, Magdeburg

Doppelgold, Silber und Bronze in Magdeburg

Am Samstag machte sich unser Wettkampfteam auf zum 3. Grand Slam nach Magdeburg. Wie schon in den letzten Jahren gab es ein starkes Teilnehmerfeld mit zum Teil sehr hohem Niveau.
Judith Hegel startete als unser einziges Mädchen der U13 in der Gewichtklasse bis 30kg. Sie konnte ihre drei Gegnerinnen souverän besiegen und belohnte sich so mit einer Goldmedaille.
Bei den Jungen der U13 ging Arthur Häußler in der bis 34kg-Gewichtsklasse auf die Matte. Er konnte seinen ersten Kampf gewinnen, musste sich dann aber zweimal in Folge geschlagen geben und schied damit aus. Eine Gewichtsklasse höher, in der bis 37kg, konnte sich Jan Lichtblau nach einem ersten Sieg und darauf folgender Niederlage durch die Trostrunde auf den dritten Platz kämpfen und sich damit Bronze sichern. Sein Bruder Eric Lichtblau verpasste in der bis 40kg das Treppchen nur knapp und landete auf Platz 5. Auch er musste nach seinem zweiten Kampf in die Trostrunde und verlor dann dort das kleine Finale. In der Gewichtsklasse bis 43kg gingen gleich zwei Starter auf die Tatami. Thaddäus Post kämpfte sich, nach einem entspannten ersten Kampf, durch ein sehr starkes Halbfinale und Finale nach ganz oben zur Goldmedaille. Hermann Gloistein musste nach seinem ersten Kampf ebenfalls durch die Trostrunde, in welcher er sich bis zum kleinen Finale durchkämpfte, aus diesem aber nicht siegreich hervorgehen konnte und damit auf Platz 5 landete. Den Abschluss der U13 machte Adrian Heinrich in der Gewichtsklasse bis 46kg. Seinen ersten Kampf entschied er erst in den letzten zwei Sekunden für sich, kämpfte sich dann aber souverän bis ins Finale. Dort musste er dann leider eine knappe Niederlage einstecken, konnte sich dann aber über Silber freuen.
Des Weiteren konnten sich alle über einen dritten Platz in der Vereinswertung der U13 freuen.
In der U15 hatten wir nur zwei Starter. Pia Hegel in der bis 40kg-Gewichtsklasse musste sich leider im Pool schon zweimal geschlagen geben und landete damit auf Platz 5. Hagen Häußler startete in der Gewichtsklasse bis 50kg. Er zog nach seinem ersten Kampf in die Trostrunde ein, siegte dort noch zweimal, bevor er sich noch einmal geschlagen geben musste und damit auf Platz 7 landete.

Allen einen herzlichen Glückwunsch!