Neues vom JC Halle

18.07.2017, Bali

Judo Club Halle schwitzt auf der Insel der Götter

Sylvia Strube sowie Janika und Finja Gloistein starteten am 8. Juli nach Bali. Nach anstrengender Flugreise landeten sie Sonntagabend in Denpasar. Leider schafften es die Koffer nicht, gleichzeitig mit uns anzukommen. Erst einen Tag später konnten wir sie in Empfang nehmen. Dafür wartete Consti schon in unserem Haus und hatte Abendesssen vorbereitet. Er war aus Ost Timor angereist. Zur Vorbereitung auf die Bali Open nutzten wir noch eine Trainingseinheit beim Judo Club in Denpasar. Nachdem Consti schon am Montag beim Training war(wir konnten nicht, da unsere Koffer noch nicht da waren), machten wir uns am Dienstag alle vier auf nach Denpasar. Das Training war abwechslungsreich und brachte uns eine neue Erfahrung. Sobald man sich schneller bewegte, floss der Schweiß in Strömen. Nach Spiel, Uchi-Komis und Randori, wurde ich gebeten, den Kids Bodentechniken zu vermitteln. Alle machten super mit und übten intensiv. Co-Trainerin Janika wurde von den ganz Kleinen angehimmelt. Consti zeigte den Älteren einige seiner Techniken. Es hat sehr viel Spaß gemacht. Die folgenden Tage bis zum Wettkampf nutzten wir zum Surfen, Besuch von Tempeln und eines Affenwaldes. Aber auch der Familie Lichtblau statteten wir in Nusa Dua einen Besuch ab. Es war ein sehr schöner Nachmittag bzw. Abend.
Finja (-48 kg) startete am Freitag als Erste ins Turnier. Sie gewann ihre ersten zwei Kämpfe und stand im Finale. Auch dort beherrschte sie ihre Gegnerin. Eine kleine Unachtsamkeit kurz vor Schluß brachte sie um den Sieg. Aber die Silbermedaille war verdient. Am nächsten Tag griff Janika (-70kg) ins Wettkampfgeschehen ein. Auch sie gewann ihre ersten zwei Kämpfe, stand damit aber erst im Halbfinale. Hier musste sie eine Niederlage einstecken, was nach Constis Einschätzung nicht hätte sein müssen. Den Kampf um Platz drei gewann sie wieder ohne große Probleme, das bedeutete die Bronzemedaille. Am letzten Kampftag starteten Consti (-81 kg) und ich (-57 kg) bei den Senioren. Ich gewann meinen Auftaktkampf, verlor auch etwas unglücklich das Halbfinale und konnte mir in einem herten Kampf im Golden Score die Bronzemedaille sichern. Auch Consti konnte mit zwei Siegen in den Wettkampf starten. Da sie aber über 20 Sportler in der Gewichtsklasse waren, stand er damit erst im Viertelfinale. Er hielt die volle Kampfzeit mit dem Usbeken mit, gab aber leider eine Wertung für einen Abtaucher ab. In der Hoffnungsrunde folgte wieder ein Sieg und somit das kleine Finale. Lustigerweise machte Consti mit seinem dritten Sieg sein Bodentechnik-Trio komplett: Jeweils ein Ippon mit Hebel, Festhalte und Würge. Im Kampf um die Bronzemedaille dominierte er, bekam zwei Wazaari nicht zugesprochen und musste ins Golden Score. Da er fast 1 Jahr nicht richtig trainieren konnte, waren seine Reserven sehr begrenzt und verlor letztendlich mit Wazaari. Das bedeutete Platz 5. Damit hat sich der Judo Club Halle gut bei den Bali Open verkauft. Nun folgen noch 5 Tage Erholung bzw. Erkundung von Bali mit dem Moped, bevor es wieder nach Hause geht.

 

Sylvia Strube

18.07.2017, Inverary, Schottland

JC Halle bei den Highlandgames in Inverary

Der Judoclub Halle war in diesem Jahr auch bei den Highlandgames in Inverary, Schottland, vertreten. Thaddäus Post stellte sich dem hiesigen Backhold-Wrestling-Wettkampf. Dabei müssen sich beide Gegner mit den Armen umfassen und dürfen während des Kampfes den Griff nicht lösen. Ansonsten gibt es nicht sehr viele Regeln, wer als Erster den Boden berührt hat verloren. Judotechniken sind da natürlich sehr hilfreich. Bei den Erwachsenen waren einige hochgraduierte Judokas am Start. Thaddäus startete in der Gewichtsklasse 7 Stones & 7 Pfund sowie in der 8 Stones & 7 Pfund. Er hatte die Grifftechnik schnell raus und konnte den bei seinem ersten Wrestlingwettkampf gleich den ersten Platz belegen, in der nächst höheren Gewichtsklasse gab es Silber. Ein schönes Andenken an Schottland und vielleicht eine nette Trainingsidee.

16.-18.06.2017, Zagreb

Sylvia wird erneut Europameisterin

Bei den European Championships der Veteranen am Wochenende in Zagreb ging Sylvia Strube an den Start. Sie trat in der Altersklasse F5 bis 57 kg an. Erste Gegnerin war Teamgefährtin Clarissa Peik. Mit ihrem Soto-Maki-Komi und anschließendender Festhalte konnte Sylvia Strube den Kampf schnell für sich entscheiden. Gleiches gelang ihr im zweiten Kampf gegen die Italienerin Antonella Carrus. Im letzten Kampf gegen Gianna Sisteri, ebenfalls aus Italien, musste Sylvia Strube über die volle Kampfzeit gehen. Sie bekam ihren Griff nicht durch, gewann aber noch durch Hansokumake (Disqualifikation) ihrer Gegnerin.

Am letzten Tag der EM in Zagreb standen die Teamwettkämpfe auf dem Plan. Die deutschen Frauen stellten in jeder Altersklasse eine Mannschaft. Leider verletzten sich am Vortag aus der Ü50-Mannschaft zwei Kämpferinnen in ihren Einzelkämpfen, sodass das Team nur noch zu dritt statt zu fünft antreten konnte. Clarissa Peick (-57kg), Sylvia Strube (-63 kg) und Kay Andrews (+70 kg, aus Großbritannien) stellten sich im ersten Kampf dem französischem Team. Zwei Punkte gingen kampflos nach Frankreich. Aber die anderen drei sicherten sich die deutschen Damen mit Unterstützung der Britin. Damit hieß es: Sieg gegen Frankreich. Gegen die starken Italienerinnen müssten zunächst erneut die beiden Punkte für die fehlenden Kämpferinnen abgegeben werden. Clarissa Peik kämpfte stark gegen Cassai, verlor aber im Golden Score mit Shido. Fast genauso erging es Sylvia Strube, die ca. 6 Min. lang gegen die ehemalige Nationalmannschaftskämpferin einen Kampf auf gleichem Niveau absolvierte, dann aber durch Bestrafung verlor. Auch Kay Andrews verlor ihren Kampf knapp und so hieß es: Silber für Germany. Damit waren die drei starken Frauen voll zufrieden und es blieb auch die einzige Medaille bei den Deutschen Damen.

 

Herzlichen Glückwunsch!!!!

20.05.2017, Schönebeck

Zwei neue Landesmeister und einmal Bronze

Adrian Heinrich, Hagen Häußler, Pia Hegel und Paul Raabs machten sich am Samstagmorgen auf den Weg nach Schönebeck, um um die begehrten Landesmeistertitel zu kämpfen. Das Starterfeld war nicht sehr groß. Es sind nur 49 Sportler und 29 Sportlerinnen nach Schönebeck gekommen.

Adrian, Hagen und Paul kämpften gemeinsam mit noch 4 anderen Sportlern in der Gewichtsklasse bis 46kg und zwar im Doppel-KO-System. Hagen Häußler musste als Erster auf die Matte. Nach dem Schulterwurf Morote Seoi Nage sah sich Hagen schon als Sieger, aber der Kampfrichter gab ihm keine Wertung so dass Hagen seinen Gegner noch in die Festhalte nehmen musste. Gleich im Anschluss musste Paul über die ganze Kampfzeit gehen. Paul, der sich aus zwischenzeitlich aus einer Würge befreit hatte, gewann den Kampf noch durch einen Shido für seinen Gegner. Als drittes kämpfte Adrian. Leider musste Adrian nach einem missglückten Ouchi gari-Angriff, den Hebel seines Gegners abschlagen.
Im 2. Kampf standen sich dann Hagen und Paul gegenüber. Nach der Hälfte der Kampfzeit verließ Hagen nach einem Hebel als Sieger die Matte.
Zeitgleich stieg Pia Hegel ins Wettkampfgeschehen ein. Sie ließ nichts anbrennen und nahm ihre erste Gegnerin sofort in die Festhalte. Da Pia ihre beiden Gegnerinnen kannte, war das Ziel des 2. Kampfes den begehrten Eisbecher von Frau Strube zu bekommen. Pias Plan ging auch auf und nach einer halben Minute hatte sie ihre Gegnerin mit Sankaku-Hebel bezwungen und auch den Landesmeistertitel in der Tasche.
Es folgte noch ein Duell der JC-Judokas. Diesmal standen sich Paul und Adrian im Kampf um Platz 3 gegenüber. Paul gewann diesmal durch Harai-goshi und sicherte sich die Bronzemedaille. Im letzten Kampf des Turniers kämpfte Hagen Häußler gegen den Sportschüler Johannes Ritter aus Gardelegen. Der Kampf war sehr ausgeglichen und kampfbetont. Beide Sportler konnten keine Wertung erzielen. Hagen gewann den Kampf und demzufolge auch den Landesmeistertitel durch einen 1:2 Shidovorteil.

 

Herzlichen Glückwunsch und viel Erfolg bei der Mitteldeutschen Meisterschaft!

20.05.2017, Bad Belzig

5. DEKRA-Turnier in Bad Belzig

Wieder mal Frauen-Power vom JC Halle. Janika Gloistein, Elke Schwarz und Sylvia Strube nahmen an dem Turnier in Bad Belzig teil und räumten ab. Sie starteten in diesem Jahr für Grün-Weiss Wittenberg. Janika ging in der U30 bis 70 kg und bis 78 kg an den Start und erkämpfte sich in beiden Gewichtsklassen den 1. Platz. Sie startete dann noch in der Open und sicherte sich den 2. Platz. Der Schwergewichtlerin musste sie den Sieg überlassen.
Elke Schwarz (-48 kg) startete wie Sylvia Strube (-63 kg) in allen vier Altersklassen (U30/Ü30/Ü40/Ü50) und belegte (leider kampflos) jeweils den 1. Platz. Auch Sylvia Strube wurde in allen vier Altersklassen Siegerin, musste allerdings fünf Kämpfe bestreiten.
In der Mannschaftswertung sicherte sich Grün-Weiss Wittenberg vier Mal den Sieg, wobei unsere Damen viele Punkte beisteuerten.

13.05.2017, Halle

Viel los beim 10. Generationenturnier

13.05.2017, Halle

Regionalliga 2. Kampftag

06. und 07.05.2017, Erfurt

Bronze und viel Erfahrung in Erfurt

An diesem Wochenende fand in Erfurt der ega-Pokal statt, ein hochkarätiges Turnier mit internationaler Besetzung. Die U16 machte am Samstag den Anfang. Gekämpft wurde nach den Regeln der U18. Hagen Häußler, Pia Hegel und Sarah Bogun gingen hier für den JC Halle an den Start. Hagen startete gut mit einem Sieg ins Turnier. Auch den zweiten Kampf konnte er für sich verbuchen. Leider konnte er dann den dritten Kampf nicht durchbringen und zog in die Trostrunde ein. Hier gelang es ihm leider auch nicht, seinen Gegner zu bezwingen. Aber zwei gewonnene Kämpfe sind auf alle Fälle auf der Habenseite zu verbuchen! Pia Hegel konnte ihren ersten Kampf leider nicht gewinnen. Insbesondere das erlaubte Um-den-Nacken-Fassen war für sie doch recht ungewohnt. Da bei den stark besetzten Pools im brasilianischen KO-System gekämpft wurde, musste sie hoffen, dass ihre Gegnerin weiter kommt, um eine Chance auf den Einzug in die Trostrunde zu haben. Leider passierte dies nicht, so dass Pia aus dem Turnier ausschied. Bei Sarah Bogun lief es deutlich besser. Sie erkämpfte sich einen guten 7. Platz!

 

Am Sonntag fanden sich dann acht Kämpfer und eine Kämpferin der U13 ein. Marc und Arthur Häußler kämpften bis 34kg. Leider konnten beide ihre Auftaktkämpfe nicht durchbringen. Auch hier wurde im brasilianischen KO-System gekämpft, jedoch verloren beide Gegner von Marc und Arthur später, so dass sie nicht in die Trostrunde kamen und beide aus dem Turnier ausschieden. Jan Lichtblau startete bis 37kg. Auch er verlor, trotz eines Waza-aris, seinen ersten Kampf durch Festhalte. Sein Gegner erreichte aber das Viertelfinale, so dass Jan in die Trostrunde kam. Leider machte ihm hier aber eine Hebeltechnik seines Gegners einen Strich durch die Rechnung, so dass auch für Jan das Turnier zu Ende war.

 

Bis 40kg gingen Eric Lichtblau, Thaddäus Post und Hermann Gloistein an den Start. Eric teilte leider das Schicksal seines Bruders und kam nach dem ersten verlorenen Kampf in die Trostrunde, konnte hier aber leider, trotz guten Angriffen, nicht punkten. Ähnlich erging es Thaddäus, der seinen ersten Kampf durch eine Hebeltechnik verlor. Bei seinem zweiten Kampf in der Trostrunde verlor er leider durch einen Waza-ari seines Gegners, hielt aber über die gesamte Kampfzeit gut dagegen. Hermann Gloistein gewann gleich seinen Auftaktkampf mit einer schönen Kontertechnik. Den zweiten Kampf musste er leider abgeben, aber auch er zog in die Trostrunde ein. Hier konnte er noch zwei Kämpfe gewinnen! In seinem fünften Kampf musste dann auch Hermann leider die Runde verlassen, dies aber mit drei Siegen insgesamt! Das hieß: Platz 7!

 

Adrian Heinrich und Paul Raabs starteten bis 46kg. Auch diese beiden mussten ihren ersten Kampf abgeben und zogen in die Trostrunde ein. Paul konnte hier noch zweimal einen Sieg für sich verbuchen. Im dritten Kampf in der Trostrunde wurde auch für Paul eine Hebeltechnik zum Verhängnis, so dass es leider nicht weiterging. Dennoch wurde er Siebter! Adrian konnte ebenso seinen ersten Trostrundenkampf für sich entscheiden. Den zweiten musste er leider abgeben, aber er kämpfte hier, trotz massivem Nasenbluten zwischendurch, wacker weiter.

 

Als letzte ging dann noch unser einziges Mädchen Judith Hegel an den Start. Nach einer Niederlage bei ihrem ersten Kampf war die Enttäuschung zwar groß, aber Judith drehte jetzt richtig auf und kämpfte sich durch die Trostrunde bis aufs Treppchen! So konnten wir heute doch noch eine Medaille mit nach Hause nehmen!

 

 

Allen Kämpfern dennoch herzlichen Glückwunsch! In diesem hochkarätigen Feld habt Ihr Euch gut geschlagen. Hebeltechniken stehen dann wohl demnächst verstärkt auf dem Trainingsplan!

 

 

 

29.04.2017, Frankfurt/Oder

Einmal Gold in Frankfurt/Oder

In Vorbereitung auf den ega-Pokal in Erfurt startete der JC Halle mit 7 Kämpfern in Frankfurt/Oder. Neben der brandenburger und berliner Konkurrenz sowie aus Mecklenburg Vorpommern waren auch Kämpfer aus Polen und Lettland angereist.

Judith Hegel (-30 kg), die eigentlich noch U11 ist, stellte sich den Kämpferinnen der U13 und gewann ihre 3 Kämpfe mit Ippon. Das bedeutete Gold.

Adrian Heinrich (-46 kg) wurde Poolzweiter, unterlag im Halbfinale und sicherte sich Bronze.

Paul Raabs kämpfte in der gleichen Gewichtsklasse und konnte 2 mal als Sieger die Matte verlassen und verlor ein Mal. Durch Unterpunkte erreichte er leider nicht das Halbfinale.

Gleiches Schicksal traf Thaddäus Post (-40 kg), der im Pool drei Kämpfe gewann und einmal verlor und trotzdem nur mit Platz fünf vorlieb nehmen musste.

Ebenfalls Fünfte wurden Jan und Eric Lichtblau (beide -37 kg).

Herzlichen Glückwunsch an Alle!

22.04.2017, Jena

Regionalliga 1. Kampftag

Zur ersten Begegnung in der diesjährigen Regionalliga ging es mal wieder nach Jena.

Durch das Losglück standen wir, wie auch schon im vorigen Jahr, dort wieder der Mannschaft aus Chemnitz und natürlich dem Gastgeber Jena mit einem teilweise neuen Kader gegenüber.

Mit neuen roten Hosen welche die Farben der Stadt Halle darstellen sollen, einer super motivierten Mannschaft wollten wir die Sache besser als im vorigen Jahr machen, was uns auch mit einem Unterpunkt mehr gelang. Trotz guten Kämpfen und dem starken Einsatz aller Kämpfer konnten wir keinen Sieg für den JC Halle erreichen. Alles in allem muss man die sportliche Leistung unserer Gegner anerkennen. Was besonders zu erwähnen ist, war die insgesamt sehr gute Stimmung die wir in unseren Heimkampftag mitnehmen wollen.

Wir danken dem JC Jena für eine gelungene Veranstaltung und unseren beiden Gegnern für einen sportlich fairen Wettkampf.

 

22.04.2017, Havelberg

Zwei Landesmeister für den JC Halle!

Heute, am 22.04., machten sich unsere U13-Jungs auf nach Havelberg zur diesjährigen Landesmeisterschaft. Nach dem Wiegen stand fest, dass einige von ihnen beim Kämpfen aufeinandertreffen würden.
Nicht der Fall war dies bei Arthur Häußler, der in der Gewichtsklasse bis 34kg kämpfte. Leider konnte er heute, trotz beherztem Auftreten, keinen seiner Kämpfe durchbringen. Gleiches galt auch für seinen Bruder Marc, der mit Jan und Eric Lichtblau sowie Johannes Schaaf in einer 12er-Gruppe bis 37kg landete. Auch Marc schied damit nach zwei verlorenen Kämpfen aus dem Turnier aus.
Johannes Schaaff und Jan Lichtblau starteten mit einem Freilos. Johannes konnte dann seinen ersten Kampf gewinnen, musste aber zwei weitere abgeben und wurde Fünfter. Jan Lichtblau konnte seinen ersten Kampf gewinnen und traf danach auf den späteren Sieger Erik Heinemann vom SV Halle. Leider konnte sich Jan hier nicht durchsetzen, wurde aber am Ende noch würdiger Dritter. Sein Bruder Eric Lichtblau kämpfte sich bis ins Finale. Hier musste er leider verletzungsbedingt aufgeben und wurde damit Vizelandesmeister.
Thaddäus Post kämpfte in der Gewichtsklasse bis 40kg in einem 11er-Pool. Hier konnte er sich bis ins Finale kämpfen und setzte sich auch in seinem letzten Kampf durch. Damit hieß es für Thaddäus: Landesmeister!
Unsere beiden "schweren Jungs" Paul Raabs und Adrian Heinrich landeten mal wieder in der gleichen Gruppe bis 46kg. Hier wurde im Doppel-Pool zu je drei Startern gekämpft. Sowohl Paul als auch Adrian hatten in ihrem Pool die Nase vorn und konnten auch ihr jeweiliges Halbfinale gewinnen. Also hieß es: beide im Finale. Hier konnte Paul sich durchsetzen und ging, mit herzlicher Gratulation und Umarmung von Adrian, als Sieger von der Matte.


Alle haben heute super gekämpft und können stolz auf sich sein!

Herzlichen Glückwunsch!

22.04.2017, Wiesbaden

Elke wird deutsche Vizemeisterin!

Am Samstag fanden in Wiesbaden die Deutschen Einzelmeisterschaften der Frauen und Männer Ü30 statt.

Elke und Sylvia machten sich auf den Weg dorthin, wobei Sylvia verletzungsbedingt leider nicht antreten konnte. Aber sie konnte Elke gut unterstützen. Elke wurde dann auch deutsche Vizemeisterin und hat super gekämpft. Auch absolvierte sie noch zwei Freundschaftskämpfe.

 

Nochmal herzlichen Glückwunsch von allen JC-Mitgliedern!

13. bis 17.04.2017, Kopenhagen

Osterfahrt nach Kopenhagen

Über die Ostertage machte sich eine Gruppe unserer Judoka auf nach Kopenhagen zum internationalen Turnier und gleichzeitigem Trainingslager.

Am Gründonnerstag ging es los mit dem Kleinbus nach Rostock, um dann mit der Fähre weiterzufahren. Hier konnten sich alle, und besonders die Fahrer, richtig stärken oder sich für Dänemark chic machen.

Am Karfreitag gingen dann die Wettkämpfe in Kopenhagen los.

Hier konnten wir gleich eine Siegerin in der U11 verbuchen. Judith Hegel gewann ihre beiden Kämpfe in der Gewichtsklasse bis 28 kg und sicherte sich so den Turniersieg. Arthur (-34 kg) und Mark Häußler (38 kg) sowie Hermann Gloistein (42 kg) konnten jeweils einen Kampf gewinnen und mussten sich in ihren anderen Begegnungen leider geschlagen geben.

Danach ging es mit der U18 weiter. Hier gab es eine Bronzemedaille durch Janika Gloistein (-70 kg) und zwei fünfte Plätze durch Hagen Häußler (46 kg) und Finja Gloistein (-52 kg). Hagen kämpfte eine Altersklasse und Gewichtsklasse höher als sonst und auch Finja musste wegen ein paar Gramm zu viel eine Gewichtsklasse höher antreten.

Am 2. Tag gab es noch eine Silbermedaille durch Finja Gloistein (U21 bis 48 kg) und ihre Schwester Janika wurde 5. Hagen Häußler konnte seine Leistung in der U15 leider nicht abrufen, da eine Verletzung, die er sich am Vortag zugezogen hatte, ihn zu sehr beeinträchtigte.

Mit den Jüngeren ging es dann auf Sightseeing-Tour durch Kopenhagen. Erst per Fuß und dann noch mit dem Hop on Hop off Bus. Danach bereiteten sich alle auf das bevorstehende Randori vor. Nach dem 1. Randori ging es zum Osterspaziergang an den Strand. Dort haben wir sogar Ostereier gefunden und die Kinder konnten sich an Klettergerüsten austoben. Darauf folgte die zweite Trainingseinheit mit dem Nationaltrainer von Dänemark.

Am Ostermontag ging es dann wieder nach Hause. Die Rückfahrt ging gut voran und wir können auf ein erlebnisreiches Wochenende zurückblicken.

08.04.2017, Döbeln

Stiefelpokal in Döbeln

Vier unserer Judoka fuhren am Samstag zum 7. Stiefelpokal nach Döbeln. Insgesamt ca. 240, hauptsächlich sächsische, Sportler der Altersklassen U11 und U13 standen bei dem Turnier auf der Matte.

Für den JC Halle machte Arthur Mensching den Anfang in der U11 bis 30 Kilogramm. Mit 10 weiteren Jungen fand er sich in einer Doppel-KO-Liste wieder, für Arthur ein ungewohnter Anblick. Den ersten Kampf verlor er leider und rutschte damit in die Trostrunde. Dort konnte er seinen nächsten Gegner besiegen, musste allerdings im darauffolgenden Kampf wieder eine Niederlage einstecken und wurde damit siebter.

Selbiges Schicksal traf Arthur Häußler in der U13 bis 34kg. Im ersten Kampf vom Uchi-mata seines Gegners überrascht, ging es in die Hoffnungsrunde. Dort erkämpfte er sich einen Sieg mit Ippon, verlor daraufhin noch einmal und landete damit auch auf Platz sieben.

Sein Bruder Mark kämpfte in der bis 38kg ebenfalls im Doppel-KO. Er konnte seine ersten beiden Kämpfe sehr souverän mit Ko-uchi-maki-komi gewinnen. Im Halbfinale konnte er seine Techniken nicht mehr durchsetzen und landete damit im kleinen Finale um Bronze. In diesem überforderte ihn der doch sehr ungewöhnliche Kampfstil seines Gegners, so dass es am Ende ein fünfter Platz wurde. Von den Zwillingen trotzdem eine tolle Leistung, als jüngster Jahrgang so gut mitkämpfen zu können.

Als letztes kämpfte Paul Raabs in der Gewichtsklasse bis 42 Kilogramm. Einen seiner drei Kämpfe verlor er leider, konnte die anderen zwei aber eindeutig gewinnen, einen davon mit einer Sankaku zur Festhalte. Schlussendlich also silber für Paul.

 

Herzlichen Glückwunsch an alle!

31.03.-02.04.2017, Halle

Trainingswochenende in unserer Halle

An diesem Wochenende gab es etwas ganz Besonderes. 15 unserer jüngeren Judoka hatten sich viel vorgenommen. Ein ganzes Wochenende Sport und Spaß in unserer Trainingshalle. Am Freitagabend ging es los, bis 21 Uhr mussten alle da sein. Dann wurde noch gespielt und sich langsam zur Nachtruhe begeben. Bis es sich jeder gemütlich gemacht hatte und alle wichtigen Infos ausgetauscht waren, kehrte langsam Ruhe ein.

Am Samstagmorgen ging es um halb 8 zum Laufen. 6 km mit Sylvia standen auf dem Programm. Alle haben gut durchgehalten und konnten sich dann auf ein ausgiebiges Frühstück freuen. Danach war noch etwas Pause und ab 10 Uhr ging das Judotraining los. Die erste Judoeinheit wurde mit Turnen und 110 Würfen absolviert. Danach gab es zur Kräftigung Nudeln mit Tomatensoße. Für heute abend steht noch eine Filmnacht auf dem Programm. Die Wahl fiel auf "Fack ju Göhte".

Nach 8 Runden Standrandori nach dem Mittagessen ging das Training an der frischen Luft weiter. Danach stand Bodentechnik bzw. Kata auf dem Plan. Das abschließende Bodenturnier diente zum Erlernen der Listenführung. Es siegte Judith. Nach dem Pizzaessen ging es jetzt mit dem Tischtennisturnier weiter, bevor der Filmeabend anfing. Das TT-Turnier war sehr spannend. Die "Häußlers" dominierten bei diesem Wettbewerb. Der Filmeabend bildete den kulturellen Abschluss.

Früh ging es wieder auf die Laufstrecke. Die Jüngeren absolvierten 5 km und die Älteren durften 9 km laufen. Wir waren echt überrascht, dass alle die Strecke durchgehalten haben. Besonders dem Tempomacher Thaddäus gebührt ein großes Lob. Danach gab es ein gesundes Abschlussfrühstück und die Auswertung des Wochenendes.
Das Trainingswochenende war für die Kinder sehr anstrengend, dennoch waren alle für eine Wiederholung. Es haben alle ihr Bestes gegeben. Bei der Überprüfung von Seilspringen, Hangeln und Brückenüberschlägen sind sie über sich hinaus gewachsen.

 

Wir danken den Trainerinnen Sylvia und Henrietta für ihr Engagement und allen Eltern, die sich um die Versorgung der Bande gekümmert haben!!!

 

25.03.2017, Budapest

Ungarische Meisterschaft der Veteranen

Alles war schon gebucht und bezahlt, da muss ich mir am Donnerstag beim Training noch den kleinen Zeh brechen. Ich kam nicht mal in den Schuh rein. Alle sagten, dass es unvernünftig wäre, beim Turnier zu starten. Ich sah das auch so, doch machte ich mich erst mal auf den Weg nach Budapest und hoffte auf Tape und Adrenalin. Gegen die Tschechin war es relativ entspannt, außer dass ich mir meinen Ashi nicht traute. Dann kam Gabi Moog. Bei ihr hat man es schon schwer, wenn man in Form ist. Mit etwas Glück konnte ich nach der regulären Kampfzeit und dem Golden Score wegen Shido für Gabi gewinnen und den Siegerpokalmit nach Hause nehmen. Nun muss ich erst mal meinem Zeh etwas Ruhe gönnen.

23.03.2017, Halle

Landestrainer Mike Kopp zu Gast beim JC Halle

Die Leistungsgruppe des JC Halle trainiert immer donnerstags um 18.00 Uhr. Beginnend mit einem halbstündigen Hindernislauf, sind sie dann gut erwärmt für das Techniktraining. Dieses Mal unter den kritischen Augen des Landestrainers, der sich ein Bild zum Ausbildungsstand der Sportler machte. Den beiden Trainern Henrietta Weinberg und Meo Schiedung gab er für das künftige Training noch Zielstellungen sowie ein paar hilfreiche Hinweise mit.

Wir hoffen, dass die Sportler der Gruppe weiterhin so gut trainieren, so dass der Eine oder Andere es vielleicht mal wieder auf das Treppchen bei der Deutschen Meisterschaft schafft.

Als nächstes steht das Trainingswochenende an, wo sich die Trainer schon freuen, das intensive Programm mit den Sportlern durchzuziehen.

 

19.03.2017, Berlin

Knorr Cup Berlin

Beim Bundessichtungsturnier der U15 in Berlin startete Pia Hegel (-36 kg) mit zwei Auftaktsiegen. Erst im Halbfinale musste sie eine Niederlage einstecken. Das kleine Finale entschied sie nach wenigen Sekunden mit Wazaari und Festhalte gegen Kaiser aus Berlin für sich. Bronze!
Hagen Häußler (-43 kg) bekam es im ersten Kampf gleich mit seinem Dauerrivalen Miller aus Berlin zu tun. Im Gegensatz zu Kremmen konnte er diesmal nicht gewinnen. In der Hoffnungsrunde siegte er zweimal souverän, bevor ihn die Kampfrichter stoppten. Zwei Wertungen nicht gegeben und 10 Sekunden vor Schluß noch mit Shido bestraft, obwohl sein Gegner keinen einzigen Angriff machte, war bitter für Hagen. Der 7. Platz entspricht nicht der guten Kampfleistung an diesm Tag.


Herzlichen Glückwunsch an unsere beiden Kämpfer und viel Erfolg für die kommenden Wettkämpfe.

04.03.2017, Merseburg

Mersburger Frühlingsturnier

Gestern, am 04.03.2017, machten sich die Jüngeren unseres Vereins auf nach Merseburg zum alljährlichen Frühlingsturnier, das seinem Namen bei dem tollen Wetter alle Ehre machte. Leider bekamen wir davon nicht viel mit, da unsere Kämpfer und unsere Kämpferin gut in der Halle beschäftigt waren.
Als Erste ging Judith Hegel auf die Matte und musste leider gleich den ersten Kampf gegen Marie Mahlzahn vom SV Halle abgeben. Die beiden anderen gewann sie souverän und wurde Zweite.
Danach waren die Jungs dran. Hier begann Arthur Häußler -34kg und konnte sich bei all seinen sieben Gegnern erfolgreich durchsetzen. Das hieß Gold für Arthur.
Bis 37kg landeten gleich vier unserer Jungs in der selben Gruppe und kämpften im Doppel-KO. Hier konnte Mark Häußler leider zweimal keinen Sieg für sich verbuchen und schied aus. Johannes Schaaff konnte zunächst siegen, verlor dann aber und landete in der Trostrunde ebenso wie Jan Lichtblau. Beide trafen hier aufeinander, wobei der Sieg an Jan ging und somit Johannes 5. und Jan 3. wurde. Bis ins Finale kämpfte sich Eric Lichtblau und unterlag hier leider Erik Heinemann vom SV Halle. Damit ging Silber an Eric.
Auch Hermann Gloistein und Thaddäus Post landeten im selben Pool, so dass sich ein erneutes Aufeinandertreffen nicht vermeiden ließ. Dabei ging der Sieg an Thaddäus. Alle anderen Kämpfe konnte Hermann für sich verbuchen und wurde Zweiter. Auch Thaddäus siegte in den anderen Begegnungen, obwohl er sich mit der Tani-Otoshi Verbotsregel etwas schwer tat ;-)
In der -46kg ging noch Adrian Heinrich an den Start. Auch er konnte sich in all seinen vier Kämpfen durchsetzen und holte Gold.
Am Ende sammelten alle noch eine Riesenmenge Süßigkeiten aus Volkers Wurfkiste ein und gingen zufrieden in den restlichen Frühlingstag.
 
Herzlichen Glückwunsch an alle und herzlichen Dank auch an Marius Pietsch für das Coaching und Andreas Post für seinen Kampfrichtereinsatz.
 

04.03.2017, Freital

5 Starter - 5 Siege in Freital

5 Starter und 5 Siege gab es für den JC Halle beim Neujahrsturnier in Freital.
In der U15 gingen Pia Hegel (-40 kg) und Hagen Häußler (-43 kg) an den Start. Beide konnten alle ihre 4 bzw. 3 Kämpfe gewinnen und sich den Siegerpokal sichern. Hagen gewann sogar einen Kampf mit Sankaku und ist der Erste auf der Liste der begehrten Eisbecher, den es für diese Technik vom Verein gibt.
Bei den Frauen starteten Henrietta Weinberg (-70 kg) und die beiden Oldies Elke Schwarz (-48 kg) und Sylvia Strube (-63 kg). Während Elke nur zur Erwärmung auf die Matte durfte und kampflos Siegerin wurde, musste Henrietta einmal kämpfen und sicherte sich problemlos den Sieg. Die meisten Kämpfe musste Sylvia absolvieren. Sie gewann drei mit Festhalte und einen Kampf im Golden Score durch Bestrafung für ihre Gegnerin. Damit war sie ebenfalls Erste.
Unsere Gaststarterin Jenny (-57 kg) aus Naumburg erkämpfte sich in der U21 Silber und bei den Frauen Bronze.


Herzlichen Glückwunsch an Alle!

 

25.02.2017, Kremmen

Super Leistungen in Kremmen

Beim Sichtungsturnier des brandenburgischen Judo-Verbandes konnten sich unsere Judoka gut in Szene setzen.
In der U13 erkämpfte sich Adrian Heinrich (-46 kg) mit vier Siegen und einer Niederlage die erste Bronzemedaille. Es folgte Thaddäus Post (-40 kg), der mit einer starken kämpferischen Leistung sich Platz drei sicherte. In der Hoffnungsrund traf er u.a. auf seinen Vereinskameraden Hermann Gloistein. Beide schenkten sich in dem Kampf nichts und der Kampfrichter, der am Ende den Kampf entscheiden musste, war nicht zu beneiden. Er entschied sich für Thaddäus. Jan und Eric Lichtblau kämpften bis 37 kg. Beide wurden im ersten Kampf mit einer für uns fragwürdigen Entscheidung des Kampfrichters in die Hoffnungsrunde geschickt. Jan verlor auch seinen zweiten Kampf und war aus dem Turnier. Eric gewann seine folgenden fünf Kämpfe. Im Kampf um Platz drei stand er wieder seinem ersten Gegner gegenüber. Diesem lies er diesmal keine Chance und gewann mit Ippon. Die Bronzemedaille war der Lohn. Unser zweites Zwillingspaar, Arthur und Mark Häußler, gingen bis 34 kg an den Start. In der mit 25 Kämpfern am stärksten besetzten Gewichtsklasse gab es für Beide zwei Siege und zwei Niederlagen.
In der U16 startete Hagen Häußler (-43 kg). Er besiegte van Gahlen und Zoske sowie seinen Dauerrivalen Miller, gegen welchen er bisher noch nicht punkten konnte. Den Kampf um den Einzug ins Finale entschied er mit einem O-Uchi-Gari für sich. Erst im Finale wurde er durch Huber vom KSC Straußberg gestoppt, welcher mit Wazaari-Vorsprung siegte. Ebenfalls erst imFinale gestoppt wurde Sarah Bogun (-52 kg). Obwohl ihre Gegnerin kaum zum Zuge kam, verlor Sarah durch zwei Shidos. Pia Hegel (-40 kg) als Jüngste in der Altersklasse sicherte sich mit zwei Siegen und zwei Niederlagen den dritten Platz.


Gratulation an alle Platzierten!

11.02.2017, Schönebeck

Junge Damen des JC Halle bei Mitteldeutschen Meisterschaften erfolgreich

Mit Finja Gloistein (-44 kg), Sarah Bogun (-52 kg und Janika Gloistein (-70 kg) starteten drei Sportlerinnen bei den Mitteldeutschen Meisterschaften U18. Nachdem Finja! die erste Hürde auf der Waage geschafft hatte, war sie auf der Matte nicht mehr zu stoppen und sicherte sich mit vier Siegen die goldene Fahrkarte zu den Deutschen Meisterschaften. Sarah und Janika mussten jeweils eine Niederlage einstecken, sicherten sich aber die Bronzemedaille.
Janika startete anschließend noch bei der MDEM U21 und kam mit dem Auftaktsieg richtig in Fahrt. Sie schaffte es noch bis ins Finale, wo sie durch eine Unachtssamkeit den Kampf verlor. Die Silbermedaille war für Janika als U18-Judoka eine super Leistung.


P.S. Bei der Eröffnung der Veranstaltung wurde Sylvia Strube noch mit der Ehrennadel des DJB in Bronze geehrt.


Herzlichen Glückwunsch an alle erfolgreichen Kämpferinnen und die Trainerin!!!

04.02.2017, Rudolstadt

Heidecksburgpokal Rudolstadt

Leider haben wir das übliche Gruppenfoto vergessen!
Leider haben wir das übliche Gruppenfoto vergessen!

Gestern, am Samstag, machten sich acht unserer Kämpfer*innen auf den Weg nach Rudolstadt zum Heidecksburgpokal.
Das Turnier war sehr gut besucht und die Halle entsprechend voll. Los ging es mit der U10, so dass zunächst nur unser Momo Schaaff auf die Matte konnte.
Er kämpfte in einem Pool mit 15 Judoka (-28kg). Hier konnte er sich souverän bis ins Finale kämpfen. Leider unterlag er hier seinem Gegner, belegte damit aber einen tollen zweiten Platz!
Alle anderen mussten dann bis 14 Uhr warten, um endlich selbst auf die Matte zukönnen. Johannes Schaaff war dann der Erste aus der U11 und landete in einem Pool mit 14 Kämpfern. Hier hatte er Einiges zu tun. Vor allem gegen seinen Gegner aus Frankreich musste er die Zähne zusammenbeißen, da er einige Male mit dem Gesicht in die Matte gedrückt wurde. Aber Johannes hielt sich tapfer und kämpfte sich wie sein Bruder zuvor bis ins Finale. Hier konnte er sich trotz großem Kampfgeist leider nicht durchsetzen, aber holte auch einen super zweiten Platz.
Parallel kämpfte dann Paul Raabs in der U14 (-46kg) und konnte die ersten beiden Kämpfe für sich entscheiden. Beim dritten Kampf verletzte er sich leider am Fuß und musste aufgeben.
Danach war Thaddäus Post an der Reihe und trat in einem 11er-Pool an (-40kg). Seinen ersten Kampf konnte er souverän gewinnen. Beim zweiten überraschten uns die Kampfrichter mit einer nicht nachvollziehbaren Entscheidung: Thaddäus bekam einen hansoku make für einen angeblichen Angriff gegen die Wirbelsäule, der auch nach mehrmaliger Videosichtung nicht zu erkennen war. Das ist dann wohl ab und zu das Schicksal von Judokas. Jedenfalls ließ sich Thaddäus davon nicht beeindrucken und setzte sich bei allen weiteren Kämpfen durch und belegte Platz 3.
In der U12 gingen auch noch Judith Hegel und Uta Gärtner an den Start. Uta, die noch wenig Wettkampferfahrung hat, musste leider ihre ersten beiden Kämpfe abgeben und kam somit in ihrem Pool nicht weiter. Judith konnte sich in ihren Kämpfen souverän durchsetzen und holte Gold. Auch ihre Schwester Pia, die in der U14 antrat, wurde Siegerin in ihrem Pool.
Als Allerletzter ging dann noch Martin Gärtner (-50kg) an den Start. Er konnte den ersten Kampf für sich entscheiden, musste den zweiten dann aber durch eine Hanteientscheidung abgeben. Den dritten verlor er dann leider. Den letzten Kampf gewann er, da sein Gegner verletzungsbedingt nicht mehr antreten konnte. Das hieß dann dritter Platz für Martin. Dies war dann auch am späten Nachmittag der letzte Kampf des gesamten Turniers.

 

Wir gratulieren allen Kämpfer*innen zu ihren Erfolgen an diesem doch anstrengenden und aufregenden Turniertag!

Für Paul gute Besserung!

28.01.2017, Genthin

Erfolge bei den Landesmeisterschaften U18/U21

Der Judoclub Halle stellte am Samstag bei den diesjährigen Landesmeisterschaften in Genthin ganze drei Landesmeisterinnen. In der U18 konnten sich Finja Gloistein (-44 kg) und Sarah Bogun (-52 kg) gegen ihre Gegnerinnen durchsetzen. Janika Gloistein (-70 kg) erkämpfte sich sowohl in der U18 als auch in der U21 Gold. Elijah Neumann (U18/ -81 kg) belegte Platz 5.
Bei der Eröffnung wurden Finja und Sarah in den Landeskader des JVST für 2017 berufen.


Herzlichen Glückwunsch an Alle und viel Erfolg bei der Gruppenmeisterschaft!

10.12.2016, Meuselwitz

Beim Weihnachtsmann in Meuselwitz

Am Samstag machten sich elf Kämpferinnen und Kämpfer auf nach Meuselwitz zum alljährlichen Weihnachtsturnier. Nachdem der Weihnachtsmann einige Überraschungen verteilt hatte, ging es auf die Matte.
Als Jüngster trat in der U9 Till Raabs an und konnte hier zeigen, was er schon kann. Zwei Kämpfe entschied er für sich, einen musste er leider abgeben und holte verdient Silber.
Judith Hegel ging als einziges Mädchen in der U11 auf die Matte und hatte hier drei Kämpfe zu absolvieren. Einen musste sie leider knapp abgeben und wurde somit Zweite.
In der U11 männlich ging Arthur Häußler an den Start und holte sich ebenfalls Silber. Sein Bruder Mark konnte sich in seiner Gewichtsklasse bei allen Gegnern durchsetzen und sicherte sich den ersten Platz. Hermann Gloistein und Thaddäus Post landeten in derselben Gewichtsklasse -39,9kg und kämpften im Zweierpoolsystem. Thaddäus wurde in seinem Pool Erster und Hermann in seinem Pool Zweiter, so dass beide im Halbfinale aufeinandertrafen. Hier konnte sich dieses Mal Thaddäus durchsetzen und gewann anschließend auch das Finale. Das hieß: eine erster und ein dritter Platz für den JC Halle.
In der U13 gingen Mark, Hermann und Thaddäus noch einmal auf die Matte, um sich schon einmal in der ab dem nächsten Jahr für sie neuen Altersklasse auszuprobieren. Ebenfalls traten hier Paul Raabs, Eric und Jan Lichtblau, Adrian Heinrich sowie bei den Mädchen Pia Hegel an.
Mark Häußler kämpfte beherzt und musste hier nur einen Kampf abgeben, so dass er zu seiner Gold- auch noch eine Silbermedaille mit nach Hause nehmen konnte. Jan Lichtblau musste dieses Mal leider zwei Niederlagen einstecken, sicherte sich aber durch zwei gewonnene Kämpfe noch Bronze.
Hermann, Eric und Thaddäus landeten in der U13 in derselben Gewichtsklasse und kämpften ebenfalls im Doppelpoolsystem. Hier konnten sich Hermann als Zweiter und Eric als Erster in ihrem Poolstrang durchsetzen. Thaddäus wurde in seinem Poolteil mit zwei Siegen und einer Niederlage Erster, so dass er im Halbfinale auf Hermann traf und hier ganz knapp gewann. Im zweiten Halbfinale musste sich Eric leider seinem Gegner geschlagen geben und landete gemeinsam mit Hermann schließlich auf Rang drei. Thaddäus kämpfte im Finale gut, war aber noch nicht so richtig auf Hebeltechniken vorbereitet und wurde am Ende Zweiter.
Paul Raabs wagte ebenfalls einen Doppelstart und ging sowohl in der U13 als auch in der U15 auf die Matte. Nach einigen sehr anstrengenden Kämpfen ging er jedoch in beiden Altersklassen als Sieger hervor und sicherte sich zweimal Gold. Auch Adrian Heinrich startete sowohl in der U13 als auch in der U15 und hatte ordentlich zu tun, da die Kämpfe in beiden Altersklassen fast zeitgleich stattfanden. Für seinen Einsatz wurde er zweimal mit Bronze belohnt.
Das zweite mitgereiste Mädchen des Wettkampftages, Pia Hegel, trat in der U13 und auch in der U15 an. Beide Male konnte sie alle ihre Kämpfe für sich entscheiden und sicherte sich zweimal Gold.

In der U15 ging am Ende des Wettkampftages noch Hagen Häußler auf die Matte und erarbeitete sich ebenfalls den obersten Platz auf dem Treppchen.

Für diese tollen Ergebnisse gab es auch noch den dritten Platz in der Mannschaftswertung!

 

Von allen war das eine wirklich starke Leistung!
Wir gratulieren und bedanken uns noch einmal beim Meuselwitzer Weihnachtsmann!

03.12.2016, Merseburg

Nikolausturnier in Merseburg

Am Samstag fuhren einige unserer Kämpfer*innen nach Merseburg zum traditionellen Nikolausturnier.
Als kleinster und auch letzter Kämpfer an diesem Tag ging in der U9 Maximilian Schaaff auf die Matte und kämpfte noch während bereits die Siegerehrung stattfand. Davon ließ er sich aber nicht irritieren und erkämpfte sich mit vier Siegen und einer Niederlage gegen den späteren Sieger den 2. Platz bis 27,9 kg.
In der U11 ließ Judith Hegel bis 28,5 kg nichts anbrennen und gewann jeden ihrer drei Kämpfe und wurde somit Erste.
Arthur Häußler ging bis 33kg an den Start und musste leider zwei seiner Kämpfe abgeben. Die anderen beide brachte er jedoch sicher nach Hause und belegte schließlich den 2. Platz.
Sein Bruder Mark trat bis 34kg gegen seinen Vereinskameraden Johannes Schaaff an. Beide hatten vor ihrem gemeinsamen Kampf jeweils 2 Siege eingefahren und schenkten sich nichts. Mit je einem Waza-ari ging es ins Hantei, das für Mark entschieden wurde. Somit ging ein erster und ein zweiter Platz in dieser Gewichtsklasse an unseren Verein.
Bis 40kg startete Thaddäus Post in den Wettkampf und hatte es mit fünf Gegnern zu tun. Viermal konnte er einen Ippon-Sieg nach Hause bringen und wurde auch in der fünften Entscheidung mit einem Hantei zum Sieger erklärt. Das hieß: erster Platz für Thaddäus.
In der U13 trat Pia Hegel an und konnte wie ihre jüngere Schwester alle ihre drei Kämpfe gewinnen und holte Gold.
Ebenfalls in der U13 trat Mark Häußler noch einmal an, konnte sich dieses Mal aber leider nicht durchsetzen und musste einen Kampf durch eine Hanteientscheidung und den anderen mit Ippon abgeben.
In der U15 trat Hagen Häußler an, blieb hier aber leider kampflos.

 

Allen Kämpferinnen und Kämpfern herzlichen Glückwunsch!

21.11.2016, Fort Lauderdale

Goldmedaille und Weltmeistertitel für Sylvia!

Zum 5. Mal, aber zum allerersten Mal in der Gewichtsklasse bis 57kg konnte sich unsere Sylvia Strube bei den Weltmeisterschaften platzieren. Zwei anderen Kämpferinnen stand sie am Montag gegenüber: Elizabeth Berliner aus den USA und Enrica Cattai aus Italien. Den ersten Kampf gegen die Amerikanerin gewann Sylvia recht schnell im Boden mit einer Festhalte. Im zweiten Kampf hatte sie schon Einiges mehr zu tun. Taktisch klug erkämpfte sie sich erst einen kleinen Vorteil, bevor sie kurz vor Schluss noch mit Soto-maki-komi einen Waza-ari warf. Damit hat sie sich die Goldmedaille und den Weltmeistertitel gesichert.

 

Wir gratulieren unserer Trainerin ganz, ganz herzlichen und wünschen ihr noch eine schöne und aufregende Zeit in den USA!

18.11.2016, Falkensee

JC Halle stark Vertreten in Falkensee

Am Samstag vertraten 10 Sportler unseren Verein beim Wettkampf in der neu eröffneten Stadthalle von Falkensee stattfand.

 

Der Tag begann mit der U11, mit 6 unserer Sportler. Unsere Jungen fanden sich allesamt in Listen mit jeweils 2 Pools wieder, die durch gewichtsnahe Gruppierungen entstanden.

 

Unser leichtester männlicher Athlet, Maximilian Schaaff, schaffte es leider nicht aus seinem Pool und wurde so 5. Platz. Arthur Häußler und Hermann Gloistein kämpften sich in ihren Gewichtsgruppen bis ins Halbfinale vor, wo sie jedoch den Einzug ins Finale verpassten. Mark Häußler und Johannes Schaaff ihrerseits kämpften sich in ihren Klassen bis ins Finale, doch erreichten nur die Silbermedaille. Über Gold durfte sich dann aber Judith Hegel verdient freuen, die ihre zwei Gegnerinnen souverän besiegte.

 

Auf die U11 folgte die U18, für die Finja und Janika Gloistein angereist sind. Finja war in der -44kg alleine, gewann aber ihren Freundschaftskampf. Janika stand -70kg vor drei Gegnerinnen, wobei sie einen Kampf verlor und zwei gewann. Aber da eine Kämpferin alles verlor und die anderen drei im Dreieck und immer mit Ippon gewonnen haben, musste bei diesem Gleichstand eine Lösung gefunden werden. Die Veranstalter ließen deshalb auslosen, welche beiden Damen darum kämpfen, gegen die glückliche Dritte um Platz 1 zu kämpfen. Das glückliche Dritte Los zog unsere Janika und so musste sie warten, welche der anderen beiden sich zu ihr durchkämpft. Leider unterlag Janika dann in diesem Finale und stand somit auf Platz 2.

Unsere beiden Mädchen konnten sich mit ihren Platzierungen sogar Platz 2 der Mannschaftswertung der weiblichen U18 sichern!

Am Abend gingen dann noch die U15 und die Männer und Frauen auf die Tatami. Hagen Häußler hatte es in der Gewichtsklasse bis 43kg mit drei Gegnern zu tun. Im ersten Kampf gewann er überlegen, im zweiten aufgrund besserer Taktik und Kondition. Den dritten Kampf verlor er dann leider unverdient nach dem Golden Score mit Shidos. Schlussendlich aber trotzdem ein toller Platz 2. Bei den Frauen startete Henrietta Weinberg in der -70kg. Sie verlor ihren einen Kampf und landete damit ebenfalls auf Platz 2.

Herzlichen Glückwunsch an alle!

12.11.2016, Halle

Letzte Ligarunde für Otto-Goshi und Hall-Category 2016

Am Samstag fand die 4. Little-Otto-Goshi-Liga statt. Nach den Einzelkämpfen folgten die Mannschaftskämpfe in der U8 und U12. Bei der Siegerehrung gab es wieder die begehrten Medaillen. Aber der Höhepunkt war für 34 Kämpfer bzw. Kämpferinnen die Pokalvergabe. Sie hatten vier Mal in diesem Jahr am Turnier teilgenommen.
Auch bei der Hallcategory war es das letzte Turnier in diesem Jahr. Hier gab es jedoch keine Pokale sondern Bier bzw. Sekt für die Frauen.

07.11.2016, Adorf

Silber für Henrietta

Bei den ersten Mitteldeutschen Meisterschaften der Frauen und Männer, die nach vielen Jahren erstmals wieder ausgetragen wurden, konnte sich Henrietta Weinberg (-70 kg) im vogtländischen Adorf die Silbermedaille erkämpfen. Sie gewann zwei ihrer Kämpfe mit Ippon und verlor gegen Seifert kurz vor Kampfende auf Ura-Nage. Lars Floreck (-81 kg) musste nach dem dritten Kampf verletzungsbedingt aufgeben. Aus hallescher Sicht gab es einen einfachen Medaillensatz mit Gold für Florian Schädlich (SV Halle), Silber für Henrietta Weinberg (JC Halle) und Bronze für Carla Kilian (Motor Halle). Damit haben alle drei hallesche Vereine einen Starter bei der im Januar stattfindenden Deutschen Meisterschaft.

Herzlichen Glückwunsch und viel Erfolg!

06.11.2016, Bernau

Skoda-Cup Bernau

Skoda-Cup Bernau
Das Turnier begann mit der U11 und der Ne-Waza der Frauen und Männer. Judith Hegel (-26 kg) wurde kampflos Siegerin. Hermann Gloistein (-37 kg) gewann seine drei Kämpfe im Pool, musste sich aber im Kampf um den Einzug ins Finale geschlagen geben, da er seine Faßart nicht durchbringen konnte. Sylvia Strube (-60 kg) und Henrietta Weinberg (-70 kg) kämpften im Fünferpool. Die Qualität war mit einer Überzahl an Danträgerinnen sehr hoch. Sylvia konnte zwei Kämpfe für sich entscheiden und verlor zwei Kämpfe nach dem Golden Score im Hantai. Davon war eine Entscheidung ok, das andere Hantai eher fraglich. Gleiches traf bei Henrietta zu. Sie gewann zwei Kämpfe, verlor einen Kampf nach der Kampfzeit und einen auf Hantai. Auf Nachfrage wurde erklärt, wenn man aus der Unterlage sich Vorteile erarbeitet, wird dies als Verteidigung bewertet.
In der U 13 waren bei Jan und Erik Lichtblau jeweils 8 Kämpfer in der Gewichtsklasse. Mit zwei Siegen und zwei Niederlagen sicherten sie sich Bronze. Im Stand konnten sie gut mithalten, doch im Boden gibt es Nachholebedarf. Adrian Lichtblau (-43 kg) und Paul Raabs (-46 kg) hatten es jeweils mit einem Gegner zu tun. Paul konnte seinen Kampf gewinnen. Adrian ging gegen den Blaugurt mit Wazaari für Gegenkonter in Führung. Nach einer Unachtsamkeit im Griffkampf verlor er noch mit Ippon. In der Mannschaftwertung belegte der JC Halle den dritten Platz.

Super und herzlichen Glückwunsch an Alle!

DJB- Sichtungsturnier U17 weiblich:

5. Saalepokal Ausschreibung
5. Saalepokal 2017 wbl.pdf
Adobe Acrobat Dokument 143.6 KB

Die nächsten Termine

 

 

26.08. Subbotnik
27.08. Radtour
02.09. LEM M/F
02.09. Grand SLam MD
  zum Terminkalender

 

 

Sponsoren

Rosenrot - Das etwas andere Blumenfachgeschäft
Stadtwerke Halle GmbH             

Diese Seite teilen: