Hogwarts Reloaded- Sommerlager 2020 In Günthersberge

Neuste Informationen

25.07.2020


Harry Potter ist in der Winkelgasse gesichtet worden. Hoffe er hat alle seine Schulmaterialien eingekauft. Morgen wartet auf Gleis 9¾ der Hogwarts Express auf ihn.


LG Pomona, Minerva und Albus


Tagesbericht am 26.07.2020

Pünktlich erreichten alle Zauberschüler den Bahnhof in London und stiegen auf dem Bahnsteig 9 ¾ in den Zug Richtung Hogwarts. Hier erwarteten sie Albus „Christian“ Dumbledore und Pomona „Rosa“ Sprout, da Professor Minerva „Chrissi“ McGonagall gegen Bergtroll Marc kämpfte.

Angekommen bezogen alle Zauberschüler ihre Gemache und erhielten nach dem ersten labenden Mahl ihre Zauberregeln. Schon wartete die 1. Stunde des Schuljahres in Muggelkunde und alle mussten sich durch die Muggelwelt studieren und wichtige Fragen beantworten.

Da man muggelt, dass auch Schulleiter mal Geburtstag haben, lud Albus alle Zauberschüler zum Kürbiseis ein. Danach erlies er alle in ihre Freizeit, diese nutzten sie um Muggelspiele Crocket oder bauten Muggelbuden.

Nach dem nährhaften Abendbrotbuffet hieß es nach weiteren Bauarbeiten mit Hagrid am verbotenen Wald in der Abendrunde auch Minerva zu begrüßen und nach der Auswertung der Muggelkundestunde das allseits beliebte „Dementoren- Spiel“ zu spielen.

 

Jetzt schlummern sie alle in Ruh und auch Albus, Minerva und Pomona können mal durchatmen. 😉


Tagesbericht am 27.07.2020

Am Montag sind wir nach dem Frühstück zum Trimagischen Turnier angetreten. Der Sprechende Hut hat die Schüler in die jeweiligen Häuser eingeteilt (Slytherin, Hufflepuff, Gryffindor und Ravenclaw). Wir haben uns in drei Sportdisziplinen gemessen – Einzeldisziplinen/ Staffeln, Ball über die Schnur als Team-Spiel und zum Abschluss haben wir uns Haus-Wappen mit Schlachtruf ausgedacht. Dabei ist aufgefallen, dass Hexen und Zauberer gerne mit geheimen, verbotenen Substanzen herumexperimentieren. Nach dem Mittagessen sind wir in den Verbotenen Wald gegangen und haben unsere Zauberstäbe gesucht. Besser gesagt – sie haben uns gefunden. Anschließend haben wir unsere Zauberstäbe noch in Form geschnitzt und Eulen gebastelt. Zwischendurch gab es noch kurz Abendessen und dann ging es auch schon in die Abendrunde, der Auswertung des Tages und des Trimagischen Turniers, bei dem die Ravenclaws gewannen. Außerdem hat Professor Dumbledore von einer mysteriösen Karte erzählt, die wir in den nächsten Tagen zum Leben erwecken werden.

 

 

 


Tagesbericht 28.07.2020

 

 

Nach dem Aufstehen und Frühstücken haben wir den Hexenbesen-Führerschein gemacht. Die Übungen waren schwierig, aber auch sehr lustig. Zum Beispiel, als alle einen Hexenrock und ein Kopftuch tragen mussten. Nachdem alle glücklich und unversehrt ihren Hexenbesen-Führerschein bestanden haben, ging es zum Mittagessen: es gab Eier-Ragout mit Kartoffeln. In der Mittagspause haben sich einige Gruppen der Wochenaufgabe gestellt, welche beinhaltete, dass man die Karte des Herumtreibers mit dem Harz-Park zeichnet und gestaltet. Dann wurde es nass! Es gab eine Wasserschlacht wo alle, auch die Betreuer, bis auf Chrissi, mitgemacht haben. Erschöpft, mittlerweile wieder trocken, ging es dann zum Abendbrot. Danach ging es zu einer gemütlichen Runde ums Feuer, mit Stockbrot, Dementor (Werwolf) und Musik.


Tagesbericht 29.07.2020

 

06:30 Uhr wurden wir schlagartig geweckt. Dann haben wir uns angezogen und sind zum ruhigen Frühstück gegangen. Wir bekamen ein Lunchpaket und sind direkt nach Thale mit dem Bus gefahren – einige nutzten diese Gelegenheit zum Powernap.

In Thale angekommen durften wir uns in kleinen Gruppen aufteilen und erkundeten die Gegend. Wir trafen uns alle auf dem Spielplatz wieder.

10 Uhr erklärten uns die Trainer vom Kletterpark, welche Regeln es beim Klettern zu beachten gibt. Danach mussten wir die 1. oder 2. Route klettern. Anschließend durften sich alle mal an unterschiedlich schwierigen Leveln im Klettern ausprobieren. Das stellte sich für so manchen als große Herausforderung dar.

Wir hatten eine kurze Pullerpause, die wurde auch gleich zum Essen und Trinken genutzt. Die unendlich lange Schlange an der Seilbahn zum Hexentanzplatz umgingen wir mit einem Waldspaziergang. Zuerst war der Weg noch ganz entspannt. Ein paar Zick-Zack-Wege weiter oben sah die Sache schon ganz anders aus: es wurde immer steiler und holpriger. Nach 2 ½ Stunden tapferen und mutigen Bergsteigens waren Momo, Till Strecker und Flori als erstes am Ziel und konnten viel länger die wunderschöne Aussicht genießen. Nach der Ankunft auf dem Hexentanzplatz mussten wir uns erst einmal erholen, etwas essen und Kräfte sammeln. Beim Erkunden des Platzes ist uns ein umgedrehtes Hexenhaus aufgefallen, nur wenige waren mutig genug, um sich dort hinein zutrauen. Andere haben ihr Geld beim Shoppen ausgegeben.

Wir liefen zur Bushaltestelle und sind leicht verspätet mit dem Bus nach Friedrichsbrunn gefahren. Dort angekommen, mussten wir leider feststellen, dass der Anschluss-Bus weg war und mussten 50 Minuten warten.

Total hungrig kamen wir wieder in der Unterkunft an und sind direkt zum Grillen gegangen.

Jetzt sitzen wir da, wo wir sind und schreiben den Tagesbericht, der euch hoffentlich sehr interessiert.


Donnerstag 30.07.2020

 

Lange habe ich mich auf diesen Tag gefreut. Ich bin Ian, das Geburtstagskind. Ich wurde bereits in der Nacht pünktlich um 12 laut geweckt und mir wurde zum Geburtstag gratuliert. Nach der dann folgenden nötigen Nachtruhe und dem richtigen Wecken um 7.30, haben wir uns schnell angezogen und sind wir zum Frühstück gegangen.

 Dort wartete ein gedeckter Geburtstagstisch und meine Geschenke auf mich. Nach dem Frühstück sind wir hoch gegangen und haben magische Spiele wie Cricket, Wikinger Schach und Cups gespielt oder haben die Pizza für das Mittag gebacken. Beim Mittagessen hat die Pizza sehr lecker geschmeckt.

Im Anschluss an die Mittagsruhe überraschten mich Patrick und Oma, die Mama und Papa nach Güntersberge begleitet haben. Dann packte ich meine Geschenke aus und lud alle Zauberer und Muggel zu vielen Süßem aus dem Honigtopf ein. Als alles aufgefuttert war verabschiedeten sich unsere Gäste, wir räumten schnell auf und haben Minigolf („Der weiße Schnatz“ d. Red.) gespielt. Dabei hatte ich viel Spaß. (Ian fragte während des Schreibens die Großen, ob jemand überhaupt durch das Loch getroffen hat. Ja es haben 2 geschafft {Franziska und Timmé}).

Nicht so hungrig ging es zum Abendbrot. Für mich reichte eine Weißbrotschnitte mit Butter. Nach dem Abendbrot haben wir die Karte des Rumtreibers (Wochenaufgabe) ausgewertet. Bevor wir noch eine letzte Runde Dementor gespielt haben, bewerteten wir die Karten und ermittelten einen Sieger.

 

Jetzt gehe ich müde und erschöpft aber sehr glücklich ins Bett. Ich bin aber ganz aufgeregt, weil ich weiß, dass wir heute eine Nachtwanderung machen.

 

Die Redaktion: Aufgrund der Müdigkeit und daraus entstandenen müdigkeitsbedingten Schwächen bleibt der Nachtwanderungsfluch von Güntersberge bestehen und die Nachtwanderung fiel leider aus. Schlaf tat aber allen Zauberschülern gut und den Lehrern gut.


Tagesbericht 31.07.2020

 

 

Am heutigen Tag haben wir in den Gruppen des Trimagischen Turniers eine Quidditchweltmeisterschaft veranstaltet. Dabei wurden viele Schnarze gefangen und es wurden viele Quaffel durch die Tore gejagt. Einige Treiber übertrieben es dabei etwas, am Ende war die allgemeine Begeisterung jedoch sehr groß. Dabei gewann selbstverständlich Griffindor. Danach folgte eine freie Runde Fußball und Ball über die Schnur, bei der wir unsere Ballfertigkeiten weiterentwickeln konnten. Nach einer erstmalig schmackhaften Mittagspause stiefelten wir mithilfe technischer Wunderwerke durch den Verbotenen Wald und suchten Dobby. Den fanden wir leider nicht, da er ein freier Hauself ist und daher leider nicht abkömmlich von wo auch immer war. (Die Red.: Für die tollen Leistungen der letzten Tage erhielt natürlich jeder Schüler sein Abschlusszeugnis) Danach mussten wir uns von unseren ersten Zauberschülern verabschieden, bevor wir unsere letzte Abendmahlzeit in der großen Halle einnahmen. Am Abend haben wir uns zum Abschluss einen Harry Potter Film angeschaut.


Tagesbericht 01.08.20


Mit den letzten Kräften krochen heute nicht nur die Schüler aus den Betten. Auch Dumbledore hatte Mühe nochmal seine Zauberschüler zu wecken.  

Doch das letzte Frühstück war ein Anreiz,  die letzten Sachen in die Koffer zu packen.  Leider wurden wir nicht mit Ruhe beim Frühstück verwöhnt,  aber zum Glück kann sich Dumbledore auf seine Schüler verlassen,  denn wieder gab es ein großes Lob auch von den Hauselfen und Argus Filch. 

Da alle Zauberschüler pünktlich den Express zum Gleis 9 ¾ erreicht haben,  endet hier die Geschichte. Ich, Albus " Christian" Dumbledore danke herzlich meinen bezaubernden Professoren Minerva "Christin" McGonagall und Pomona "Rosa" Sprout,  allen Zauberschülern und besonders dem Team vom Schloss "Harz- Park " Hogwarts.