Neues vom JC Halle

12.01.2019, Jena

Sparkassenpokal in Jena

Am Samstag, den 12.01., machten sich zehn unserer Judokas zum ersten Turnier 2019: dem 23. Internationalen Sparkassenpokal. Wie auch schon in den letzten Jahren war der Wettkampf in Jena sowohl quantitativ als auch qualitativ stark besetzt.
Den Auftakt machte die U13. Judith Hegel startete in der Gewichtklasse -33kg mit insgesamt neun Teilnehmerinnen. Ihren ersten Kampf konnte sie problemlos gewinnen. Im Halbfinale schickte sie, angesichts einer drohenden Niederlage, ihre Gegnerin mit einem sauberen Ippon auf die Matte. Auch den Finalkampf entschied sie frühzeitig für sich, so dass Judith sich am Ende über Gold freuen durfte. Arthur Mensching und Mattis Söder kämpften beide in der bis 37kg Gewichtsklasse. Matti musste sich sowohl in der Hauptrunde als auch in der Trostrunde den erfahreneren Judokas geschlagen geben. Arthur konnte nach einer Niederlage im ersten Kampf, seine zweite Begegnung mit einer super Leistung für sich entscheiden, schied dann aber ebenfalls aus der Trostrunde aus. Adrian Kunze ging ebenso wie acht weitere Judoka in der Gewichtsklasse bis 46kg auf die Tatami. Auch er musste sich weit erfahreneren Mitsportlern stellen und konnte seine zwei Kämpfe nicht für sich entscheiden. Alle haben auf ihren jeweiligen Trainingsniveaus tolle Leistungen gezeigt.
In der U15 kämpfte Jan Lichtblau in der bis 40kg Gewichtsklasse, sein Bruder Eric startete eine höher, in der Gewichtsklasse bis 43kg. Beide konnten jeweils einen ihrer Kämpfe sauber mit Ippon gewinnen, zeigten in den jeweils anderen ambivalent dazu aber durchwachsene Leistungen und schieden damit vorzeitig in der Trostrunde aus dem Turnier aus. Hermann Gloistein gewann seine erste Begegnung in der bis 50kg und demonstrierte dabei eine gute Portion Biss und Kampfgeist. In den darauffolgenden zwei Kämpfen musste aber auch er sich geschlagen geben. Paul Raabs, Adrian Heinrich und Thaddäus Post fanden sich mit 17 anderen Jungen in der Gewichtsklasse -55kg wieder. Paul und Adrian konnten in ihren ersten Kämpfen beide mit souverän gewonnenen Kämpfen punkten, verließen die Hauptrunde dann aber beide im Poolfinale. Thaddäus musste zu Beginn eine Niederlage einstecken, konnte daraufhin aber mit zweimal Ippon in der Trostrunde glänzen. Eine Begegnung später wurde er dann leider von seinem Vereinskollegen Adrian aus dem Turnier geschickt. Paul und Adrian kämpften sich hingegen jeweils bis zum Einzug ins kleine Finale, mussten sich dann aber beide dort geschlagen geben und beendeten den Wettkampf jeweils auf Platz sieben.

Auch am zweiten Tag (Bericht zum ersten Tag folgt!) in Jena war der JC Halle vertreten.
In der U10 ging Armin Hegel als leichtester Starter ins Rennen. In seinem Vierer-Pool konnte er direkt einen Auftaktsieg einheimsen, musste sich dann aber nach starken Leistungen zwei Mal geschlagen geben. Aufgrund dessen, dass er einen Kampf nur mit Waza-ari verlor, durfte er die Silbermedaille in Empfang nehmen!
Auch Ronja Köhlmann und Danica Bittmann stellten sich der Konkurrenz. Danica schaffte es mit einem Sieg aus ihrem Dreier-Pool ins Halbfinale, musste sich dort jedoch geschlagen geben. Damit erreichte sie die Bronzemedaille!
Ronja hatte drei Gegnerinnen, welche sie souverän besiegte und durfte sich damit über ihre stark verdiente Goldmedaille freuen!

In der U18 gab Pia Hegel ihr Debüt, doch leider musste sie sich im Pool drei Mal geschlagen geben und erreichte somit nicht das Halbfinale.
Hagen Häußler kam mit zwei Auftaktsiegen in den Wettkampf, musste dann aber nach einer Niederlage in die Trostrunde. Hier konnte er noch einen Kampf gewinnen, doch musste er sich im Kampf um Platz 3 mit drei Shidos geschlagen geben.

 

Herzlichen Glückwunsch an alle KämpferInnen!


14.-16.12.2018, Enschede

Enschede zum Jahreswechsel

Zum Abschluss des Wettkampfjahres ging es für die Kämpfer vom JC Halle traditionell ins Ausland, gemeinsam mit dem Wettkampfteam Burgenland und diesmal zum ersten Mal nach Enschede.

Auf der Hinfahrt bereits musste Constantin feststellen, dass Navis doch nicht immer den Weg kennen, v.a. durch deutsche Baustellen, weshalb sein Bus trotz Frühstart erst nach dem anderen Bus ankam.

Samstag mussten nur der Benjamin vom JC Leipzig und der Burgenländer Jakob in der U17 kämpfen, für den Rest gab es einen entspannteren Start in den Tag und gegen Mittag ging es zum Glowgolf. Zwischen spätem Mittag- und Abendessen wurden die Glowgolf-Sieger gekürt: Tom-Luca, Thaddäus, Paul und Constantin haben jeweils in ihrer Gruppe am wenigsten Schläge benötigt. Zudem hat die Gruppe Marius, Paul, Hermann und Calle im Durchschnitt am wenigsten Schläge gebraucht und deshalb auch einen Siegreichen bekommen. Der Tag endete mit Brettspielen und Werwolf.

Am Sonntag rief dann die Judomatte. In der -42kg konnten leider weder Jan, noch Eric, noch Johannes einen Sieg einfahren. Bis 50kg aber gelang Hermann ein Auftaktsieg durch Uchi-mata nach wenigen Sekunden, doch leider musste er sich dann zweimal geschlagen geben. Judith musste im ersten Kampf -36kg eine Niederlage hinnehmen, konnte aber mit zwei Siegen noch aus dem Pool ins Halbfinale einziehen, in welchem sie jedoch unterlag. Damit sicherte sie sich aber die Bronzemedaille!

Im späteren Block startete Paul mit einem Auftaktsieg nach Ura-nage und Uchi-mata, konnte aber keinen weiteren Kampf für sich entscheiden. Arthur und Momo probierten sich an der -38kg-Klasse, konnten ihrer niederländischen Konkurrenz aber leider keinen Sieg abringen und hatten am Ende jeder drei Niederlagen im Pool. Pia wiederum startete mit einem Sieg in den Wettkampf, verlor aber die beiden folgenden Kämpfe. Zum Abschluss kämpfte noch Trainer Constantin -90kg, seiner Weihnachtszeit-Gewichtsklasse. Er startete ebenfalls mit einem Sieg, verlor aber den zweiten Kampf. Im Kampf um Platz drei aber verdiente er sich dann die Bronzemedaille!

 

Herzlichen Glückwunsch und es hat sehr viel Spaß gemacht!

Jetzt kann's losgehen!!!


13.12.2018, Halle

Kyu-Prüfungen beim JC Halle

Das letzte Donnerstagtraining im Grasnelkenweg war dem Erlangen neuer Gürtelstufen gewidmet und dieser Aufgabe stellten sich 20 unserer Sportler und ein Gast vom 1. Dessauer JC.

 

Über 3,5 Stunden zog sich die Prozedur, doch am Ende war Frau Strube insgesamt sehr zufrieden und konnte allen 21 Prüflingen zum neuen Kyu gratulieren.


Weiß-Gelb
            Emil Suchanke
Gelb
            Danica Bittmann
            Ronja Köhlmann
            Albert Sacher

Gelb-Orange
            Mattis Söder
            Adrian Kunze
            Simon Albrecht
            Franziska Than
            Leonora Than
Orange
            Till Raabs
            Lina Große
            Emil Kreutzer
            Jonathan Kreutzer
Orange-Grün
            Arthur Mensching
Grün
            Maximilian Schaaff
Blau
            Johannes Schaaff
            Hermann Gloistein
            Sandy Bauer (1. Dessauer JC)

Braun
            Jan Lichtblau
            Paul Raabs


Herzlichen Glückwunsch und viel Spaß und Erfolg im neuen Judojahr!

 


02.12.2018, Haldensleben

Hieber-Cup der Mannschaften in Haldensleben

Am 1. Advent fuhr der JC Halle mit 13 Kämpfern zum Hieber-Cup. Das besondere an diesem ist, dass sich die Mannschaft über alle Alters- und 12 Gewichtsklassen erstreckt, wobei auch weiblich auf männlich treffen kann. Die Frauen dürfen sogar über 55kg eine Gewichtsklasse tiefer starten!
Bei 9 teilnehmenden Mannschaften gab es einen 5er und einen 4er Pool, wir kamen in den 4er. Hier trafen wir zuerst auf Rostock, die mit einer riesigen Anzahl Athleten im Reisebus anreisten und mit Trommelschlägen für viel Stimmung und auch etwas Einschüchterung sorgten.
Unsere Aufstellung war hier: Till (-30, S), Judith (-35, S), Johannes (-40, S), Pia (-45, S), Thaddäus (-50, N), Marie (-55, S), Henrietta (-60, S), Martin (-66, N), Paul (-73, N), Constantin (-81, S), Constantin (-90, N), Meo (+90, S), was uns am Ende einen 8:4 Einstiegssieg bescherte.
Die zweite Begegnung folgte gegen den USC Magdeburg. Hier starteten: Till (-30, N), Judith (-35, S), Johannes (-40, U), Pia (-45, S), Hermann (-50, N), Marie (-55, S), Henrietta (-60, S), Martin (-66, S), Paul (-73, N), Constantin (-81, N), Constantin (-90, N), Meo (+90, U) und am Schluss stand es 5:5, 50:50 nach Unterpunkten. Daher wurde über Los eine Gewichtsklasse entschieden, die die Entscheidung erkämpfen musste. Das Los fiel auf die -60kg und so musste sich Henrietta erneut dem Kampf stellen. Über lange Zeit nahm sich keine der Kämpferinnen etwas, doch die Kondition forderte ihren Tribut und am Ende war es leider Henrietta, die die Wertung abgeben musste. Damit verloren wir durchaus knapp unsere zweite Begegnung gegen den späteren Sieger.
Als letzter Gegner im Pool warteten die Bördetiger vom BSV Wanzleben. Hier kämpften: Till (-30, N), Maximilian (-35, N), Johannes (-40, S), Pia (-45, S), Hermann (-50, N), Marie (-55, S), Henrietta (-60, S), Martin (-66, S), Paul (-73, N), Constantin (-81, S), Constantin (-90, S), Meo (+90, S), also 8:4 und sicherten uns damit das Ticket ins Halbfinale als Poolzweiter.
Dort standen wir dem erstplatzierten Team des anderen Pools gegenüber, Motor Babelsberg. Mit den Kämpfern: Till (-30, N), Maximilian (-35, S), Johannes (-40, S), Pia (-45, S), Hermann (-50, N), Marie (-55, N), Henrietta (-60, S), Martin (-66, N), Paul (-73, N), Constantin (-81, S), Constantin (-90, S), Meo (+90, N), kamen wir auf ein 6:6, nach Unterpunkten aber nur 57:60 und hatten damit verloren. In dieser Begegnung gab es einige Entscheidungen der Kampfrichter, die unseren Kämpfern nicht in dieser Weise richtig erschienen, aber wir haben alles akzeptiert und können uns über einen sehr guten 3. Platz durchaus freuen!
An dieser Stelle sollte noch einmal Paul hervorgehoben werden, der in -55kg eingewogen war, sich aber in jeder Begegnung der -73kg stellte, in der er nach Männer-Regeln kämpfen musste, gegen Gegner, die fast 20kg schwerer und um einiges erfahrener waren. Trotz dieser gewaltigen Aufgabe zeigte Paul sehr gute Leistungen und hat machte deutlich, dass wir noch einiges erwarten dürfen!

 

Herzlichen Glückwunsch an alle Kämpfer, die für den JC Halle angetreten sind!

Und danke an den Haldensleber JC für dieses tolle Turnier!


24.11.2018, Eisenach

Viel zu tun in Eisenach und Berlin

Diesmal führte uns das Judo tief nach Thüringen in die Nähe der Wartburg, nach der dieses Turnier benannt ist.

 

Die 6 Altersklassen hatten mit 6 Matten ausreichend Platz sich zu messen und bei rund 450 Startern auch genug Gelegenheit und Herausforderung.

 

Den Anfang machte die U10, repräsentiert durch Lina und Till. Lina konnte sich in ihren ersten Kämpfen souverän durchsetzen, verlor den letzten und entscheidenden Kampf leider nach eigener Führung. Trotzdem ist es am Ende gutes Silber! Till hatte eine KO-Liste vor sich, der er selbstbewusst gegenübertrat und in der er gleich den ersten Kampf gewann. Trotz weiterhin guter kämpferischer Leistung musste er sich noch zwei Mal geschlagen geben und schied somit aus.

 

In der U13 reisten Judith, Arthur und Hermann. Die Jungs fanden sich ebenfalls in KO-Listen wieder. Arthur zeigte wirklich Kampfgeist, aber leider hatte er in beiden Kämpfen das Nachsehen und damit nicht mehr im Turnier. Hermann konnte sich bis ins Halbfinale vorkämpfen, in dem er jedoch unterlag. Das stoppte ihn aber nicht auf seinem Weg auf das Podest, denn er gewann das kleine Finale und damit Bronze! Judith musste sich erst in ihrem Pool durchsetzen, was ihr mit guter Leistung gelang. Als Poolerste im Halbfinale konnte sie sich erneut durchsetzen und ins Finale einziehen, welches sie ungebremst ebenfalls dominierte! Der Coach hätte sich nur vielleicht etwas mehr Vielfalt bei den Techniken gewünscht.

 

Für die U15 kamen Pia und Paul. Pia musste wie ihre Schwester ebenfalls erst durch den Pool, aber auch sie schaffte dies mit guter Leistung, gewann das Halbfinale und schnell noch das Finale! Paul hingegen startete mit einer Niederlage ins Turnier, konnte sich dann aber bis auf Platz 3 durchkämpfen!

 

Bei den Männern ging dann noch der mitgereiste Coach, Constantin, auf die Matte. Bei den Männern gab es gewichtsnahe Gruppen, weswegen er sich in der -89,2 wiederfand. Bei 6 Kämpfern in einer KO-Liste stand Constantin direkt im Halbfinale, welches er kurz vor Kampfende für sich entschied. Im Anschluss konnte er auch das Finale gewinnen und holte damit den dritten Pokal für den JC Halle!

 

 

Währenddessen starteten Tim, Luisa und Clara bei den Luftfahrt-Masters in Berlin.

 

Tim musste sich leider geschlagen geben, aber Luisa kam bis auf den 5. Platz und Clara bis zur Bronzemedaille!

 

 

 

Herzlichen Glückwunsch an unsere Kämpferinnen und Kämpfer!

 


16.-18.11.2018, Senftenberg

Zwei Teams beim deutschen Jugendpokal

Dieses Wochenende hat die Republik nach Senftenberg geschaut, zum Deutschen Jugendpokal U14 und U18. Sachsen-Anhalt war mit zwei Mannschaften präsent, in der U14 männlich durch den Judo Club Halle und in der U18 weiblich durch die Kampfgemeinschaft JC Halle/SV Halle.
Die Jungs starteten zuerst ins Turnier und direkt gegen den späteren Deutschen Meister UJKC Potsdam. Die -37 konnte der JC Halle leider nicht besetzen, weshalb dieser Punkt bereits abhanden geht. Die anderen Gewichtsklassen besetzten Johannes Schaaff (-42kg), Hermann Gloistein (-48kg), Adrian Heinrich (-55kg), Paul Raabs (+55kg). Trotz guter Leistungen konnten wir leider keinen Punkt erkämpfen und unterlagen 0:5.
Gegen die Delitzscher Sportfüchse standen die Karten etwas besser, denn sie konnten die -37 ebenfalls nicht besetzen. Leider mussten sich hier Eric Lichtblau (-42kg), Hermann Gloistein (-48kg) und Thaddäus Post (-55kg) geschlagen geben. Diesmal erkämpfte aber Adrian Heinrich (+55) noch einen Ehrenpunkt mit einem wunderschönen Uchi-mata. Trotzdem stand somit fest, dass die Jungs nicht aus der Gruppenphase herauskommen
Es fehlte aber noch der letzte Gruppengegner, Stella Bevergern. Auch sie hatten bereits zwei Mal verloren, weshalb es für beide nur noch um den Sieg um des eigenen Willens gehen. Der ersten Punkt ging mit der unbesetzten -37kg erstmal an Stella Bervergern. Somit machte Johannes Schaaff (-42kg) den Start und dieser glückte hervorragend mit Sieg durch Hebel. 1:1. Hermann Gloistein (-48kg) holte gleich den nächsten Punkt und Thaddäus Post (-55kg) legte nach. Somit war ein Sieg beim Jugendpokal sicher! Im letzten Kampf stellte sich Adrian Heinrich noch einmal der +55kg-Klasse. Unglücklicherweise geriet Adrian in einen Schlüssel, der so stark durchgezogen wurde, dass er ins Krankenhaus gefahren werden musste.
Mitgereist war noch Jan Lichtblau (-42kg), der aber aufgrund bei einer Verletzung während der Erwärmung nicht eingesetzt werden konnte.

Unsere Frauen in der Kampfgemeinschaft JC Halle/SV Halle hatten zwei Gegner in der Gruppenphase. Auch sie hatten stets die unterste Gewichtsklasse (-48kg) nicht besetzt, weshalb dieser Punkt immer abgegeben wurde.
Im ersten Kampf trafen sie auf den späteren Zweitplatzierten der Kampfgemeinschaft Karlsruhe/Donaueschingen. Hier verlor Finja Gloistein (-54kg) ihren Kampf. Sarah Bogun (-61kg) holte aber den ersten Punkt. Lilly Engers (-69kg) konnte den zweiten Sieg holen und zum 2:2 ausgleichen. Leider musste sich Monique Zentgraf (+69kg) geschlagen geben und so ging die Begegnung verloren.
Gegen die Kampfgemeinschaft Nienhagen/Hannover konnte Finja Gloistein (-54kg) leider wieder keinen Punkt erkämpfen, aber Sarah Bogun (-61kg) punktete erneut. Diesmal musste auch Lilly Engers (-69kg) den Kampf abgeben, aber Monique Zentgraf gewann kampflos einen Punkt. Wieder 2:3 und damit leider (knapp) kein Ticket für die KO-Runde.

 

Gratulation an unsere beiden Mannschaften!


10.11.2018, Herne/Holzwickede

Bronze beim Bundes-Sichtungsturnier!

Vergangenes Wochenende rief der DJB zu den Jahreshöhepunkten der U17 auf, den Sichtungsturnieren in Holzwickede (w) und Herne (m).

Gemeinsam mit den Delegationen aus Sachsen-Anhalt reisten Sarah und Hagen dort hin.

Hagen musste sich leider mit dem Sammeln von Erfahrung begnügen und musste mit zwei Niederlagen bei einem Teilnehmerfeld von 42 Kämpfern heimkehren.

Sarah hingegen, konnte sich als Endjahrgang unter 36 Teilnehmerinnen mit nur einer Niederlage bis zur Bronzemedaille vorkämpfen und sich damit weiter in das Sichtfeld der Bundestrainer drängen.

 

Herzlichen Glückwunsch an Sarah und beiden noch einen erfolgreichen Weg in der neuen Saison!


03.11.2018, Halle

Tobende Halle beim Landesmannschaftscup

Am Samstag, dem 03.11.2018, fand in Halle der Jahreshöhepunkt des sachsen-anhaltinischen Judos statt: der erste Landesmannschaftscup der Judomänner ging in die finale Runde. Auf Initiative des Judoclubs Halle wurde dieser Wettkampf gemeinsam mit der SG Friesen Naumburg und dem SV Anhalt Zerbst ins Leben gerufen und vom Judoverband Sachsen-Anhalt unterstützt. Zehn Vereine folgten dieser Initiative und stellten sich mit einer eigenen Mannschaft an drei Tagen des Jahres dieser Herausforderung.
Bis zum Samstag hatten sich dabei der JC Halle und der SV Halle jeweils auf den ersten und der FSV Magdeburg sowie der SV Grün-Weiß Wittenberg auf den zweiten Platz in ihrer Gruppe gekämpft.
Aber auch die anderen Mannschaften hatten noch die Chance, über die Hoffnungsrunde ins kleine Finale einzuziehen. Dies gelang sowohl Motor Halle als auch dem Haldensleber JC, der nur mit drei Kämpfern antrat, aber dennoch überzeugen konnte. Für den JC Halle ging der Kampf um den Einzug ins Finale gegen den Gruppenzweiten der Gruppe B, SV Grün-Weiß Wittenberg, mit einem beeindruckend klaren 5:0 aus. Hier sind neben der Mannschaftsleistung, vor allem die Leistungen der beiden „Leichtgewichte“ Martin Hildmann und Felix Schlamm hervorzuheben, die im Kampf über sich hinauswuchsen. Auch für den SV Halle lief es sehr gut, so dass sich auch dessen Mannschaft wie der JC souverän ins Finale kämpfte.
Zunächst trat aber im kleinen Finale mit Motor Halle auch der dritte hallesche Judoverein an, musste den dritten Platz aber an den FSV Magdeburg abgeben. Die gut gefüllte Halle tobte dann beim zweiten kleinen Finale zwischen dem Haldensleber JC und dem SV Grün-Weiss Wittenberg. Beeindruckender Kampfgeist, tolle Techniken und vor allem ein großes Maß an Fairness ließen alle Anwesenden spüren, was Judo wirklich bedeutet.
Schließlich kam es zum Countdown zwischen dem SV Halle und dem JC Halle. Hier konnte sich der SV erneut durchsetzen und vier der fünf Kämpfe für sich verbuchen. Das hieß: Sieger des Mannschaftscup Sachsen-Anhalt 2018 ist der SV Halle. Herzlichen Glückwunsch!
Ungeachtet des erreichten Ergebnisses, waren sich am Ende des Tages alle einig, dass der Mannschaftscup in diesem Jahr das zentrale Judoereignis Sachsen-Anhalts war und im nächsten Jahr unbedingt weitergeführt werden muss.
Wir können uns also alle auf eine Fortsetzung freuen!

 

Die Ergebnisse und mehr Fotos findet Ihr hier ...

 

Weitere Fotos kommen in den nächsten Tagen!


28.10.2018, Koper, Slowenien

Sarah beim ECC in Slowenien

Am Wochenende vor Halloween folgte Sarah Bogun der Einladung nach Koper in Slowenien zum European Cup der Kadetten.

Sie startete mit einem Sieg gegen eine Italienerin gut in den Wettkampf, traf dann aber auf die spätere Siegerin aus Ungarn und musste sich geschlagen geben. Sie bekam jedoch eine zweite Chance in der Trostrunde, die sie mit zwei weiteren Siegen gegen eine Bosnierin und eine Britin gut ausnutzte. Somit stand sie im Kampf um Platz 3 gegen eine weitere Ungarin, musste sich aber nach einem Waza-ari im Golden Score wieder geschlagen geben.

Das ist eine sehr starke Leistung und das als mittlerer Jahrgang der Kadetten!

 

Herzlichen Glückwunsch zum 5. Platz!!!


28.10.2018, Tangermünde

Nährstangenturnier Tangermünde

Am Wochenende lud Tangermünde zum Wettkampf um seine Nährstangen für die Altersklassen U9 bis U18.

Den Beginn machten die U9 und U11, wobei Ronja unsere einzige Starterin in der U9 war. Aufgrund einiger Probleme musste sie jedoch bei den Jungs starten, doch dieser Aufgabe hat sie sich tapfer gestellt, einen von zwei Kämpfen gewonnen und sich damit die Silbermedaille erkämpft!

In der U11 gingen Lina, Arthur und Mattis an den Start. Lina hatte drei Gegnerinnen, von denen sie zwei besiegen konnte und hatte sich damit auch den zweiten Platz gesichert. Arthur und Mattis standen sich in derselben Gewichtsklasse gegenüber und das auch im ersten Kampf, aus dem Arthur als Sieger hervorging. Dieser konnte auch zwei weitere Kämpfe gewinnen und musste sich nur einmal nach Hantai geschlagen geben, was ihm die Silbermedaille einbrachte. Mattis hat an dem Tag viel Kampferfahrung sammeln können in vier Kämpfen, konnte aber leider keinen Sieg einfahren und war somit Platz 5.

In der U13 reisten Thaddäus und Hermann an und auch hier gesellten sich beide in dieselbe Gewichtsklasse -50kg. Sie fanden sich jeweils in einem 4er-Pool wieder. Jeder konnte seinen Pool dominieren und als Poolsieger ins Halbfinale einziehen, welches ebenfalls beide gewannen. Nun standen sich beide im Finale gegenüber, das am Ende Hermann für sich entscheiden konnte. Zusätzlich erkämpfte sich Hermann über die Rangliste den 3. Platz in der U13m! Und über die Turnierserie hinweg belegte unser Verein den 2. Platz in der U13m!

Für die U15 kamen Jan, Eric und Adrian in den Norden. Jan und Eric schafften es auch in die gleiche Gewichtsklasse mit drei anderen und mussten sich im ersten Kampf gegenüberstehen. Dieses Duell konnte Eric mit Waza-ari für sich entscheiden. Eric gewann auch noch einen seiner anderen drei Kämpfe und wurde so Platz 3. Jan konnte leider keinen Sieg einfahren und musste Platz 5 hinnehmen. Adrian hatte drei Gegner. Nach einer Auftaktniederlage konnte er einen Sieg erringen, gab aber den letzten Kampf wieder ab, was ihm die Bronzemedaille brachte.

In der U18 reiste als einzige Starterin Finja Gloistein an. Diesmal startete sie in der -52kg-Klasse, was auch die einzige Gewichtsklasse war, in der es Kämpfe gab, da sie zu dritt waren. Hier konnte Finja souverän die Siege einfahren und ein bisschen was in Vorbereitung auf die Höhepunkte ausprobieren. Ein deutlicher 1. Platz.

 

Herzlichen Glückwunsch an unsere Starter!


21.10.2018, Stendal

Zwei Brüder bei der Altmarkmeisterschaft

Vergangenen Sonntag riefen die Stendaler zum Turnier und eigentlich wollte von uns eine recht ansehnliche Truppe dort starten. Nach Verletzung und Krankheit blieben aber nur Till und Paul Raabs übrig.
Till war gut drauf und startete mit einem Ippon in den Wettkampf und auch den zweiten Kampf konnte er mit Wurf und Festhalte für sich entscheiden. Dem dritten Gegner musste er dann aber den Vorzug geben, da dieser ihn konterte. Alles in allem aber ein stark verdienter 2. Platz!
Paul hatte weniger Glück. Er hatte 600g zu viel für die 55, wäre in der 60 kampflos gewesen und startete deshalb in der -66kg Klasse. Trotz des massiven Gewichtsunterschieds zeigte Paul eine gute Leistung, verlor aber im ersten Kampf auf Hantai. Auch die nächsten beiden Kämpfe gingen verloren, aber im letzten Kampf konnte er den Kampfrichter von sich überzeugen und gewann nach Hantai, was ihm die Bronzemedaille brachte.

Wir freuen uns, dass sich Paul dieser schweren Aufgabe gestellt und einen guten Wettkampf geliefert hat!

Herzlichen Glückwunsch an die beiden Brüder!


20.10.2018, Cancun, Mexiko

Weltmeisterin! Sylvia hat es wieder geschafft!

...bei der Weltmeisterschaft der Veteranen in Mexiko konnte Sylvia Strube am Samstag ihren Titel verteidigen. Dabei fing es in Cancun nicht gut an. Im ersten Kampf holte sie sich eine Platzwunde am Kopf, und musste zunächst einen Wazaari abgegeben. In letzter Minute konnte sie den Kampf aber noch mit Soto-Maki-Komi und Festhalte gewinnen. Auch den zweiten Kampf absolvierte sie trotz Verletzung mit einem Sieg. Im dritten Kampf trat ihre Gegnerin aus Italien leider nicht an. Danach hieß es: zwei Stunden auf den letzten Kampf gegen die Weltmeisterin des vergangenen Jahres warten. Trotz zweier Shidos und einem schwierigen Einstieg in den Kampf, sicherte sich Sylvia Strube hier den Sieg und holte Gold!

Damit hat sie auch in diesem Jahr das Triple erkämpft: Deutsche Meisterin, Europameisterin und Weltmeisterin!

 

Wir gratulieren herzlich und sind super stolz!!!