Sommerlager 2022

Euer Betreuer- Team ist bereit
Euer Betreuer- Team ist bereit

Wir sind bereit!  In einer Woche startet unser 15. Sommerlager und das 10. Sommerlager mit tollen Thema! Wir freuen uns auf euch. 


Großes Kennenlernen und Freundschaften finden!

Gut gelaunt wurden die Kinder und Jugendlichen von den Alten Hasen Christian und Chrissi heute Vormittag im Haus Grillensee in Naunhof empfangen und von den jungen Küken Rosa und Patrick in ihre Nester zugeteilt. Die Eltern hingegen wurden in eine entspannte Arbeitswoche entlassen. Nach einem kurzen, aber gründlichen Check-Up der Regeln für ein gutes Miteinander haben wir uns die erste Mahlzeit des diesjährigen Sommerlagers schmecken lassen.

Damit das Kennenlernen etwas leichter fällt und die Orientierung nie verloren geht, gings mit einer Zeitreise durch all unsere Sommerlager-Themen quer durchs Gelände. Bei der Rallye zeigten vor allem die Hogwarts-Schüler*innen, wie wortgewandt sie sind und entlockten dem Personal so einige Geheimnisse. Außerdem wurde auch die Wochenaufgabe bekannt gegeben: mit allen Mitreisenden wird es am Ende der Woche eine große, selbstgestaltete Fahne geben mit allen 9 Mottos, die wir bisher hatten. 

Denn wir feiern dieses Jahr gleich zwei Jubiläen!: 15 Jahre Judo Club Sommerlager - 10 Jahre mit dem DreamTeam Christian und Chrissi. 

Nach der langen Suche aller richtigen Lösungen und um die qualmenden Köpfe abzukühlen sind wir noch an den Grillensee gegangen. Hier haben alle geplanscht, die Füße in den blauen See getaucht oder sonnengebadet - natürlich haben sich alle vorher mit reichlich Sonnencreme eingeschmiert. 

Nach dem Abendessen konnte sich beim Fußball oder Volleyball noch ausgepowert werden. Zum Abschluss dieses wundervollen, sonnigen Tages gabs noch eine Vorstellungsrunde des Klassiker-Spiels „Werwolf“. Dabei waren alle nochmal sehr konzentriert und die jungen Bürgerinnen und Bürger vom Haus Grillensee können nun seelig schlafen, denn alle Werwölfe konnten gefasst werden!


Tagesplan Montag

Bevor es überhaupt mit dem Tag losging, waren einige von uns schon 5 km im Wald mit Christian unterwegs! Das war mal anstrengend, aber wir haben uns wacker geschlagen.

Wir haben Frühstück gegessen und sind danach in Gruppen – grün, gelb und rot – in den Wald gegangen. Wir habe da Rätsel gelöst, haben viel kommuniziert, in Gruppen gearbeitet und kluge Antworten gesucht und auch gefunden. Wir haben viele Pflanzen kennengelernt, weil wir uns durch den Wald einen neuen Weg suchen mussten. Denn einige haben sich verirrt und haben dabei einen wunderschönen See entdeckt. Glücklich den richtigen Weg zurück gefunden zu haben, sind wir schnell zum Mittag gelaufen. In der Mittagsruhe mussten wir kleine, runde Kärtchen bemalen, mit Merkmalen, die uns identifizieren. Außerdem haben wir uns die ersten Gedanken zu unserer Wochenaufgabe gemacht. Danach sind wir zum Grillensee aufgebrochen – dort haben wir ein paar schwere und komplizierte Wasserspiele gespielt und verschiedene Disziplinen absolviert, bei denen alle ihr Bestes gegeben haben. Doch es hat sich nach und nach zu gezogen und aus den Wolken kam ein Grummeln und wir mussten die Wasserspiele kurzer Hand beenden. 

Beim Abendessen hat es dann sehr doll gewittert, leider nur für wenige eine Erfrischung. 

Bei der Abendrunde haben wir alle unsere schönen, tollen Piraten-Namen bekommen – leider nicht ohne einen Hauch von Gemeinheit von den Betreuern, denn wir mussten scharfen Tomatensaft, Rotebeetesaft oder Möhrensaft herunterwürgen. Als Nachgang gab’s immerhin einen Nacho. Wie in jedem Jahr vor einem Tagesausflug haben wir unsere Tshirts bekommen. Dieses Jahr im Jubiläums-PINK – darüber haben sich vor allem die Jungs gefreut. 


Es war ein kreativer, intensiver und sprungvoller Tag – es macht sehr viel Spaß, sind froh hier zu sein und freuen uns ganz viel unseren Eltern zu erzählen,

Leni, Danica, Enna, Elisa, Toni und Tiana.


Tagesordnung Dienstag

Mit sanften Klängen begann unser Tag heute um 7:30 Uhr. Im Einheitslook ging es mit gepackten Rucksäcken zum Frühstück. Als Pink-Panther-Truppe sind wir gleich danach zum Bahnhof aufgebrochen, um 9:38 Uhr mit dem Zug Richtung Leipzig zu fahren. Dort angekommen wechselten wir in die Straßenbahn und fuhren zum Kunstkraftwerk. Hier haben wir uns heute die Ausstellung „The Mystery of Banksy“ angeschaut und wurden von einer Vielzahl von Kunstwerken und Exponaten empfangen. Bevor die Tour jedoch erst richtig losgehen konnte, durften wir unsere eigene Kreativität erwecken und mit Stiften an einer Wand unseren künstlerischen Freiheiten freien Lauf lassen. Auf 4 Stockwerken verteilt gab es viele besondere, sozialkritische und auf Missstände hinweisende Street Arts, die uns nachdenklich gemacht haben. Ganz besonders faszinierend fanden wir ein Werk namens „Meat Truck“, auf dem ein Tiertransporter mit Plüschtieren ausgestattet wurde und einen Spiegelraum, in dem wir tief in unsere Seelen blicken konnten.

Viele der Werke von Banksy sind auch durch düstere Themen gekennzeichnet, wie beispielsweise Bilder zu Krieg und Tod, „Wrong War“, „Grin Reaper“, die uns durch die enthaltenen Smileys begeistert haben.

Auch die medialen Aktionen wie die Videos zu Entstehungsprozessen und die Videos von Auktionen und Versteigerungen waren sehr eindrucksvoll. 

Mit unseren verbliebenen Kräften schleppten wir uns in das Einkaufszentrum „Höfe am Brühl“, in dem der liebe Christian unseren Hunger stillen und unsere Energie wieder erwecken konnte. Das Geburtstagskind Christian spendierte allen ein Eis, damit alle wieder Elan hatten, den Rückweg anzutreten. Nach erleichternder Pause ging es zum Abendessen. Der verbliebene Abend wurde abgerundet mit einer schweißtreibenden und uns später in eine Dusche zwingenden Runde Fußball. 


Jonathan, Momo, Johannes, Emil, Ian, Jonas und Clarissa


Tagesplan 27.07.

Mit einem lieben: „GUTEN MORGEN“, weckte uns Christian nach seiner Joggingrunde mit Leni. 

Nach einem entspannten Frühstück kamen wir zum „Chaosspiel“. Wir bildeten fünf Gruppen aus jeweils fünf Personen (drei davon) und sechs Personen (die restlichen zwei). Das Spiel bestand aus 50 Aufgaben, die wir durch würfeln auf einem Brett lösen mussten, doch zuvor die passenden Zettel mit den jeweiligen Zahlen und den auf der Rückseite stehenden Codewörtern, die uns zur nächsten Aufgabe führten. Als Aufgabe hat es zum Beispiel gegeben, dass man einen Apfel ohne Hände aus einer Wanne Wasser fischt, man einen Liebesbrief an einen Betreuer schreibt, ein Selbstportrait ausschneidet und zum Schluss ein Siegestanz aufführt. Die Auswertung endete mit den verdienten Süßigkeiten. Danach gab es ein leckeres Mittagessen. 

Wir gestalteten ein riesiges Bettlaken zum 15-jährigen Jubiläum des Sommerlagers mit den Themen der vergangenen Jahre, wie Hexen und Teufel, Piraten, Ritter bis hin zum Thema des letzten Jahres Avengers vs. Alice. Während die eine Hälfte sich künstlerisch bewies und sich verewigte, übten die Anderen fleißig an ihren Tänzen für ihr Thema zur Jubiläumsfeier am Freitag. Eine Stunde mit Freizeit vergnügt kamen wir zur „Märchenolympiade“. Die ersten zwei Disziplinen bestanden aus einer Staffel, in der wir zuerst einen steilen Berg herunter und dann wieder erklimmen mussten. Danach mussten wir mit einem Tennisball zwischen den Knien bis zum Kegel, drum herum und dann wieder zurück zum Start im Froschsprung springen ohne dabei den Ball runterfallen zu lassen, wenn man nicht nochmal zum Start zurückwollte. Bei vier weiteren Disziplinen konnten wir uns beweisen und Punkte sammeln, um zu gewinnen. Nach einer größeren Pause, in der sich jeder selbst beschäftigen konnte, folgte die Auswertung. Die war sehr interessant, da sich Christian nicht nur der Auswertung der Märchenolympiade und dem von uns gestalteten Bettlaken widmete, sondern uns auch erklärte, dass man alle so akzeptieren soll, wie sie sind. Nach dieser Ansprache gab es Abendbrot und danach eine Runde Werwolf, in der jeder jede ohne Grund anklagte :-(


Mit lieben Grüßen das Team Johann, Till, Anton, Erwin, Paul groß und Paul klein


Tagesbericht Donnerstag, 28. Juli 2022

Unsere Morgen-Runner waren heute wieder extra früher aufgestanden zu ihrer üblichen Jogging-Strecke. Alle haben voll durchgezogen und sind dabei an ihre Grenzen und darüber hinausgekommen – Selbstüberschätzung dabei nicht ausgeschlossen ;-). Auch der restliche verschlafene Haufen war pünktlich eine viertel Stunde früher zum Frühstück aufgetaucht. Mit Rucksäcken, Lunchpaketen, etwas zu Trinken und dem restlichen Taschengeld sind wir zum zweiten Mal nach Leipzig aufgebrochen. Ziel für heute: der Zoologische Garten Leipzig. 

Hier erwarteten uns sehr, sehr viele kleine und große Menschen, die ebenfalls den Zoo besuchen wollten. Rosa, Patrick, Christian und Chrissi hatten einiges zu tun, um alle im Blick zu behalten und allen Wünschen der Jüngsten in unserem Sommerlager gerecht zu werden. Wir suchten verzweifelt im Gondwana-Land nach dem Zweifinger-Faultier und auch der Komodowaran war einfach nicht auffindbar. Dafür konnten wir im Aquarium neben Nemo und Dori noch andere sehr farbenfrohe Fische und Korallen bestaunen und das elegante Gleiten der Haie beobachten. Nach einer kleinen Mittagspause sind wir dann unserem Bärenexperten Paul zu den Lippenbären gefolgt. Dort angekommen lag der schwarze Zottelbär noch gemütlich in der Sonne, doch für bessere Dokumentar-Aufnahmen hat er sich für Paul von allen Seiten präsentiert und auch gezeigt, wie und wofür er solch langen Krallen braucht. Abschließend haben wir uns noch die Elefanten angeschaut und sind noch einem ganz nervösen Gürteltier begegnet. Am Ausgang konnte sich jedes Kind noch ein eigenes Lieblingstier zum Kuscheln im Shop ergattern. 

Glücklich alle Kinder wieder wohlbehalten in der Unterkunft zu wissen, sind wir mit ALLEN zum Abendbrot gegangen, bei dem sich quasi wie von Zauberhand die Teller füllten und leerten. Denn niemand geringeres als Albus Dumbledore höchst persönlich saß mit uns beim Essen. Wofür es leider noch keine Zauberstäbe gibt, sind Abrechnungen und sonstiger Schreibkram, der in einem Sommerlager so anfällt. Dafür haben wir immer noch den fleißigen Christian, der alles sofort einträgt und nacharbeitet. 

Die extra Kalorien vom Abendbrot wurden bei einer Runde Fußball oder Volleyball im Nu wieder verbrannt. Weil wir heute nicht genug von Tieren bekommen können, hat es vor der Nachtruhe noch eine Runde „Werwolf“ gegeben.


Tagesbericht 29.07.2022

Am Freitag nun sollte die große Wiederholung aller Themen und leider auch unser Sommerlager 2022 enden. 

Aber vorher hieß es früh für alle Kids zu Hawkeye zu gehen und sich in die Kunst des Bogenschießen einführen zu lassen. Mit viel Konzentration und einem guten Auge musste ein Ballon auf der Zielscheibe getroffen werden. 

In der Zeit war der Hutmacher Christian unterwegs einen Höhepunkt zu holen. Denn nicht nur eine Ausstellung und die Fotobox des LSB Projekts Gemeinsam STARK wartet auf die Jubiläumsgäste, Nein auch eine Hüpfburg und Fußballdart erfreute Jung und Alt. 

Die Wochenaufgabe vom Sonntag hieß ja auch für die 9 Gruppen eine zum Thema passende Choreographie und das passende Lied allen zu präsentieren und jeden zum Mittanzen zu animieren. Mit Licht und Ton von DJ Markus machte es natürlich noch mehr Spaß. 

Groß war die Überraschung,  als Sylvia,  Ina, Jörg und Steffek auf der Tanzfläche auftauchten und so gar noch Eis mitgebracht haben. 


Am Ende waren sich alle einig,  es war wieder ein schönes Sommerlager und viele freuen sich auf das nächste Jahr und Herr der Ringe.